Project CARS ist mit dem Anspruch angetreten, die „Rennsimulation to end all Rennsimulationen“ zu sein. Auf dem PC wird das anhand des größeren Konkurrenzfelds gar nicht so leicht, auf den Konsolen sind echte Simulationen dahingegen im Grunde überhaupt nicht vorhanden. Ob das der richtige Ansatz war?

Um zu klären, was Project CARS denn nun wirklich auf der Strecke taugt und an welche Spieler es sich richtet, hat sich Daniel zwei Spezialexperten eingeladen: Michael von Golem.de und Robin von Hooked.de.

  • Sören

    Ganz interessant finde ich den Blick auf die Autoauswahl, da stört es mich nämlich überhaupt nicht, dass es nicht den Auswahl-Unsinn von Gran Turismo mitgeht. Allerdings fehlen mir, besonders für die Karriere, zusätzliche richtige Rennserien, nicht einzelne Autos und besonders keine Supersportwagen.

    pCars hat leider so viele kleine Schwächen. Warum muss ich (Robin sprach es an) jedes mal aus dem Spiel ins Menü, um die Controller-Einstellungen vorzunehmen. Warum kann ich mir Knöpfe z.B. für die Veränderung der Bremsbalance oder das An-/Ausschalten von Traktionskontrolle und ABS belegen, sehe dann aber im Cockpit keine Interfacerückmeldung. Warum kann ich in der Karriere die Länge der Rennen jedes mal einstellen, aber die maximale Länge ist (zumindest beim Clio Cup, GT4 und Prototyp 2) bei 10 Runden oder Minuten. Und zu allerletzt: Warum gibt es keine Custom-Championship? Bei den Pflichtboxenstopps verliere ich manchmal ohne ersichtlichen Grund Zeit gegenüber der KI und erklärt wird da auch nichts. Da fehlt mir jedes Verständnis für – besonders nach dem das Spiel schon zwei Jahre oder so dauerhaft Feedback aus der Community bekommen hat.

    Wirklich gut ist das Force Feedback gelungen (benutze auch das Driving Force GT). Da musste ich zwar erst herumprobieren, aber seit ich die Einstellung gefunden habe, ist es wirklich eins der besten, die ich je gespielt habe. Aber das wichtigste ist das Fahrgefühl. Und Project Cars bekommt ganz große Probleme, wenn man ein Auto schon mal in Assetto Corsa oder Raceroom gefahren ist. Ein paar Beispiele: Der Sauber C9, BMW M1 Procar, Zakspeed Capri, aber auch die ja recht prominent vertretenen GT3-Wagen fühlen sich in pCars einfach schlechter und schwammig an. Allgemein haben die Wagen viel zu viel Grip, verlieren teilweise die Biestigkeit, die sie in den anderen Sims ausmacht. Natürlich machen viele Fahrzeuge auch Spaß. Die KI nimmt leider oft mals die Rolle der Crash-Kiddies des Multiplayer ein :D Ich hatte zwar schon einige spannende Situationen, aber wurde auch schon häufig abgeschossen.

    Ich weiß auch nicht. Project Cars steht vom reinen Fahren einfach im Schatten von Assetto Corsa und vom Racing-Erlebnis im Schatten von Raceroom und hat es nach einer gewissen ursprünglichen Euphorie leider sehr schwer von mir gestartet zu werden.

  • Roland

    Also mir fehlen tatsächlich ein paar Sportwagen aus dem schönen Italien… Ferraris und Lambos sind ja leider noch nicht vorhanden. Aber wie bei Sören stört mich das nicht wirklich, wäre eben nur schön, wenn da noch was nachgeschoben wird.
    Was die Menus angeht, war ich immer der Meinung nach GT5 kann mich nichts mehr schocken … weit gefehlt. Auch wenn GT5 immer noch die Krönung der Benutzerunfreundlichkeit inne hält, ist es schon interessant auf wie viele weisen man das noch verhauen kann. Die Punkte wurden hier alle schon genannt, da wiederhole ich jetzt nichts.
    Was ich noch vermisse, besonders jetzt wo ich gelernt habe das da Simbin Leute hinterstehen, ist eine vernünftige Auswertung der technischen Daten des Fahrzeugs zur Optimierung. Da gibt es soweit ich das sehe nur die Telemetrieansicht in Echtzeit beim Fahren, sonst nix. Hoffe da auf einen Patch…

    Single Player Karriere war ich am Anfang froh, nicht wieder in einem Fiat 500 von 1954 starten zu müssen um dann nach 60 Spielstunden ein Auto freizuschalten, womit man an den Eisdielen dieser Welt nicht voller Mitleid betrachtet wird… auf der anderen Seite vermisse ich auch eine Belohnung in irgendeiner Form, für das geleistete. Eine echte Motivation besser zu werden, gibt es jedenfalls im Singleplayer nicht, deswegen fange ich jetzt an mich online umzuschauen, was so geht.

