Kingdom: New Lands ist eine komplett überarbeitete, neue Version des Pixel-Towerdefensespiels Kingdom, über das wir bereits in Folge 1427 gesprochen haben. Das kostenlose Update erweitert das bereits sehr gute Grundspiel um etliche neue Mechaniken und fügt dem Spiel außerdem sehr motivierende neue Ziele und Geheimnisse hinzu. Ein Grund, das Spiel erneut zu besprechen.

Transparenz-Hinweis

Unser Gast zum Zweitbesuch des Spiels ist Martin Teichmann, der bei Naughty Dog als Enviroment Artist arbeitet und über dessen Beruf wir in Folge 1465 mit ihm gesprochen haben. Heute ist er als Privatperson und Spieler im Cast. Weder Naughty Dog noch Martin haben unserem Wissen nach eine Verbindung zu dem Publisher oder den Entwicklern Raw Fury, Licorice und Noio von Kingdom: New Lands.

  • Alliser

    Oh noes, ihr habt den den Score nicht erwähnt! /o
    Hier die Ur-Fassung:
    https://toytree.bandcamp.com/album/kingdom-ost

    Und hier der kleinere, Ideen leihende und zum Teil geremixte Score für New Lands:
    https://toytree.bandcamp.com/album/kingdom-new-lands-ost

    Ich habe mich mit dem Addon noch nicht befasst, fand aber diesen leicht rätselhaften, nicht erklären und/oder erzählenden wollenden Ansatz des Spieles passend zur allgemeinen Sprachlosigkeit im Spiel. Den Hirsch als Reittier konnte man auch im Trailer sehen und hättet ihr auf den einem Einhorn oder dem Bären (!) mit einem galoppierenden Pardauz geritten, wäre es wahrscheinlich eine Erwähnung wert gewesen, oder?

    Nur bedingt nachvollziehen konnte ich euren hiesigen, sehr starken Disclaimer bzgl. Transparenz und Unabhängigkeit. Warum sollte es denn bedenklicher sein, einen Softwareentwickler, der bei einem Triple-A-Titel produzierenden Unternehmen angestellt ist, zu einem Indie-Spielgespräch einzuladen, der hier zudem auch nur als Spieler auftritt, während ihr auch schon ein paar male quasi industrieferne und somit reine Privatpersonen ohne Journalismushintergrund zum Gespräch eingeladen habt? :gruebel:

    • Gibt es so etwas wie zuviel Transparenz? Also eine Privatperson mit einem völlig themenfremden Beruf braucht ja keine Abgrenzung, ein Journalist ja auch nicht. Aber ein Entwickler eines sehr bekannten Studios ist halt nie einfach „nur“ Privatperson, sondern natürlich auch Mitbewerber – und sei es nur um die Zeit der Spieler. In diesem Fall war es ja eindeutig, dass Martin kein Problem hat mit dem Erfolg eines kleinen Indie-Titels und Uncharted und Kingdom keine direkte „Konkurrenz“ sind. Aber mit ihm würde ich zum Beispiel nicht über ein neues Spiel von Quantic Dream oder so reden. Dennoch war es mit im Zuge unseres Leitbilds wichtig, zu erwähnen, dass Martin eben auch Entwickler ist und daher evtl. nicht unvoreingenommen ist.

  • Cultural Tour1st

    Der Entwickler hat übrigens eine mobile Version faktisch bestätigt: https://twitter.com/noionl/status/773516589941522432

Insert Moin © 2017