Exit – Das Spiel ist ein Escape-The-Room-Erlebnis in kleiner “Schachtel”-Form. Kein wirkliches Brettspiel, aber erscheint als Herbstneuheit beim Kosmos-Verlag. Die Ausgangslage ist identisch mit den “echten” Exit-Rooms, die in allen deutschen Großstädten aus dem Boden sprießen: Wir sind als Gruppe gefangen in einem Raum und versuchen allerhand Schlösser zu knacken, zu denen wir jede Menge Rätsel und Hinweise finden.

Zusammen mit Guido von TricTrac hat Manu alle drei bisher erhältlichen Exit-Spiele der neuen Serie gespielt und wir sagen euch komplett spoilerfrei, ob sich die Investition in die nur einmal spielbaren Escape-Spiele lohnt.

Im Anschluß an den Cast gibt es noch ein kurzes (kooperatives) Interview mit dem Spiele-Erfinderpaar Inka und Markus Brand, die das Spiel für den Kosmos-Verlag entwickelt und umgesetzt haben. Gruß an die Podcast-Kollegen der Bretterwisser an dieser Stelle, mit denen das Interview entstand.

Shownotes

Alle Infos zum »Spielen gegen Podcaster«-Event auf der Spiel ’16

Sorry – Kleine Korrektur zum Cast heute: “Exit – Das Spiel” erscheint erst am 7. Oktober: http://amzn.to/2d2BOrw (Affiliate Link). Manu hat fälschlicherweise behauptet, das Spiel würde zur Ausstrahlung des Casts schon “in den Regalen” stehen.

Roll for the Galaxy ist ein Optimierungsbrettspiel mit SciFi-Thematik und eine Würfeladaption des großen Bruders “Race for the Galaxy”. Die neue Version, die bei uns in Deutschland bei Pegasus erscheint, versetzt die Spieler in die Rolle von Forschern und Entdeckern im Weltraum. Mit Hilfe von Arbeitern in Form von Würfeln mit unterschiedlichen Symbolen suchen wir uns Runde für Runde Phasen aus, die uns neue Planeten und Forschungen entdecken lassen oder produzieren Waren für Geld oder Siegpunkte.

Ein tolles Spiel mit schönem Material, dass sich schnell zu einem der aktuellen Lieblingsspiele in unserer Runde entwickelt hat. Nach jeder Partie kam sofort das Gefühl auf, erneut Spielen zu wollen. Schließlich hat man schon eine Idee, was man beim nächsten Mal besser machen könnte…

Splendor, einer der drei nominierten Spiele zum Spiel des Jahres 2014, ist neuerdings auch als App für iOS- und Android-Geräte verfügbar. Wir nutzen die Gelegenheit, das Spiel der Space Cowboys mit den wunderbaren Pokerchips ausführlich vorzustellen und die Vor- und Nachteile der physischen zur virtuellen Variante miteinander zu vergleichen.

Dabei unterstützt mich, wie so oft, der famose und bärtige Brettspiel-Guido von TricTrac.

App für iOS: https://itunes.apple.com/de/app/splendor/id971215921?mt=8
App für Android: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.daysofwonder.Splendor.gp
Spiel auf Amazon (Affiliate-Link): http://amzn.to/1TSvKCu

Als Agenten der T.I.M.E. Agency werden die Spieler im Brettspiel T.I.M.E Stories auf Zeitreise geschickt, um Informationen zu sammeln und Risse in der Zeitlinie zu schließen. Gelingt das nicht auf Anhieb, werden sie erneut in die Zeitlinie zurückversetzt, um das Problem mit dem dort erworbenen Wissen erneut anzugehen – so oft, bis sie den Auftrag erfüllt haben.

Zusammen mit Guido von TricTrac und Matthias von den Bretterwisser bespricht Manu dieses faszinierende, storygetriebene Koop-Spiel vom Ubisoft-Mitarbeiter Manuel Rozoy.

Spiel bei Amazon kaufen und den Podcast unterstützen (Affiliate-Link)

Trailer zum Spiel:

Imhotep aus dem Kosmos-Verlag ist das neue Spiel von Cacao-Erfinder Phil Walker-Harding. Als altägyptische Baumeister in der Tradition des Großmeisters Imhotep versuchen wir als Steinlieferanten die besten Bauplätze mit unserem Material zu beliefern. Dabei gilt es, das richtige Timing zu finden, denn die Schiffe, die das Material zur Baustelle fahren, gehören uns nicht exklusiv. Jeder darf losfahren, wenn die Minimallast erreicht ist – was natürlich dazu führen kann, dass unser Material an der “falschen” Baustelle landet. Ob unser Mitspieler das mit Absicht getan hat? Ein amüsantes, schnell zu lernendes Familienspiel, aber mit dem perfekten Sweetspot zwischen Zugänglichkeit und taktischer Tiefe.