    Zu dem Thema wäre ich auch dankbar, wenn vielleicht hier mal jemand ein paar Communitys nennen könnte die sich mit pCars beschäftigen. Ich spiele am PC mit Lenkrad.

    Das ist meine erste richtige Sim seit GTR2, dazwischen gab es nur Forza und GT, und obwohl es an vielen Enden zwickt, es macht einfach immer wieder Spaß.

  • Matthias

    Danke für diesen Cast. Ich wollte mir das Spiel eigentlich holen, aber eure Kritik an der Gamepad-Steuerung, haben mich etwas abgeschreckt. So weit reicht meine Rennsport-Affinität und vor allem die meiner besseren Hälfte dann doch nicht.

  • Bernd

    „Was, Monaco gibt es in PCars? Das muss ich wohl immer überblättert haben.“

    Oje, das waren also die Rennspiel-Experten(gäste) von Insert Moin? Ne, Leute, ich höre Euren Podcast ja echt gerne und ich bin wahrlich kein Hardcore-Spieler, aber Rennspielfan seit dem Atari 2600, aber was da an Halbwissen oder Halbwahrfalschheiten nicht nur zu PCars, sondern auch zu Forza und GT erzählt wurde, hat beinahe weh getan und eigentlich zum frühzeitigen Abschalten animiert. Naja, bis zum Herbst, wenn dann das neue NFS erscheint, habe ich dann wohl Ruhe vor dem geballten Racing-Fachwissen dieser Gäste, vorher siehts ja in dem Genre glücklicherweise mau aus.

    • Matthias

      Ich glaube die Beteiligten haben keinen Hehl daraus gemacht, keine Rennsport-Spezialexperten zu sein

  • Seppel23FCB

    Ich höre zwar jeden eurer Podcasts aber ich habe hier noch nie Kommentiert. Da ich aber seid nunmehr 25 Jahren großer Rennspiel/Simulation Fan bin komme ich bei dem Thema nicht drum rum doch mal zu Posten.

    Ich sehe den Kommentar von Bernd etwas Zwiegespalten bzw. möchte ihm auf der einen Seite zustimmen auf der anderen Seite übertreibt er auch deutlich und schießt über das Ziel hinaus. Offensichtlich ist es ja in dem Podcast die Regel das die Gäste immer in irgendeiner Form aus der Industrie kommen und wahrscheinlich habe ich als Zuhörer schon jede Menge Podcasts zu Spielen und Themen von denen ich keine Ahnung habe gehört und war, obwohl die Hardcore Fans sich gedacht habe das es alles sehr ungenau/uniformiert und laienhaft war was da zu dem Thema gesagt wurde, super zufrieden.

    Deswegen ist meine Sicht der dinge das man bei so einem Spiel halt vielleicht wirklich mal einen echten Experten der aus der Sim Racing Szene kommt ‚Einlädt zwar Interessant würde aber in der Konsequenz dazu führen das man das in jedem dritten Podcast machen müsste da z.B. Journalisten mit allem was sie im Auge haben und Zocken müssen einfach unmöglich die absoluten Ober Experten zu einem kleinen einzelnen Thema sein können. Mann muss auch einfach ganz klar sagen das es einfach für so einen Podcast nicht Leistbar ist eine Besprechung eines solchen Spiels zu machen, mit der Leute, die jetzt die nächsten Jahre Tausende Stunden in das Spiel stecken und schon sehr viel Zeit damit verbracht haben und sonst auch kaum was anders wie Sim Racing machen, dann zufrieden sind und sich und ihre Erkenntnisse und Meinungen ausreichend Repräsentiert fühlen.

