Die Shift-Reihe ist eine Serie von Rätsel-Plattformern für iOS und Browser. Den ersten Teil kann man beispielsweise hier direkt im Internet spielen. Im vergangenen September erschien mit Shifting World ein Ableger, der das Prinzip auf den 3DS brachte.

Mit Erfolg, wie Micha und Daniel in dieser Folge finden. Beide hatten großen Spaß mit Shifting World und finden es daher schade, dass dem Knobler bei Release nicht mehr Aufmerksamkeit zuteil wurde. Allerdings noch ein Grund mehr, dem Spiel fast ein halbes Jahr nach Release noch eine Podcast-Folge zu widmen.

Launch-Trailer

httpvh://youtu.be/SW_mc8yVsg8

Malte ist Trainee bei der GameStar und heute bei Daniel zu Gast, um über Akaneiro: Demon Hunters zu sprechen. Das Action-Rollenspiel wurde von American McGee (Alice und Alice: Madness Returns) entwickelt und sammelte immerhin 204.000 Dollar auf Kickstarter.

Doch ein bekannter Designer und eine erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne haben Malte nicht davon abgehalten, Akaneiro: Demon Hunters auf GameStar.de zu verreißen. Warum das Action-RPG ihn und Daniel nicht so wirklich vom Hocker reißt, hört ihr im Cast.

Die gesamte Insert-Moin-Stammbesetzung in Person von Manu, Micha und Daniel hat sich heute wieder zusammengefunden, um über Crysis 3 zu reden.

Knapp viereinhalb Jahre nach dem ersten Crysis führt der deutsche Entwickler Crytek damit seine SciFi-Trilogie zu Ende. Ist der Ego-Shooter ein würdiger Abschluss der Reihe, oder doch nur eine spielbare Grafikdemo?

Florian (@Oh_Krapp) ist wieder zu Gast. In dieser Folge schildert er bei Daniel seine Eindrücke von einer ersten Anspielsession von Bioshock Infinite, dem dritten Teil der Reihe, der aber nicht mehr in der Unterwasser-Stadt Rapture spielt, sondern in der fliegenden Siedlung Columbia.

Florian erklärt, was der Titel anders macht als die Vorgänger, welche Gemeinsamkeiten geblieben sind und warum Bioshock Infinite ein ganz heißer Kandidat fürs Frühjahr 2013 ist.

Gewinnspiel

Wir verlosen diese Statue von Bioshock Infinite unter unseren Hörern. Was ihr machen müsst, um am Gewinnspiel teilzunehmen, wird am Ende der Folge erklärt. Viel Glück und der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen.

Insert Moin heute mit einer tagesaktuellen „Brennpunkt“-Folge. Unsere Superlevel-Kollegen Dennis und Fabu sammeln hier seit einem Tag Geld, um für Dennis eine Reise zur Game Developers Conference (GDC) und dem Independent Games Festival (IGF) nach San Francisco zu ermöglichen; gewissermaßen als Crowdfunding für Berichterstattung.

Eine Idee, die neben positiven Reaktionen auch viel Kritik und stellenweise Häme hervorbrachte. Daher hat sich Daniel die Initiatoren Dennis und Fabu eingeladen, um mit ihnen gemeinsam über Sinn und Unsinn einer solchen Spendenaktion zu diskutieren. Es werden Fragen geklärt wie: Warum gab’s Kritik an der Aktion? Ist die berechtigt und können die beiden verstehen, warum manche diese Schwarmfinanzierung nicht gutheißen?

Zynisch und morbide, möglicherweise gar geschmacklos und skandalös. Diese Adjektive beschreiben nicht etwa den heutigen Gast, Yassin (@YassinCh) vom Entwicklermagazin Making Games, sondern Prison Architect.

Der Titel ist ein Aufbauspiel nach klassischer Tycoon-Manier vom britischen Entwickler Introversion Software, bei dem es um das Managen eines Gefängnisses geht. Obwohl Prison Architect noch im Status einer Alpha ist, kann man das Spiel auf der Webseite der Entwickler schon kaufen. Mit diesen Einnahmen soll die Fertigstellung finanziert werden.

