SHINJI MIKAMI IST ZURÜCK UND ER HAT EIN NEUES SURVIVAL HORROR-SPIEL GEMACHT UND DAMIT ROCKT ER ALLES WEG IHR VERWEICHLICHTEN ANGSTHASEN!!111!!EINSELF

So hat – ganz frei und salopp interpretiert – Bethesda letztes Jahr The Evil Within beworben und wollte damit alle Freunde von kniffeligen Horrorspielen abholen, deren Mainstream-Vertreter arg ins Actiongenre abgerutscht sind. Dummerweise hat das nicht ganz so hingehauen. Zwar haben die Entwickler bei der Gestaltung ihrer perfiden Horrorwelt so manche Geschmacksgrenze im positiven Sinne erfolgreich überschritten, doch war Mikamis Rückkehr zur gleichen drögen Ballerorgie geworden, denen er eigentlich Paroli bieten wollte.

Mit den beiden DLCs The Assignment und The Consequence ändert sich dies überraschenderweise radikal: Plötzlich ist die Hauptfigur tatsächlich relativ wehrlos und man fühlt sich als Spieler absolut verletzbar – so, wie es in einem richtigen Horrorspiel eigentlich sein sollte. Micha und Daniel zeigen sich dementsprechend begeistert und erklären im Cast, weshalb die beiden DLCs im Gegensatz zum Hauptspiel eine umbedingte Empfehlung sind.

  • Jan

    Gerne mehr (Story-)DLC-Besprechungen!
    Nachdem ich das Hauptspiel nämlich nur mäßig fand, aber die DLCs unter den Spielern dann doch Anklang fanden, stand ich auch vor der Wahl, ob ich nicht vllt. doch mal einen Blick riskieren sollte. Ich habe es nicht bereut.

    Wo auch Alien Isolation angesprochen wurde, da gibt es ja auch einige Story-DLCs zu. Meinungen? Evtl. auch Podcast würdig?

    Ein für mich positives Beispiel für starke Story-DLCs, die es locker mit dem Hauptprogramm aufnehmen können, wenn nicht gar mehr, war übrigens ein weiteres Bethesda-Spiel: Dishonored.

  • robbun

    ihr habt habt ab und zu wirklich ein gutes timing für manche aussagen.
    sega hat vor zwei tagen verkündet,dass sie mit verkaufszahlen/einnahmen von AI nicht zufrieden waren.
    http://www.gamestar.de/spiele/alien-isolation/news/alien_isolation,48223,3085772.html

    grüßle

    • Ich könnte jetzt sagen, dass der Grund dafür ist, dass die Folgen teilweise ein paar Tage vorher aufgezeichnet werden, aber dann würde ich ja verraten, dass nicht alles live ist.

      • robbun

        waaaaaaaaaaaas, das ist nicht live ?
        fettes dislike & deabo ;P

  • Xalloc

    Das kommt leider zu spät, ich habe The Evil Within direkt nach dem Durchspielen wieder verkauft. Dabei hatte ich gar nicht mal auf ein Horrorspiel ohne Action gehofft, sondern auf eine ähnliche Spielerfahrung wie Resident Evil 4, aber das war The Evil Within für mich auch nicht.

  • Seee3t

    „50% des Bildschirns schwarz“
    Äh was genau für einen Schwachsinn labert der da?!

  • Lee Woo

    Sind das Standalone Erweiterungen? Also könnte ich die auch zocken, wenn ich The Evil Within nicht habe?

    • Nein, du brauchst das Hauptspiel.

  • iUserProfile

    Ich hab mir die DLC’s im Steam Sale mal abgegriffen und fand die nicht so überwältigend. Mir hat das Hauptspiel besser gefallen. Das Taktieren mit Waffen und Fallen hat mir dort sehr gut gefallen. Im schwersten Schwierigkeitsgrad (Akumu) waren Schleichangriffe auch sehr wichtig da man durch einen Treffer tot war. Der DLC bietet noch weniger offene Areale als das Hauptspiel. Ich hatte unentwegt den Eindruck durch einen Trial and Error Schlauch zu laufen. Die Schleicheinlagen sind sehr simpel gestrickt und man merkt das das Spiel nicht unbedingt um die Mechanik herum gebaut wurde. Das wurde schnell langweilig. Es sind ein paar nette Ideen darin, aber die Atmosphäre kommt nur wenig auf, da man die Welt im Hauptspiel schon erkundet hat und dort intressantere Szenerien aufgebaut waren. „The Executioner“ ist nurnoch Quatsch.

Insert Moin © 2017