Gamify your Life – Durch Gamification glücklicher, gesünder und resilienter leben heißt das Buch von Jane McGonigal, in dem die Gamedesigner erklärt, wie sie mit Hilfe vom Game-Mechaniken eine lebensbedrohliche Krankheit durchstande und ihr daraufhin die Idee zu ihrem Spiel Superbetter kam. Können uns Gamification-Techniken im Alltag helfen, Krankeiten besser zu überstehen, gesünder zu leben oder Probleme zu lösen? Ja, sagt die Autorin von Gamify Your Life und belegt dies auch anhand einer Vielzahl von wisschaftlichen Studien und Forschung.

Daniel und sein Gast Valentina haben das Buch gelesen und erklären im Podcast, wie es ihnen gefallen hat und welche Lehren sie aus dem Gamification-Ansatz mitgenommen haben.

Gamify Your Life gibt’s im Shop des Shop des Verlages und natürlich auf Amazon (Ref.-Link) zu bestellen.

Am 20. April 1999 betraten Eric Harris und Dylan Klebold gegen Mittag die Columbine High School in der Nähe von Denver. Sie töteten 13 Menschen und verwundeten 24 weitere teils schwer. Anschließenden töteten sich die beiden jungen Männer selbst. Columbine ging als der blutigste Amoklauf an einer Schule in die Geschichte der Vereinigten Staaten ein. Gute 16 Jahre später hat Sue Klebold, die Mutter eines der Attentäter, ein Buch über die damaligen Ereignisse und ihre Auswirkgungen geschrieben: A Mother’s Reckoning – Living in the Aftermath of Tragedy.

Daniel und sein heutiger Gast Valentina haben das Buch gelesen. Im Cast erklären sie, welche Verbindung das Columbine-Massaker zu Videospielen hat. Außerdem sprechen sie darüber, welche Wirkung das Buch auf sie hatte und warum es keine Antworten geben kann, einen gar ratlos zurücklässt.

A Mother’s Reckoning ist bisher nur in englischer Sprache erhältlich, kann aber von allen Buchhändler wie zum Beispiel Amazon (Aff.-Link) bestellt werden. Valentina hat ihre Meinung zu A Mother’s Reckoning auch auf ihrem Blog Valentinas-Weblog.de. festgehalten.

Valentina streift derzeit durch die Welt von Far Cry Primal und führt darüber sogar Tagebuch auf ihrem Blog. Für den neuen, mittlerweile fünften Hauptteil der Far-Cry-Reihe hat Ubisoft viel Bekanntes aus den Vorgängern über den Haufen geworfen. Im Steinzeit-Setting gibt’s nämlich keine Schusswaffen und Fahrzeuge mehr. Stattdessen aber Dorfbau und tierische Begleiter.

Ob das der richtige Schritt für die Serie war und viele Far Cry überhaupt noch in Primal steckt, darüber spricht Valentina im Podacst mit Manu und Daniel.

Die wunderbare Valentina, Bloggerin und Fernsehschaffende (RIP Pixelmacher!) ist heute mal wieder zu Besuch um mit Manu das WiiU-exklusive (ja, so etwas gibt es noch!) Indie-Spiel Typoman vom Bonner Studio Brainseed Factory zu besprechen.

Der Puzzle-Plattformer, der im ersten Blick stark an Limbo erinnert, hat eine interessante Prämisse: Buchstaben, die man als Charakter zu Wörtern zusammenschiebt, verändern die Spielwelt. So wird aus einen O und einem N ein „ON“, dass einen Aufzug aktiviert oder aus einer Regenwolke mit dem Schriftzug RAIN wird aus einem zusätzlichen D das Wort DRAIN, welches einen unüberwindbaren See entleert. Ob das Spiel diese spannende Grundlage auch zu einem gut spielbaren Erlebnis verbindet, oder nur auf dem Papier funktioniert, klären wir im Podcast.

Auch wenn es schon eine ganze Weile her ist, dass wir über GTA V gesprochen haben (Folge 849) hat uns das Spiel zum Re-Release auf PC und CurrentGen erneut gepackt. Auch wenn das Hauptspiel jetzt deutlich hübscher aussieht, war es vor allem der endlich nachgereichte HEIST-Modus in GTA Online, der nicht nur Daniel und Manu sondern auch unseren Gast Valentina Hirsch vor die Konsole zurückgeholt hat, um gemeinsam krumme Dinger in Los Santos zu drehen. Der Multiplayer-Modus erlaubt es, mit vier Spielern gleichzeitig über mehrere Etappen hinweg Story-Missionen im Koop zu planen und durchzuführen um dann am Ende das richtig große Ding zu drehen. Ob sich dafür ein erneuter Besuch in Los Santos lohnt, erfahrt im Podcast.

Shownotes

imkaffee

Wer an Videospiele im TV in Deutschland denkt, der denkt im Grunde sofort an drei Formate: Den Sat1-Superball im Frühstücksfernsehen, X-Base und natürlich GAMES WORLD mit Robby Rob… Äh, sorry. Nochmal:

Wer an guten Videospieljournalismus in der deutschen Fernsehlandschaft denkt, der denkt im Grunde sofort an drei Formate: GameOne, Reload und die derzeit leider nicht mehr aktiv sendenden Pixelmacher.

Valentina Hirsch (Pixelmacher), Heiko Gogolin (Reload) und Etienne Gardé (GameOne) sind heute zu Gast in „Le Brunch„, um mit Manu über den Status Quo, die Herausforderungen eines TV-Formats, die Fernsehtauglichkeit von E-Sports und die generelle Veränderungen der Medienwelt zu sprechen:

Patreon

12_01_14_insert2014 Wenn euch der Podcast gefällt und vielleicht sogar mehrmals die Woche durch eure Kopfhörer rauscht, würden wir uns sehr freuen, wenn ihr einen Blick auf unsere Patreon-Kampagne werfen könntet.

Wir haben dort eine monatliche Crowdfunding-Kampagne gestartet, bei der Ihr eigenständig bestimmen könnt, was euch der Podcast pro Monat wert ist.

So wird Insert Moin dank eurer Hilfe noch besser. Danke! <3

Destiny

Neuer Rekord bei Insert Moin: Obwohl Destiny noch gar nicht erschienen ist, haben wir es bereits zweimal besprochen – zuletzt in Folge 1030. Der Hype-Train dampft also in Höchsttempo weiter. Freilich auch gut befeuert vom Entwickler Bungie selbst, der kurz nach eine Alpha eine Beta-Testphase nachschob, an der laut Eigenaussage des Studios 4,6 Mio. Spieler teilnahmen.

Drei davon waren Valentina (@Silbendrechsler), Herr Kaschke (@HerrKaschke) und Daniel, die sich praktischerweise auch gleich noch zum Podcasten zusammen eingefunden haben. Wie ihnen Destiny-Beta gefallen hat, welche Unterschiede zur Alpha bestanden und ob sich ihre Vorfreude auf den MMO-Shooter dadurch eher verstärkt oder abgeschwächt hat, klären sie im Podcast:

Geheime Aufnahmen von den Dreharbeiten zu diesem Podcast:

13892_700560709981408_2384507120148251194_n

(Foto mit unfreundlicher Genehmigung von Herrn Kaschke)