Daniel und Yassin haben den Gefängnis-Simulator ausprobiert. Wie ihnen das Spiel bisher gefällt, was aus moralischer Sicht von Prison Architect zu halten ist, und wer der beiden gerne in der Dusche isst, erfahrt ihr in der heutigen Folge.

Alpha-Trailer zu Prison Architect

httpvh://youtu.be/KDDzSOS0vzc

Dota, der Begründer des MOBA-Genres, bekommt einen zweiten Teil. Doch Dota 2 ist diesmal keine Mod mehr für Warcraft 3, sondern ein eigenständiges Spiel von Valve.

Christian Alt (@altegedenken) und Christof Zurschmitten (@NeedleHacksaw) kämpfen sich aktuell tapfer durch die Beta und erklären Daniel, warum sie glauben, dass Dota 2 wohl eine große Zukunft bevorsteht und wieso ein Spiel mit nur einer Karte und im Grunde nur einem Modus eine solche Sogwirkung ausüben kann.

THQ, der ehemals viertgrößte Gamespublisher der Welt, existiert seit einigen Wochen nicht mehr. Das kalifornische Unternehmen ging Ende 2012 in die Insolvenz, im Januar wurden die bestehenden Werte wie Marken und Studios versteigert.

Daniel hat sich Petra (@Flausensieb) von der GameStar eingeladen, um den Untergang von THQ Revue passieren zu lassen. Die beiden reden darüber, warum Marken wie Darksiders, Homefront und Metro nicht so richtig zünden wollten und wie am Ende wohl die ganzen unverkauften uDraw-Tablets die ganze Firma in den Abgrund rissen.

Petras Report „Die THQ-Story: Aufstieg und Niedergang eines Publishers“ gibt es auf GameStar.de nachzulesen. Und auch Daniel hat beim GamesMarkt die Historie des Unternehmens noch einmal zusammengefasst: „THQ: Chronik eines angekündigten Todes„.

Gewinnspiel

Damit’s heute nicht nur traurige Nachrichten gibt, verlosen wir unser viertes Ubisoft-Paket. Was ihr tun müsst, um an der Verlosung teilzunehmen, wird im Podcast erklärt. Viel Glück und der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen. Der links übrigens auch.

Omerta – City of Gangsters ist ein Spiel mit Mafia-Setting, das Aufbaustrategie mit Rundentaktik-Elementen vereint. Klingt vielversprechend? Das dachten sich auch Manu, Daniel und ihr heutiger Gast Vicky, Praktikantin beim Berliner Radiosender Fritz!. Weil’s auch noch vom Studio hinter Tropico 3 und 4, Haemimont Games, ist, dürfte doch eigentlich nichts mehr schiefgehen.

Denkste! Warum man den Titel nicht mal Genrefans wirklich ans Herz legen kann, erklären die Drei in dieser Folge.

Die Fachpresse stellt Omerta übrigens ebenfalls nicht das beste Zeugnis aus. Der britische Eurogamer gibt dem Spiel eine 3 von 10.

„Hay Day, oder: was ist nur aus mir geworden?“ ist das schonungslose Manifest eines Verzweifelten, der aufgrund eines Social-Games mit seiner Menschlichkeit hadert. Grund genug für Daniel, den Verfasser Hendrik Mans (@hmans) einzuladen, um über Hay Day zu reden – ein iOS-Spiel des finnischen Entwicklers Supercell, das seit Monaten der mit Abstand umsatzstärkste Titel im AppStore ist.

Der Krawall.de-Gründer, Der-Weisheit-Podcaster und Internet-Universalgelehrte Hendrik erklärt, was für ihn den Reiz des „hübsch gemachten Schaufensters für Goldmünzen-Shops“ ausmacht, wieso man solche Spiele ganz anders konsumiert als klassische Titel und warum das im Grunde gar nicht schlimm sein muss.