Heute gibt es keine News (sorry), sondern einen Prototypen für ein neues Format! Unser treuer Gast und Hörer Attila aka @Orphois hat sich mit mir vor ein paar Wochen zum Brunch getroffen (auf einen Margherita!) und seine Idee vorgestellt. Wie wäre es, wenn wir uns einmal im Monat alle Spiele der PS-Plus- und „Games with Gold“-Programme anschauen würden, sie kurz vorstellen und einsortieren. Welche Titel lohnen eine weitere Beschäftigung, welche kann man links liegen lassen und zu welchen Spielen gibt es bereits ausführliche Besprechungen bei Insert Moin? Wir starten das Projekt heute mit der Betrachtung der Spiele für Juli 2017. Das sind folgende Titel:

Playstation Plus:

Xbox Games with Gold:

  • Grow up (Xbox One, 1.-31. Juli)
  • Runbow (Xbox One, 16. Juli – 16. August)
  • Kane & Lynch 2. Dog Days (Xbox 360, 1.-15. Juli)
  • LEGO Pirates of the Caribbean (Xbox 360, 16.-31. Juli)

Wenn ihr auf Twitter auf dem laufenden bleiben wollt, folgt dem Account zum Blog:

Außerdem gibt es natürlich weitere Links und Texte im dafür eröffneten Blog Videogamescurator.

Da dies eine Premieren-Folge ist, bitte um zahlreiches Feedback, ob euch dieses Format gefällt, Verbesserungsvorschläge und Kritik. Gerne in die Kommentare hier oder auch im #feedback-Channel auf unserem Discord-Server.

Stories: The Path of Destinies erschien bereits im April für die PlayStation 4 und den PC. Daniel und sein heutiger Gast Attila wurden aber erst jetzt auf das Action-Rollenspiel aufmerksam, da es Teil des PlayStation+-Programms war. Zum Glück, denn entpuppt sich als echter Überraschungshit. Ein motivierendes Kampfsystem, eine wunderhübsche Grafik und eine große Portion Ironie und Popkultur-Anspielungen machen den Indie-Titel zu einem guten Spiel. Zu einem hervorragenden wird es durch eine besonders clevere Story-Telling-Idee.

Welche das ist und warum man Stories: The Path of Destinies unbedingt gespielt haben sollte, erklären Atilla und Daniel im Podcast.

Attilas Insert-Moin-Plätzchen:

The Division steht kurz vor seinem halbjährigen Jubiläum und wie von Publisher Ubisoft bereits im Vorfeld angekündigt, wird das Spiel seit dem Release beständig mit neuen Inhalten versorgt. Jüngst erschien zum Beispiel auch die erste kostenpflfichtige Erweiterung namens Underground.

Unser Gast Attila und Daniel haben sich daher wieder in das zerstörte New York gestürzt und klären im Podcast, wie sich The Division seit seinem Release entwickelt hat.

Hawken hat eine bewegte Historie hinter sich. 2012 wurde es bereits für den PC veröffentlicht. 2014 ging dann allerdings der Publisher Meteor Entertainment pleite und das Spiel wurde wenige Monate später von Reloaded Games übernommen. Die arbeiteten seitdem auch an Konsolenportierung für den Mehrspieler-Mech-Shooter, die jetzt jüngst für PlayStation 4 und Xbox erschienen. 



Attila, Christian und Daniel haben sich dort in die Robotterschlachten gestürzt und erklären im Podcast, ob Hawken die lange und durchwachsene Vergangenheit geschadet hat oder ob sich hier ein echte Geheimtipp ins PSN und den Xbox Marketplace geschlichen hat.

Am vergangenen Wochenende legte Ubisoft für The Division die Karten auf den Tisch. Erstmals konnten viele Spieler in der Beta-Phase ein ganzes Wochenende selber Hand an den Titel legen. – so auch unsere Gäste Flo und Attila.

Wie funktioniert Ubisofts Shooter-MMO-Hoffnung überhaupt? Kann man New York frei begehen? Liegt der Fokus auf Story oder Loot-Grinding? Welche Erfahrungen haben Flo und Attila mit der Testphase gemacht? Konnte durch die Beta ihre Vorfreude verstärkt werden oder sind sie nach dem Anspielen eher ernüchtert? Und werden Flo und Daniel heuer doch noch mal zusammen Skifahren? Fragen über Fragen, die sie ausführlich bei Daniel beantworten.