Xenoblade Chronicles X ist ein japanisches Rollenspiel von Monolith Soft, das exklusiv für die Wii U entwickelt und erschienen ist. Zusammen mit Memo besprechen Micha und Manu das lang erwartete Nintendo-Epos.

Zur Story: Im Jahr 2054 wurde die Erde in einen zerstörerischen Krieg zwischen zwei hochentwickelten außerirdischen Rassen verwickelt und strandet auf dem Planeten Mira. Leider in vielen Einzelteilen. Als Spielfigur suchen wir nach restlichen Überlebenden und erkunden dabei die fünf Kontinente und ihre lebendige Flora und Fauna.

Ob der WiiU-Schwanengesang Memo, Micha und Manu gefesselt hat oder der riesige Planet die drei eher gelangweilt hat, erfahrt ihr im Podcast.

  • Achtung, Fanboy-Meinung ;)

    Ich habe die Problematik mit den Named Mobs einfach so geloest, dass ich die Quests alle pauschal angenommen habe, aber auch genug von den anderen (gruenen?) Quests hatte und die Aufgaben vom Terminal wirklich hauptsaechlich nebenher gemacht habe „wenn ich eh grad da war“.

    Auch die Exploration hat fuer mich super funktioniert, ich bin stundenlang herumgelaufen (auch ohne Skell schon) um auf irgendwelche Berge hochzuklettern oder meine Sonden zu setzen. Daher hat mich auch die Karte total begeistert, da ich eben genau wusste in welchem Hex noch eine Sonde unterzubringen ist und ueberhaupt, die Sonden-meta mit Gewinnmaximierung und so weiter ist total mein Ding, allein damit habe ich schon etliche Stunden verbracht..

    Einzig die Story hat mir etwas gefehlt. Am Ende gibts zwar nochmal einen dicken Bollen, aber die meiste Zeit hat sich XCX fuer mich als „Sidequest: The Game“ angefuehlt. Da mich die Spielwelt aber so fasziniert hat war mir das auch ziemlich egal muss ich sagen ^^

    Und nauterlich die fehlenden Tutorials. Haette ich XC nicht schon gekannt, dann waere ich wahrscheinlich total ueberfordert gewesen.

    Protip: Vorher tatsaechlich das digitale Handbuch lesen, da wird ne Menge im Vorfeld erklaert: https://cdn03.nintendo-europe.com/media/downloads/games_8/emanuals/wii_u_6/xenoblade_chronicles_x/ElectronicManual_WiiU_XenobladeChroniclesX_EN.pdf

  • Maik

    Ich hatte schon sehr auf diese Folge gewartet, um eure Meinungen zu dem Spiel zu hören. Dass sie dann so unterschiedlich zueinander ausgefallen sind, war dann umso interessanter und hat dem eine sehr gute Qualität gegeben.

    Ich persönlich empfinde Xenoblades Chronicles X als absolut großartig.
    Das man mit so vielen Möglichkeiten und Optionen erschlagen wird, empfinde ich als sehr erfrischend.
    Aus meiner Sicht ergeht es dem Spieler wie den Charakteren auf dem Planeten, man ist in einer neuen Umgebung und muss erst mal zusehen, dass man eine gewisse Ordnung schafft.
    Entdeckung und Erforschung steht an oberster Stelle und das greift auch in den verschachtelten Menüs.
    Ebenso, dass man gelegentlich im internet schauen muss, wenn man mal nicht weiter weiß, befördert das Erlebnis des Entdeckens aus dem Spiel heraus.

    Das die Geschichte, da nicht ganz so mithalten kann wie auf der Wii, kann ich verschmerzen. Mit den ganzen Nebenmissionen, bildet sich dennoch ein sehr umfangreiches Netzwerk an Geschichten. Das mich auch zum Teil etwas nachdenklich gestimmt hat. Micha hatte es ja auch bereits angedeutet.

    Alles in allem ein fantastisches Spiel, das mich auf keinen Fall enttäuscht hat.

  • Der „Angeber-Freund“ – an der Stelle musste ich wirklich lachen. Lustiger Vergleich :D

  • Yannick Reithe

    Leider habe ich aktuell sehr wenig Zeit, einen ausführlichen Kommentar zu schreiben. Werde ich später nach holen, bin im stress. Aber es ist schon krass, wie unterschiedlich Meinungen sein können. Ich habe mittlerweile weit über 280 Stunden in dieses Spiel reingesteckt (wofür es auch schon anschiss vom chef wegen verpennen gab) und kann jetzt sagen, ich habe alles verstanden. Vlt bin ich ja auch nur n wenig langsam, aber ich kann sagen nach 40 stunden, wie ihr es sagt hat man quasi NIX erreicht. Daher finde ich es auch schade die Story zu kritisieren obwohl ihr gar nicht das Ende saht. Ja der Wii Teil war da meilen besser, ist auch schwer zu schlagen aber das Ende hat mir die Hosen ausgezogen! Generell mochte ich die Geschichte sehr. Ich kann mich nicht daran erinnern, vor so blanker begeisterung auszurasten dass ich wortwörtlich von Stuhl gefallen bin und mich den nächsten tag einfach mal krank gemeldet habe, weil ich so viel nachdenken musste! Der Cliffhänger kündigt ja auch rindeutig n nachfolger an. „Es gibt Geschichten die enden nie“ bedeutet für mich das hier der Grundstein zu einem riesigen Universum gesetzt wurde. Auch glaube ich nicht das X nur n spiritueller nachfolger ist. Wenn man zwischen den Zeilen liest, verschiedene Quests macht, die natürlich viel Zeit rauben, gibt es da ganz eindeutige anspielungen. Da kann ich nur n paar verschiedene reddit threats nennen, dessen Namen mir dummerweise grade nicht einfallen. Das is schon sehr sehr verwurzelt. Deswegen, auch wenn euch dieses ganze nebenzeug nicht intressiert, haltet bitte noch bis Kapitel 12 durch. Ich denke auch das ihr da erst mal grübeln müsst. Lg Yannick

  • @Manu: Ist mit schon bei Steamworld Heist aufgefallen: dein Mikro ist aktuell etwas übersteuert eingestellt. Ein Tick zu laut und knackt dadurch wenn du lauter sprichst. Vermutlich ist ein Boost an, der es mehr verstärkt als es sollte.

Insert Moin © 2017