Clash Royale ist die neue Gelddruckmaschine aus dem Hause Supercell. Das finnische Studio hat letztes Jahr mit ihren Erfolgshits Hay Day und Clash of Clans auf Smartphones und Tablets über zwei Milliarden Euro erwirtschaftet. Dieses Jahr will das Entwicklerstudio mit dem neuen Spiel Clash Royale daran anknüpfen. Dabei handelt es sich um ein »Mini-Moba« mit Deckbuilding-Elementen. Zusammen mit Matti von Computec prüft Manu, ob sich hinter der massiven F2P-Paywall vielleicht sogar ein gutes Spiel versteckt, oder ob die Geldschranke doch zu stark wiegt und den Spaß am Spiel raubt.

Matti Sandqvist ist Spieleredakteur bei Computec und unser heutiger Sparring-Partner. Wir reden über die Manager-Simulation Punch Club, in der wir unsere Karriere im Ring auf der Suche nach einem verlorenen Amulett voran treiben wollen. Ob das Indie-Pixel-Projekt, erschienen für PC und Touch-Devices, auch langfristig begeistern kann oder eher einem Schlag ins Gesicht gleicht, erfahrt ihr im Podcast.

Witcher 3: The Wild Hunt hat schon einige Termin-Verschiebungen hinter sich. Die Erwartungshaltung an CD Projekt RED und das Spiel sind entsprechend hoch. In Warschau konnte Manu einige Stunden in den Anfang von Witcher 3 reinspielen und diskutiert in der heutigen Folge mit Matti Sandqvist von Computec/PC Games über das Erlebte. Welchen Eindruck hat das Spiel so kurz vor dem Release im Mai gemacht und konnte es die Erwartungen erfüllen?

Im Anschluss (Ab Minute 36) gibt es dann noch ein Interview mit einem Art Producer aus dem Witcher-Team von der letzten Gamescom. Michal Stec beantwortet uns ein paar Fragen zur Entwicklung des Projekts und warum Journalisten immer noch nach Framerates und Auflösungen fragen.