Man mag es kaum glauben, aber Final Fantasy XV ist endlich, endlich erschienen! Ähnlich wie The Last Guardian war das Spiel sehr lange in Produktion und hat die eine oder andere Hürde während der langen Zeit erklimmen müssen. Umso spannender ist das (fast) fertige Spiel: Darin zeichnet sich nicht nur die spielkultur-historische Phase ab, in der die japanische Spieleindustrie sich neu finden und fangen musste, sondern durch die lange Zeit ist ein hochgradig interessanter Hybrid aus vielen ungewöhnlichen Ideen und Konzepten entstanden, irgendwo zwischen östlicher und westlicher Kultur. Und ihr werdet überrascht sein, dass wir sogar Parallelen zu Deadly Premonition sehen.

Micha hat sich mit Nina, Björn (Speckobst) und Michi (Kollisionsabfrage) drei sehr große Final Fantasy-Fans eingeladen, um mit ihnen in einem 2,5 Stunden Mammut-Cast ausführlich über das einzigartige Spiel zu sprechen. Ob wir unterm Strich Final Fantasy XV empfehlen können oder am Ende doch nur ein Kuriosum für Connaisseure des Absurden bleibt, erfahrt ihr im Cast.

Hier ist übrigens der Wagen von Michi:
16388810_10210486465191250_1404091245_o

Ellipsis ist das Erstlingswerk des Münchner Zwei-Mann-Teams Salmi Games. Es ist ein Geschicklichkeitsspiel für iOS und demnächst für Android. Ziel der beiden Entwickler war es, ein Spiel zu programmieren, das komplett ohne Sprache funktioniert und dabei die Möglichkeiten von Touchgeräten bestens ausnutzt.

Ob das mit Ellipsis gelungen ist, klärt Daniel mit Nina Schild. Die im Cast angesprochene Folge 175, in der Nina bereits bei Manu zu Gast war, gibt’s hier auf dem alten Blog.