Podcastbesprechung mit Hausfreund Guido von TricTrac.

My Village ist das neue Spiel aus der prämierten “Village”-Reihe von Inka und Markus Brand, erschienen bei eggertspiele. Wir haben den studierten Kulturwissenschaftler Guido ‘OldBeard’ Heinecke geladen, um darüber zu philosophieren, was mit Dorf-Geschichten passiert, die keiner aufschreibt? Wo leben die Erinnerungen und Sagen weiter, wenn der Zahn der Zeit an ihnen nagt und es keiner rechtzeitig schafft, diese in der Dorf-Chronik festzuhalten? Und wie schafft es dieses Brettspiel mit den anfangs unüberschaubar vielen Karten, auf den Tisch zu passen UND in unserem Gedächtnis zu bleiben?

Eltern und Menschen mit kleinen Kindern im Umfeld kennen alle die markanten, gelben Spielpackungen von HABA. Stellenweise haben wir die selber als Kinder sogar schon gespielt. Der Verlag HABA möchte nun sein Marktsegment erweitern und bietet seit der Brettspielmesse in Essen drei neue Familienspiele an, die auch Spieler über 10 Jahren und Erwachsene ansprechen sollen. Unter dem gemeinsamen Siegel »Brettspielabend approved« gehen drei Spiele für drei unterschiedliche Spielansprüche an den Start. Abenteuerland, Karuba und Spookies. Zusammen mit Guido von TricTrac haben wir und alle drei Spiele angeschaut und stellen sie im Podcast vor. Sozusagen »Spielepodcast approved«.

Nein, Imperial Settlers ist kein Siedler-Spiel im Star-Wars-Universum. Trotz martialischem Namen geht es im neuen Brettspiel von Ignacy Trzewiczek relativ friedlich zu. Die Spieler übernehmen die Rolle und lenken die Geschicke eines Volkes mit individuellen Fähigkeiten. Als Römer, Barbaren, Japaner oder Ägypter bauen wir reihum Gebäude, treiben Handel und errichten wichtige Monumente um am Ende die meisten Siegpunkte auf dem Konto zu haben. Ob das Spiel bei uns auch außerhalb der wunderschönen Illustrationen punkten konnte, erfahrt ihr im Brettspiel-Podcast mit unserem Gast Guido Heinecke.

Treue Zuhörer und Zuhörerinnen wissen ja inzwischen, dass Manu nicht nur ein großer XCOM-Fan ist, sondern auch Brettspiele sehr liebt. Daher liegt ihm das heutige Thema natürlich ganz besonders am Herzen: Die offizielle Umsetzung des Videospiels als kooperative Brett-Variante: XCOM – Das Brettspiel. Noch dazu mit iPad-Unterstützung! Perfekte Mischung oder zuviel des Guten?

Wir finden es heraus, mit Guido “Mr.Beard” von TricTrac.

Wenn ihr den Podcast unterstützen wollt und euch für das Brettspiel interessiert, nutzt doch bitte unseren Affiliate-Link: http://amzn.to/1iBdy35 – Danke!

Loony Quest ist eines dieser Brettspiele, bei dem sich die digitale und analoge Welt trifft: Das Spiel ist sozusagen ein “Jump ‘n’ Run”-/Plattformer-Spiel auf Gesellschaftsspiel-Ebene für die ganze Familie runter gebrochen, bzw. übersetzt. Wir haben eine “Konsole” und auf dieser zeichnen wir den “Pfad”, den unsere Figur durch den Level läuft. Klingt verwirrend und verkopft, spielt sich aber total eingängig und überraschend anders.

Dazu eingeladen haben wir uns natürlich Guido von TricTrac, der unter anderem auch in der “Spiel des Jahres“-Jury dafür verantwortlich war, dass dieses Spiel in der Empfehlungsliste des Jahrgangs gelandet ist. Ob das Spiel auch für Nicht-Videospieler funktioniert, ob der Transfer der Thematik auch auf Stift und Folie funktioniert und viele Fragen mehr beantworten wir im heutigen Brettspiel-Podcast.

Loony Quest auf Amazon kaufen und Podcast unterstützen (Affiliate-Link)