    Wenn wir also diese Experten Einladen Geschichte verwerfen finde ich finde die beiden Gäste schon OK und auch eine gute Mischung. Michael macht ohne wenn und aber den Eindruck als wenn er wirklich begeistert bei dem Thema dabei ist, die Seite der absoluten Hardcore Racer kennt und nachvollziehen kann und wie ich finde innerhalb der Rahmenbedingungen das er eben nicht seid Jahren mehr als die hälfte seiner Freizeit mit Sim Racing verbringt schon eine gute Portion wissen mit bringt. Das ihm z.B. aufgefallen ist das nicht alle Strecken das gleiche hohe Realitätsnahe Niveau haben da einige Laser Scant sind und andere einfach nur anhand von Bildern und Daten nachgebaut wurden ehrt ihn.

    Gewundert hat es mich nur das er laut eigener Aussagte recht langsam ist, ich bin ja auch auf beiden Konsolen mit Pad und Lenkrad gefahren und verliere mit Pad gut 1 bis 1,5 Sekunden. Auf jeden Fall empfand ich die KI beim kurzen testen auch wenn ich in solchen Spielen eh keine SP Spiele auf XBOX und PS4 (PC kann ich wie gesagt nicht beurteilen) zwar ganz lustig aber auch auf 100 mit wenigen Runden Training recht schnell nicht Konkurrenzfähig. Ja hört sich jetzt Mega Großkotzig an aber ist wirklich nicht so gemeint, es wunderte mich nur das er obwohl er ja selber sagt das er gerne mal auf die Suche nach Hundertsteln geht dann vom Speed her nur auf dem Niveau der 80er KI fährt wo halt noch extrem viel Luft für schnellere Runden ist!

    Robin auch wenn es ja unter anderem mit Lenkrad am PC gespielt hat und vor allem Daniel Repräsentieren für mich hier irgendwie mehr das Konsolen Publikum das mit Forza und GT (die ich im reinen Physik Bereich auch nicht so weit von Cars weg sehe, beim Rest aber eben schon) Sim mässig zufrieden ist und am ende des Tages dann meist auch mit einem Horzion oder DC sogar mehr Spaß haben und das fahren dort vielleicht auch für sehr Realistisch halten (wirklich nicht böse oder abfällig gemeint!).

    Bevor ich jetzt Stichpunktartig auf das Spiel und das war ihr dazu gesagt habt eingehe nur kurz zu mir. Ich bin inzwischen 34 Jahre und Race seid ich denken kann bzw. genauer seid ich ca. acht Jahre bin und habe mich schon immer in Sims Zuhause gefühlt. Und nachdem ich mir mit dem Sim Racing ähnlich wie manche Word of Warcraft „Opfer“ (also nicht falsch verstehen ich Ordne mich ja genau dort selber ein das ist also nicht abfällig gemeint) ein Jahr der Studiums Zerhauen habe (ja ich habe Studiert bin nur leider Legastheniker falls sich jetzt jemand Wundert das meine Text doch recht Fehlerhaft ist) und dann dem PC Gaming abgeschworen. Seid einigen Jahren fahre ich aber begeistert auf den Konsolen und Organisiere eine kleine Liga in der wie bisher GT auch mal ein Jahr da etwas Arcadige F1 und vor allem Forza gefahren sind. Es gibt also auch wenn Michael da natürlich recht hat das es eher die Ausnahmen ist auch im Konsolen Bereich Leute die im Liga Betrieb fahren und das ganze auf einem sehr Zeitaufwändigen und Professionellen Niveau betreiben.

    Was in der Gruppe allgemein beim Konsolen Racing aber gerade bei Forza immer für Verstimmung sorgte und spätestens seid Teil 5 dazu führte das einige inklusive mir inzwischen wieder ernsthaft darüber nachgedacht haben sich einen PC zu holen ist das man in den Spielen immer das Gefühl hatte bevormundet zu werden und kaum etwas so einstellen zu können wie man es möchte. In Forza 5 war es Online noch nicht mal mehr möglich eine Quali zu fahren und dann nach dem Ergebnis zu starten. Eine Richtige Quali konnte man zwar noch nie fahren aber in Teil vier konnte man noch zumindest etwas Basteln was jetzt auch nicht mehr möglich war.

    Project Cars ist für unsere Grupp die natürlich der absolute Messias und wir sind alle eben weil es sich eher wie ein PC Spiel mit vielen Möglichkeiten etwas einzustellen usw. darstellt und auch wenn es ganz klar noch viele Bugs hat und wir uns hier und da schon wieder mehr und andere Möglichkeiten wünschen absolut glücklich und zufrieden.

