Stories: The Path of Destinies erschien bereits im April für die PlayStation 4 und den PC. Daniel und sein heutiger Gast Attila wurden aber erst jetzt auf das Action-Rollenspiel aufmerksam, da es Teil des PlayStation+-Programms war. Zum Glück, denn entpuppt sich als echter Überraschungshit. Ein motivierendes Kampfsystem, eine wunderhübsche Grafik und eine große Portion Ironie und Popkultur-Anspielungen machen den Indie-Titel zu einem guten Spiel. Zu einem hervorragenden wird es durch eine besonders clevere Story-Telling-Idee.

Welche das ist und warum man Stories: The Path of Destinies unbedingt gespielt haben sollte, erklären Atilla und Daniel im Podcast.

Attilas Insert-Moin-Plätzchen:

Comments are closed.

Insert Moin © 2015