Wir sprechen heute über The Walking Dead: Michonne – A Telltale Miniseries, einem aus drei Episoden bestehenden Spin-Off der Hauptserie. Novum in der Adventure-Serie: Zum ersten Mal tauchen Original-Charaktere aus der Comicvorlage auf. Michonne, die sowohl in den Comics als auch in der TV-Serie zu den wohl beliebtesten Charakteren gehört, bekommt in diesem Episodenformat als Protagonistin sogar eine eigene Zusatzgeschichte. Telltale versprach, die Vorgeschichte des Charakters weiter auszubauen und nicht nur aber vor allem für Fans der Comic- und TV-Serie interessant zu sein.

Zusammen mit der charmanten Lisa aka @fraubull besprechen wir zunächst spoilerfrei das Spiel und tauchen dann gegen Ende noch in die Story der drei Episoden ein und beantworten die Frage, ob das Experiment gelungen ist und die Wartezeit auf Season 3 verkürzen kann.

PS: Happy Birthday, Lisa! <3

  • Kevin

    Ich bin echt etwas enttäuscht
    Inhaltlich im Gegensatz zu anderen Entscheidungfreudigen Adventures schwach

    Ich vermisse die Diskussion zu unterschiedlichen Entscheidungen und Reaktion aufs Ende.Immerhin weiß man wie es weiter geht…

    Und mal fix für zur Info
    Das Adventure spielt nicht vor dem Abenteuer mit rick und co.
    Es spielt zwischen Comic 126 und 139 in der michonne aufgrund gewisser Ehescheidungen einen anderen Weg einschlägt als der Rest der Gruppe.

    Zum zweiten. Man kann den widerlichen Bruder umrunden

  • Kevin

    Ich bin echt etwas enttäuscht
    Inhaltlich im Gegensatz zu anderen Entscheidungfreudigen Adventures schwach

    Ich vermisse die Diskussion zu unterschiedlichen Entscheidungen und Reaktion aufs Ende.Immerhin weiß man wie es weiter geht…

    Und mal fix für zur Info
    Das Adventure spielt nicht vor dem Abenteuer mit rick und co.
    Es spielt zwischen Comic 126 und 139 in der michonne aufgrund gewisser Ehescheidungen einen anderen Weg einschlägt als der Rest der Gruppe.

    Spoiler..
    Zum zweiten. Man kann den widerlichen Bruder umbringen.
    Und es funktioniert mit dem trade. Ist sogar ansprechender als mit einem lebenden typ :)

    Drittens vermisse ich die Entscheidungen nach jeder Episode… Für was habt ihr euch entschieden
    War ein etwas uberhasteter cast. Schade eigentlich.

  • rammmses

    (SPOILER!) Ich habe den Bruder umgebracht. Der wird dann zum Zombie und mit einem Sack überm Kopf kann man den Handel trotzdem abschließen, Norma merkt erst, was los ist, wenn es zu spät ist. :)
    Finde es lohnt sich grundsätzlich in solchen Spielen, so weit wie es möglich ist, das Arschloch zu spielen. Allein die „What’s wrong with you?“-Blicke der anderen Charaktere sind Gold wert… ;)
    Fand die Episoden auch etwas enttäuschend, vor allem ist es eigentlich nur eine, die aufgeteilt wurde, denn die einzelnen Teile sind wirklich extrem kurz. Fand das ganze auch überhastet mit zu vielen Figuren und Schauplätzen in zu kurzer Zeit. In Staffel 1 gab es immer wieder Szenen, in denen man laufen konnte und optionale Dialoge führen konnte, was besser war, als dieses von einer Szene zur nächsten Gespringe. Könnte mir vorstellen, dass das auch den Plattformen geschuldet ist, muss halt auch auf Smartphones und Tablets laufen und den Aufmerksamkeitsspannen der dortigen Spieler genügen… dürfte auch der Grund für die Steinzeit-Engine sein.

Insert Moin © 2017