    Trotzdem und da es schon wieder viel zu lang wird jetzt mal ein paar nicht nach Zeitlicher abfolge wann dazu im Podcast was gesagt wurde Sortierte Punkte zu euren Aussagen und dem Spiel

    Lenkrad Unterstützung: Das gleiche Problem wie mit Logitech auf der PS4 (die jetzt übrigens bald doch wieder ein PS4 Rad raus bringen die alten aber wohl tatsächlich nicht mehr Unterstützen werden http://www.maxconsole.com/news/GENERAL/EXCLUSIVE–Logitech-G29-Driving-Force-Racing-Wheel-Info-RKSID00000000000000003301.html) gibt es ja auch auf der One. Dort konnte man sich für die 360 die Preislich und Qualitativ doch noch mal eine gute Liga über den in meinen Augen eher für den Causal Racer geeigneten Logitech Rädern liegenden Fanatec holen, eines sogar als Offizielles Forza Lenkrad.

    Wenn ich jetzt auf der One mit Lenkrad fahren möchte und keine Lust auf eher Schrottiges Madcatz oder ganz gutes Thrustmaster (imo. irgendwo zwischen Logitech und Fanatec liegend) habe, von denen ja auch nur die spezielle für die One zugelassenen neuen Modelle gehen. Dann muss ich mir eine Wheelbase für um die 700€ und den XBOX Universal Hub mit Lenkrad Aufsatz für knapp 500€ kaufen damit ich dort weiter mit Fanatec Rädern fahren kann da die alten die auf der 360 und jetzt auch seid Cars Launch auf der PS4 gehen dort nicht mehr Unterstützt werden. Das ganze Thema mit den Lenkrädern ist eh ein einziges Drama mit dem sich die kleine Gruppe der Konsolen Hardcore Racer in den letzten Jahren auseinander setzten musste das ich hier jetzt nicht weiter ausführen möchte. Aber wie gesagt wenn man nicht wie viele meiner Kumpels und ich auch sowieso auf etwas neues besseres wie die neue Fanatec Wheel Base umsteigen wollte und dort nicht nur mit einem F1 sondern auch mit einem GT Aufsatz fahren möchte und so eh einen Universal Hub bräuchte dann wäre die Investition auf der One mit deutlich über 1.000€ ohne Pedal für die wenn man die guten möchte auch noch mal fast 400€ dazu kommen schon eine große und auch eine große Unverschämtheit.

    Wie erwähnt und obwohl das genau wegen dieser von Daniel genanten Sicherheits Chip Sache zuerst ausgeschlossen wurde hat Sony sich kurz vor dem Project Cars Release wenigsten mit Fanatec geeinigt, was dazu führte das ich mir meiner Truppe die zuerst geschlossen auf der One kaufen wollte da eben nicht alle die große Investition in eine Wheelbase machen wollten doch auf der PS4 Racen da dort jeder mit Lenkrad fahren kann.

    Bugs: Ja das Spiel hat leider echt noch sehr viele kleine Fehler und Bugs die z.B. einen geregelten und fairen Liga Betrieb auch noch sehr Schwer machen. Auf der One war die Krone der Schöpfung ja die komplett kaputte Pad Steuerung (dazu gleich mehr) aber allgemein wirkt es halt schon so als wenn es besser erst im Herbast erscheinen wäre. Ich Persönlich Zocke es lieber jetzt schon und bin auch wie gesagt total begeistert, aber trotz aller Begeisterung muss man da auch Ehrlich sein und darf das nicht unter den Teppich kehren!

    Die von Robin beschreiben 50 Sekunden Strafe ist auch so ein Bug (ich glaube er hat diese gar nicht als Bug wahrgenommen) der oft ohne erkennbaren Grund und ganz ohne das man abkürzt nach einem Boxenstopp auftritt. Genau aus dem Grund können wir unsere Rennen Momentan auch nur mit Deaktivierten Strafen fahren da alles andere einfach keinen Sinn macht.

    Steuerung: Mit Lenkrad ein absoluter Traum, nicht mehr und nicht weniger. Es kommt nicht ganz an Asseto Corsa ran, ja ich habe selber keinen Gaming PC mehr aber halt einen Laptop um zumindest mal rein zu schauen, ist aber wirklich sehr, sehr gut!

