Im vergangenen Oktober veröffentlichte der polnische Publisher City Interactive Lords of the Fallen vom Frankfurter Entwicklers Deck13. Das Action-Rollenspiel kann bei der Presse ordentliche Wertungen einfahren und durchbricht auch die Marke von einer Millionen verkauften Exemplaren. Der Titel war also kein Sensationsüberflieger, aber ein durchaus solides Produkt. Nach den Gesetzen der Branche dürfte also bald ein Nachfolger ins Haus stehen. Denkste! Ein knappes halbes Jahr später kündigte CI Games in seinem Bilanzbericht an, dass man die Zusammarbeit mit Deck 13 beendet habe. Die Begründung ist „mangelhafte Performance“ des Spiels und somit auch des dahinternstehenden Entwicklers. Ein geplantes Lords of the Fallen 2 lassen die Polen nun woanders entwickeln.

Daniel hat sich Jan Klose, den Creative Director von Deck 13, eingeladen, um mit ihm über die Geschichte zu sprechen. War das Spiel eine Auftragsarbeit oder kam die Idee dazu von Deck 13? Welchen Einfluss haben Publisher während einer Entwicklung und welche Bedingungen stellen sie? Wie denkt man im Studio über ein mögliches Lords of the Fallen 2 und was bedeutet die Aufkündigung des Vertrages jetzt für die Zukunft des deutschen Studios? Darüber spricht Jan im Podacst.

Insert Moin © 2017