Die sogenannten „Hero-Shooter“ sind zur Zeit ziemlich im Trend und als Overwatch und Battleborn nahezu zeitgleich auf den Markt kamen, musste es ja so kommen: Einer von beiden würde zwangsläufig den Kürzeren ziehen, was die Verkaufszahlen betrifft … und getroffen hat es letzteren Titel. Die Verkaufspreise von Battleborn sind schon kurz nach Release massiv in den Keller gefallen und das Presseecho war eher durchwachsen.

Zu Unrecht, wie wir finden! Marvin von den Runaways, Manu und Micha hatten viel Spaß mit dem Spiel und möchten im Cast erklären, weshalb man vielleicht trotz der großen Konkurrenz aus dem Hause Blizzard einen Blick riskieren sollte.

  • Ich habe Battleborn zum Release ziemlich intensiv gespielt (z.B. alle Charaktere freigeschaltet und auch zwei Helden auf nahezu Maxlevel), aber so nach ca. 30 Stunden war die Luft bei mir raus. Der Hauptgrund ist wohl, dass es auf meiner Freundesliste im PSN niemand (mehr) spielt!

    Am meisten geärgert habe ich mich aber über die handwerklichen Mängel, wie z.B. trotz Onlinezwang die fehlende shared-world-Option. Ich kann bei niemandem joinen und mich kann auch niemand in einem laufenden Spiel unterstützen. Haben die nicht mitbekommen, dass Lobbies out sind?! Mittlerweile kann man öffentliche Spiele im Schwierigkeitsgrad ändern, zumindest wurde dieser grobe Schnitzer gepatched. Und im Vergleich zur Kampagnengröße eines Borderlands-Titels sieht Battleborn wie ein drittklassiges Nischenprodukt eines davongelaufenen Entwicklerstudios aus. Seufz!

    Versteht mich nicht falsch. Ich habe einen Heidenspaß dabei gehabt, Montana und den Marquis (fast) auf Max zu ballern. Gerade im Koop macht die Kampagne richtig Spaß, aber woher die Motivation kommen soll, das noch mit 23 weiteren Charakteren zu machen, entzieht sich meiner Kenntnis.

    Ich hätte dieses Spiel so gerne lieb gehabt….

    PS: Das Thema „Mikrotransaktionen“ sollte nicht unerwähnt bleiben. Denn anstelle von mehr Spielinhalt (Maps oder Level) hat Gearbox Mikrotransaktionen nachgeliefert :-(

  • Andreas

    Ich stimme euch da in vielen Punkten zu. Gerade Michaels Meinung zum
    Stil und den Unterschieden zu dem deutlich konservativeren Overwatch
    kann ich locker unterschreiben.

    Hauptsächlich mangelt es Battleborn an Content und Polishing. Als ich damals beim Preview-Event bei 2K war, erzählte mir Randy Varnell von Gearbox, dass sie intern rund 20 (!) Spielmodi ausprobiert haben. Im Spiel finden sich davon nur drei. Daneben finde ich die Story-Missionen nicht so spannend wie Manu. Sie ähneln sich sehr und spätestens, wenn du sie das fünfte Mal durchspielst, wird es sehr langweilig.

    Moment, warum spiele ich die Story-Missionen mehrmals? Im Gegensatz zu euch denke ich, dass Story und MP-Modus eng verknüpft sind. Beispielsweise könnt ihr im Story-Modus euren Charakterrang schneller hochleveln und die Mutationen freischalten. Außerdem sammelt ihr im Story-Modus die meiste Ausrüstung. Darauf seid ihr überhaupt nicht eingegangen, aber sie ist im Spiel schon sehr wichtig, weil ihr sie durch das Sammeln der „Shards“ (!!!) erst kaufen könnt.

    Dadurch entsteht eine „unheilvolle Allianz“. Ich muss den Story-Modus spielen, um weitere Möglichkeiten zu nutzen, aber er wird mangels Abwechslung sehr schnell langweilig. Eine Story-Mission dauert rund eine halbe Stunde. Wir haben uns damals in unserem Polygamia-Podcast schon gefragt, was Gearbox denn eigentlich mit angeblich ein paar hundert Entwicklern die letzten vier Jahre gemacht hat. Vielleicht lag es daran, dass Battleborn (ähnlich wie BL) zunächst als todernster Shooter gedacht war und sich Gearbox aber irgendwann umentschieden hat? Ich weiß es nicht. Momentan geht der Preis für den besten Shooter, den ihr dieses Jahr nicht gespielt habt, aber ganz eindeutig an Battleborn.

  • Peter Strabow

    Das Spiel ist im Mai erschienen und wird bei uns im Kaufland schon für 19,99 Euro auf allen Plattformen verkauft. Muss wohl ein ziemlicher Flop gewesen sein.

    • Alri

      saturn und media markt „verkaufen“ das spiel schon recht lange und regelmäßig in aktionen für 10€.
      es gab das spiel ganz kurz auch mal für einen fünfer.

      • Peter Strabow

        Ich bin bestimmt einmal pro Woche bei Media Markt und Saturn und hier war die Konsolenversion nie günstiger als 30 Euro (PC-Version 20€). Aber so gute Angebote wie in Berlin findet man hier in Köln bei MM und Saturn sowieso nie. :-(

    • Marvin

      Haben wir doch auch im Cast angesprochen. Das einzige Problem was Battleborn unserer Meinung nach hat, ist, dass es unmittelbar vor Overwatch raus kam und diesen Kampf einfach nicht gewinnen konnte. Was schade ist, denn das Spiel hat mehr verdient, als so verscherbelt zu werden. :/

  • Christian

    Unabhängig davon was sonst gesagt wurde:
    Man kann und darf destiny und Battleborn nicht miteinander vergleichen! Das sind sooo unterschiedliche Spieltypen.

    Wenn es kein Vergleichstitel gibt bitte nicht zwanghaft versuchen.

  • keiner einer

    Ich habe das Spiel am Wochenende im Saturn in Bielefeld für nenn 10er gesehen.
    Meint ihr es lohnt sich nur für den Koop das Spiel zu holen?
    Wir spielen oft zu dritt the Division und suchen dringend mal was für zwischen durch und zu dem Preis kann man ja auch wirklich nichts mehr sagen.
    Borderlands die Handsome Collection sollte man sich in dem Zusammenhang auch noch mal zu Gemüte führen.

  • Alliser

    UuuuuuundesistimHumbleBundle: https://www.humblebundle.com/2k-games-bundle

Insert Moin © 2017