    Mit Pad macht es zumindest auf der PS4 zwar von Anfang an und auf der One seid dem Patch gestern Spaß aber gibt einem natürlich leider nicht im Ansatz das Gefühl und den Spaß den man mit Lenkrad hat. Ein Punkt hierbei der auch irgendwie zum Thema PC Spiel auf der Konsole passt ist das man z.B. allein beim FF deutlich mehr wie 40 Einstellungen hat (einige im Spielmenü und dann noch mal eine ganze Menge mehr im Wagen Setup für jeden Wagen einzeln anpassbar) was Freacks wie ich natürlich lieben und Stundenlang rum Experimentieren um hier und da noch einen ticken mehr Gefühl für einzelne Teil Aspekte dessen was der Wagen an Feedback gibt raus zu holen. Letztendlich fährt es sich aber auch schon auf Standard ganz Ordentlich so das es keinen Nachteil für die Leute ist die eben keine Lust haben sich Intensiv mit so etwas zu beschäftigen. Ich finde so sollte es auch auf den Konsolen viel öfters sein da niemanden ein Bein bricht wenn die Standard Einstellung eh die ist die auch ohne Optionen im Spiel gewesen wäre man aber bei bedarf halt daran rum Spielen und dinge ändern kann.

    Das was Robin allerdings auf der One beschreibt (mehrere Stunden die Steuerung einstellen) hatte noch mal ganz andere Gründe. Die Stuerung war gegenübe der auf der PS4 einfach schon Grundsätzlich komplett kaputt und dazu dann noch mit ein paar schönen Bugs versehen. Ich Race zwar lieber mit Lenkrad halte mich aber auch mit Pad für einen zumindest nicht total langsamen und unerfahrenen Fahrer der auch damit bei Forza zumindest in die Top 100 fahren kann. Aber Cars mit Controller auf der One ging meiner Meinung nach überhaupt nicht so das ich schon dachte das Spiel wäre allgemein mit Controller unfahrbar bis ich es einmal auf der PS4 wo ich schon mit Lenrkad fuhr Probiert habe und mit ein zwei kleine Änderungen (eigentlich nur die Dead Zones alle auf 0) sofort recht gute Zeiten fuhr und auf 1 bis 1,5 Sekunden an den Lenrkad Zeiten dran war und dabei auch Spaß hatte.

    Was das angeht kann ich nur jedem der es auf der One hat noch mal wärmsten Empfehlen es noch mal mit Pad zu versuchen da es sich seid dem Patch schon deutlich besser und jetzt auch wie auf der PS4 fährt!

    Menü: Ich bilde mir wirklich ein das ganze trotz meiner Begeisterung nicht durch die Fanboy/Hype Brille zu sehen und recht Subjektiv zu bewerten. Und letztendlich kann man es ja eigentlich auf den Konsolen auch nur mit Forza und GT vergleichen. Die Sache ist nämlich die das mich der Punkt mit der Kritik am Menü eigentlich von allen am meisten überrascht hat da ich aber auch die Leute mit mir fahren davon eigentlich recht angetan waren. Klar das man im Rennen selber nicht in die Einstellungen kommt ist super Ärgerlich und haben wir auch bemängelt. Aber der Rest passt doch eigentlich sehr gut, ist schön Schnörkelos und Übersichtlich aber vor allem schön schnell.

    Das war auch der einzige Punkt in dem ich Robins Aussage Null nachvollziehen konnte da es bei mir auf PS4 und One wenn ich etwas einstelle und Speichere ungefähr 3 aber wirklich Maximal 5 Sekunden dauert bis es gespeichtert ist und ich im Menü wieder auf „Freies Training“ gehen und starten kann. Die Ladezeit dort hab ich jetzt nicht gemessen aber ich würde sagen nach spätestens 30 eher 20 oder sogar nur 15 Sekunden kann ich dann fahren. Auf die art kann man wenn einem 30 Sekunden fahren reichen um sich ein Bild zu machen locker in Neun Minuten 5 bis 6 Einstellungen probieren und nicht nur eine bis Maximal zwei wie er es meinte. Also entweder hat er da auch einen fiesen Bug erwischt oder die Zeit wirklich vollkommen falsch wahrgenommen.

