Owlboy vom norwegischen D-Pad Studio war fast zehn Jahre in der Entwicklung. Das Indie-Pixelspiel erzählt die Geschichte des stummen Eulenjungen Otus, voller liebenswerter Charaktere und einer wunderschönen, märchenhaften Atmosphäre. Zusammen mit Ann-Kathrin Kuhls bespricht Manu, ob sich die lange Wartezeit gelohnt hat.

Ann-Kathins Test bei der Gamestar: http://www.gamestar.de/spiele/owlboy/test/owlboy,54160,3305188.html

Den fantastischen Soundtrack von Jonathan Geer findet ihr hier: https://jonathangeer.bandcamp.com/album/owlboy-ost

  • minto

    wahrscheinlich haben sie nicht das klassische ms paint, sondern ‘paint.ne’t verwandt. Das hat dann auch u.a. ebenensupport und auch ansonsten ist es mehr grafiktool als die windowsdreingabe von microsoft. und es ist dennoch kostenlos.

    http://www.getpaint.net/

    • ja, das klingt schon deutlich realistischer. Kannt ich gar nicht, danke! :D

Insert Moin © 2015