Vor drei Jahren veröffentlichte eine Hälfte von Team Meat The Binding of Isaac. Ein Roguelike, angelehnt an die biblische Geschichte der Opferung Isaacs gemischt mit den Fieberträumen von Edmund McMillen und Florian Himsl. Ein Spiel über Phobien, Liebesentzug und dicke, eklige Monster. Nun erscheint das ehemalige Flash-Spiel endlich in einer plattformübergreifenden Neuauflage mit neuer Engine und vielen Extra-Inhalten mit dem Beititel „Rebirth“ für Playstation 4, Vita und PC. Zusammen mit Jeremy und Dennis ergründen wir, ob die Neuauflage einen erneuten Besuch in den Ekel-Katakomben rechtfertigt.

Jeremy war übrigens auch zum Release des Originalspiels 2011 schon bei uns im Podcast zu Gast (BAM Folge 314).

  • Philippe

    Yupi, ein Podcast zu The Binding of Isaac: Rebirth!

    Ich habe mich entschieden das Spiel auf der PS4 zu zocken damit ich über die Cloud auch immer den gleichen Spielstand auf meiner Vita für Unterwegs habe. Allerdings hat das nur am Anfang funktioniert und mittlerweile synchronisiert es nur einen Teil meines Spielstandes, wenn das Spiel überhaupt nicht im Ladebildschirm auf der Vita bereits einfriert. War für mich sehr enttäuschend aber vielleicht ist das ja nur bei mir so.

    Auch das „Endgame“ (ohne Spoiler) hat mir das Spiel etwas vermiest. Ich habe in der Flash Version von The Binding of Isaac alles freigeschaltet und das Platinum God Achievement geholt und hatte dies nun auch in Rebirth vor. Allerdings ist das jetzt quasi unmöglich. Dann ist für mich der Ehrgeiz irgendwie weg… Ansonsten sind die neuen Geheimnisse im Spiel auf jeden Fall richtig toll :)

    Die meisten Charaktere wurden auch, meiner Meinung nach, sehr verbessert. Es macht jetzt zum Beispiel super Spass mit Eve oder Samson zu spielen, was vorher nicht so wirklich der Fall war. Cain hingegen ist jetzt der schlechteste Charakter (bis auf eine Ausnahme), wohingegen er früher einer besten war.

  • Cool cool cool.

  • Dennis

    Nein, ist nicht nur bei dir so. Ich habe auf der Vita angefangen zu spielen und habe durch einen Sync mit der PS4 meinen 15-stündigen Fortschritt verloren. Ist ein bekannter Bug, derdurch SCEE aber noch nicht gefixt ist. Mir hat das leider das Spiel verdorben. Also absolute Warnung: vor einem Patch der Vita-Version AUF KEINEN FALL DEN CROSS-SAVE BENUTZEND!

  • Sören

    Absolut tolles Spiel. Ich bin mit dem Original nie so wirklich warm geworden, habe mich dann aber zum Release von Rebirth vom Hype anstecken lassen, mich ein wenig informiert und spiele jetzt seit Release fast jeden Tag ein oder zwei Runs. Allein dass die PC Version jetzt Controller unterstützt und die neue Engine machen das Spiel deutlich besser. Juhu!

  • Pingback: Die letzten und nächsten 24h, Mittwoch, 19.11.2014 | die Hörsuppe()

  • Ich habe das Original nie gespielt und bin jetzt auf der PS4 bzw. der Vita das erste Mal damit in Berührung gekommen. Da ich ohnehin eine Schwäche für Twin Stick Shooter habe, musste mir das Spiel einfach gefallen. Nach den ersten zwei äußerst frustrierenden Runs, hätte ich es aber beinahe wieder zur Seite gelegt. Ich hatte echt Pech mit den Items und habe mich mit jedem Gegenstand oder jeder Pille weiter verschlechtert. Nach und nach lerne ich das Spiel nun besser kennen und meine mir einzubilden, zu wissen, wo es mich in Fallen locken will. :)

    Was die religiösen Symbole angeht, ist mir aufgefallen, dass schon in der Einleitung hinter der Mutter ein Kreuz an der Wand hängt. Allerdings hat mir erst Eure Insert Moin Folge die Erleuchtung gebracht, dass es hierbei um eine biblische Geschichte geht. ;)

    Mittlerweile sind für PS4 und PS Vita übrigens Patches erschienen, die den automatischen Sync auf ein manuelles kopieren umstellen. Damit konnte ich erfolgreich meinen Spielstand hin- und herschieben.

    • Dennis

      Ja, richtig! Der Patch für die Vita ist endlich freigegeben worden, nachdem die PS4-Version schon eineinhalb Wochen zuvor gepatched wurde. Schön, dass es endlich geklappt hat. Etwas Euphorie wurde mir jedoch leider trotzdem genommen.

  • Tim Hußmann

    Woah! Das Spiel ist noch nicht so ganz zu mir durch gedrungen. Bis zum dritten bossgegner komme ich, weiter nicht. Bei den chalanges ist die erste schon schwer. Bin gespannt, was das noch so wird.

  • Pingback: Dungeon of the Endless: Auf die Mischung kommt es an | Superlevel()

Insert Moin © 2017