    Cockpitanzeige: Hier möchte ich nur zwei wichtige Punkte ergänzen. Mann kann ja wie Robin richitg sagte wenn man sich die Taste „Motec Display“ belegt hat zumindest in den meisten Modernen Rennwagen verschiedenen Displays durch Schalten wenn man im Cockpit fährt. Hier kann man neben Informationen zur Rundenzeit oder Reifen Temperatur die man halt auch über das HUD erfährt auch Infos bekommen die man sonst nicht sehen kann. So siehst man z.B. in dem Bildschirm wo der Akteulle Tankinhalt angezeigt wird auch was man in der letzten Runde und im Schnitt aller Runden verbraucht hat was nützlich ist wenn man lange Rennen fährt und sich eine Boxen Strategie zurecht legen möchte.

    Der Zweite Punkt ist das man ja falls man es belegt bekommt, am Pad fast ein ding der Unmöglichkeit mit dem Fanatec F1 Aufsatz aber z.B. schön auf einen Drehschalter belegbar, während der fahrt je nach Kurve oder Reifen abbau bei vielen Rennwagen die Bremsbalance verstellen kann. Was man da jetzt gerade eingestellt hat usw. kann man auch ausschließlich im Cockpit über das Umschaltbare Display anzeigen.

    Wagen und Strecken Auswahl: Ich nehme mal noch die Karriere mit rein aber ich glaube an dem Punkt Driftet es zwischen dem Konsolen Gelegenheitsspieler und dem Hardcore Sim Racer am weitesten auseinander. Ich glaube auch das GT und Forza Fans oft vor allem Auto Fans sind während ich und viele andere mit denen ich Race sich ganz klar eher als Rennfans bezeichnen würden. Das schließt zwar das Autofan sein nicht aus letztendlich geht es aber doch um was anderes.

    Ein Karriere ist für mich und sehr viele andere die diese Spiele sehr Intensiv Spielen so ungefähr das unwichtigste und Sinnloseste das es gibt. Wie Michael schon sagte ist so eine KI halt immer ein Kompromiss und das Gefühl gegen KI zu fahren und erst recht zu gewinnen kommt halt nicht mal im Ansatz an das ran andere Menschen die auch richtig gut sind auf der Strecke nieder zu „kämpfen“ . Ich bin begeisterter Fan von Rennspielen der Hunderte bzw. Tausende Stunden in dieses Hobby steckt aber ich habe nie wirklich verstanden wie man sich das freiwillig antun kann so eine egal wie sie nun Präsentiert ist total Öde Karriere gegen die KI zu fahren und würde da wahrscheinlich echt schnell das Interesse an so Spielen verlieren und was anderes machen.

    Und ja ich weiß das wiederspricht sich damit das ich schon ende der Achtziger Gefahren bin, aber da habe ich dann auch immer Zeitfahren gemacht und ab Mitte der Neunziger versucht über Zeitschriften usw. an Zeiten zum vergleichen gekommen. Wenn ich dann von Daniel höre das ihm er bei sowas dann noch geren sowas wie eine Motivierende Geschichte oder so hätte muss ich zugeben da mir natürlich klar ist das alles Subjektiv ist und ganz klar gilt jedem das seine, mir sich aber schon beim Gedanken die Fussnägel Hochklappen. Für mich wäre Project Cars ganz ohne Kariere nicht ein Prozent schlechter, aber gut ich verstehe natürlich auch das es für einen großteil schon wichtig ist.

    Zur Strecken Auswahl kann man eigentlich nichts anders sagten außer OMG, klar gibt es immer ein paar Strecken die nicht drin sind und man sehr gerne hätte, aber letztendlich ist die wirklich über jeden Zweifel erhaben und bietet so viele tolle Strecken die wirklich nur noch äußerst selten bzw. schon sehr lange nicht mehr in Spielen zu sehen waren und unendlich viel Spaß machen. HIer ist wirklich für jeden was dabei.

    Aber wie Michael ja auch schon sagte, nur die California (auf der man im übrigen nicht über die Golden Gate fährt sondern imo eine Phantasie Brücke aber da bin ich mir auch nicht ganz sicher) und Azure Strecke passen irgendwie gar nicht und Interessieren dann irgendwie nach einmal drüber fahren auch nicht mehr so wirklich. Die hätte sich SMS schon sparen und dafür lieber noch schauen können das sie die Mugello Lizenz bekommen (ihr habt auch nicht angesprochen das einige Strecken aus der Bete die schon zu 90% fertig im Spiel waren jetzt in der fertigen Version fehlen) oder noch die eine oder andere schöne Strecke bringen.

