Manu, Daniel und ihr heutiger Gast Arnold von Tinytouchtales sind süchtig. Süchtig nach Mini Metro. In dem kleinen Spiel geht es darum, ein U-Bahn-Netz zu bauen. Der Clou: Man spielt dabei auf dem Design eines echt anmutenden Linienplanes. Neben der coolen Optik entpuppt sich Mini Metro allerdings als ganz schön kniffliges Spiel.

Warum das auf dem PC schon cool war, aber auf iOS und Android sogar noch besser funktioniert, erklären Manu, Daniel und Arnold im Podcast.

  • Erik

    90 Minuten? Hat da jemand vielleicht aus Versehen den Endlos-Modus ohne überfüllte Stationen gestartet ;-)
    Die Farbgebung der Karten und der Linien scheint sich an den echten Linienplänen zu orientieren, nur die Stationen sehen halt anders aus. Da viele Betreiber sich das Kartendesign der Londoner Tube abgeguckt haben, sehen die Level vermutlich deshalb so gleich aus.
    Die Londoner Karte (liegt hier neben mir als Mauspad), hat eine lange Geschichte:
    http://londonist.com/2016/05/the-history-of-the-tube-map
    Falls Ihr Euch für moderne Ruinen interessiert, dann schnappt Euch beim nächsten Preview-Event in London doch mal folgendes Buch aus dem Transport Museum an:
    https://www.ltmuseumshop.co.uk/books/londons-disused-underground-stations
    Gibt auch diverse Webseiten zu dem Thema
    http://www.disused-stations.org.uk
    http://www.abandonedstations.org.uk

    Ich spiele Mini Metro am PC seit der Beta im März 2015 und habe laut Steam inzwischen 16 Stunden angesammelt. Was mir fehlt ist ein Modus, bei dem alle Stationen andere “Namen” bekommen, oder man Stationen “umbenennen” kann – nix nervt mehr, als 5 runde Stationen auf der gleichen Insel zu haben, da verflucht man immer den RNG. Was sind das überhaupt für Passagiere, die einfach nur
    von ihrer viereckigen Station zu irgendeiner Station wollen, Hauptsache sie ist rund/dreieckig/etc. ?-)
    Zum Glück bekommt man inzwischen zurückgebaute Tunnel gutgeschrieben, sonst hätte das Spiel nämlich definitiv einen besseren Modus zum Setzen der Tunnel gebraucht. Was auch noch fehlt, ist z.B. unten beim Farbkreis einer Linie die Anzahl der Stationen anzuzeigen. Ich weiß auch gar nicht, ob es den Pause und Vorspulmodus schon immer gab, zumindest habe ich mir einen Pause-Modus oft gewünscht und durch Euren Podcast entdeckt, dass es ihn jetzt gibt.

    Auf der Fred Fish Diskette Nr. 426 für den Amiga war ein Spiel namens Metro drauf, wo man auch Linien geplant hat. Habe ich damals durchaus öfter gespielt, kann mich aber nur noch an das Layout der Karte erinnern ( https://www.youtube.com/watch?v=WwD-5CwxCWo ).

Insert Moin © 2015