Marktführer Sony ließ sich für ihre Präsentation auf der E3 2016 nicht lumpen und hat sich im traditionsreichen und prestigeträchtigen Shrine-Auditorium eingebucht. Inklusive echtem Orchester, das mit einem (ha!) Paukenschlag die PK eröffnet hat.

God of War, The Last Guardian, Horizon Zero Dawn, Detroit Become Human waren nur ein paar der exklusiv gezeigten Titel. Dazu ein Kampfpreis von 399 US-Dollar für die Playstation VR und einige große Namen für VR-Umsetzungen.

Auch der #WTF-Moment mit Hideo Kojima durfte nicht fehlen und einzige Enttäuschung des Abends war höchstens, dass Crash Bandicoot nur als Teil der Skylanders neue Abenteuer erleben darf.

Daniel und Manu besprechen, wie sie die Präsentation erlebt haben und fassen zusammen.

PS: Sorry für Daniels Hall, ging zeitlich nicht anders heute.

  • Petra Schmitz

    Wer ist denn dieser Kreytos, von dem Manu da spricht? (scnr)

    • Christian

      ich glaub der spielt an der Anfields Road

      • ENDSFIELD! L1v3p00ln00b.

  • Peter Strabow

    Tolle PK. Crash Bandicoot 1-3 bekommen immerhin ein Remaster, wobei ich mich frage ob einem PSX-Spiel ein Remake nicht besser wäre.

  • laux301

    Sony hat eine rundum gelungene PK abgeliefert. Angefangen mit den Spielen, über die Präsentation ohne viel “Bla, Bla” bis hin zum i-Tüpfelchen, dem klasse Orchester.
    Bei dem neuen GoW erhoffe ich mir im laufe des Spiels mehr Gameplay in Richtung der alten Teile, aber bisher haben wir auch nur sehr wenig davon gesehen.
    Horizon sah echt super aus, wobei ich ein wenig die Ubisoft FarCry Mechanik wieder erkenne und nicht genau weiß ob mir das so gut gefällt.
    Mein Absolutes Highlight war der Trailer vom neuen Kojima-Spiel. So absurd er im ganzen auch war, hat er mich total berührt. Die Szene mit dem Kind und die Emotion in den Augen des digitalen Mr. Reedus gingen mir irgendwie nah – das passiert mir sonst nur sehr sehr selten.

Insert Moin © 2015