    Bei den Wagen verstehe ich halt das Problem das manche mit der Auswahl haben, muss aber sagen das ich die Wagenliste aus Cars auch für kein Geld der Welt gegne die aus GT und/oder Forza tauschen würde. Letztendlich möchte ich vor allem verschiedenen Rennwagen fahren und eine schöne Auswahl vergleichbarer Modelle haben um damit einen Cup zu fahren. Was die Auswahl an Fantastischen Rennwagen wie den alten DTM Wagen, den F1 Turbo Lotus aus den Achtzigern, den Gruppe 5 Wagen einem Modernen DTM, den ganzen GT Wagen und und und angeht ist das Spiel drei Stufen über Forza und 5 über GT.

    Wer natürlich möglichst alle Modelle von Hersteller X oder Y fahren möchte oder allgemein mehr der Autofan ist und daher ein schöne Auswahl an Straßen Wagen gut erwartet wird mit Cars wahrscheinlich nicht wirklich glücklich. Aus meiner Sicht aber auch hier die Meinung das es zwar nett ist das es die knapp 15 Straßenwagen gibt und diese sind mir auch wichtiger bzw. willkommener wie so eine California Strecke, aber letztendlich würde ich sie auch nicht wirklich vermissen wenn sie nicht mit drin wären und es dafür noch ein paar DTM Wagen aus der ITC Zeit ende der Neunizger und den ein oder anderen Rennwagen mehr gäbe.

    So das wars dazu, mir ist klar da ich den leser mit der Menge an Text auf eine harte Probe stelle und auch wenn ich bei weitem nicht alles geschrieben habe was ich schrieben wollte und im Kopf hatte ist es dann doch viel zu viel geworden. Ich hoffe aber falls sich jemand das ganze angetan hat das es dann am ende doch vielleicht zumindest ein wenig Interessant und Aufschlussreich war bzw. die ein oder andere neue Erkenntnis mit dabei war.

    PS. Und wenn jemand jetzt denkt „was ein Dummschwätzer“ zumindest mal kurz ein Video zu einer Runde mit einem GT und Standard Setup auf Hockenheim, kommt natürlich nicht im Ansatz an die Zonda Zeiten ran und ist da es hier mehr um hilfe für einen Kollegen bezüglich des Zusammenhangs zwischen Fahrstil und Reifen Temperaturen ging und mit Aktivierter Telemetrie gefahren wurde auch 6 Zehntel langsamer wie meine Schnellste, aber trotzdem die schnellste Zeit die ein GT Wagen auf der PS4 Version auf Hockenheim gefahren ist. Ich weiß also zumindest grob wovon ich rede, und ja in der ersten und letzten Kurve fahre ich absichtlich so da wir uns da auch wegen der art wie das Strafen Systgem funktioniert für die alte DTM Line entschieden haben und es die Stummen Polizisten die in Wirklichkeit dort sind in der letzten kurve nicht gibt.

    https://www.youtube.com/watch?v=eRcWkzhwr-Q

  • Thomas

    Ich höre euren Podcast sehr gerne, oft mehrmals die Woche, aber ich finde Project Cars kommt viel zu schlecht weg. Ihr reitet auf Kleinigkeiten rum, und arbeitet meiner Meinung nach viel zu wenig raus, wie großartig es sich anfühlt, aussieht, und klingt. Ich spiele übrigens auch mit Controller auf PS4, und verstehe auch da nicht, was nicht passt.

    Die relativ kleine Autoauswahl stört mich nicht, da die die da sind sehr unterschiedlich sind, und großartig umgesetzt. Den Firlefanz aus z.B. Forza Horizon brauche ich nicht, ich mochte immer die „normalen“ Forzas lieber.

    In der aktuellen Generation bin ich von Xbox 360 auf PS 4 umgestiegen, und es gibt zur Zeit keinen bessere Racing Sim auf Konsole. Ich bin super glücklich damit.

    • Greavous

      Was ist mit Forza 5 auf der Xone ?

      • Thomas

        Habe ich leider nicht, bin in dieser Generation auf PS4 umgestiegen.

Insert Moin © 2017