Traditionell nutzen wir bei Insert Moin die letzten Folgen eines Jahres noch einmal, um auf die vergangenen zwölf Monate aus Spielersicht zurückzublicken. Wir gehen dabei quartalsweise vor, in dieser zweiten von insgesamt vier Rückblicksfolgen sprechen wir über die aus unserer Sicht spannendsten Veröffentlichungen der Monate April, Mai und Juni:

  • Dirt Rally
  • Quantum Break
  • Stories: The Path of Destinies
  • The Banner Saga 2
  • Star Fox Zero
  • Uncharted 4
  • Doom
  • Homefront: The Revolution
  • Overwatch
  • Fragments of Him
  • Mirror’s Edge Catalyst
  • Sherlock Holmes: The Devil’s Daughter
  • Inside
  • Tokyo Mirage Sessions #FE
  • LaLiLuLeLo

    The Witcher Blood and Wine ? =O

    • Super DLC, wohl mit Abstand der beste des Jahres und macht Witcher 3 noch mal deutlich besser. Aber die Liste war eh schon so lang, dass wir DLC nicht auch noch in die Liste aufgenommen haben.

  • DOOM <3

  • iUserProfile

    Hatte Spaß mit Mirror’s Edge Catalyst kann die meisten der Kritikpunkte aber auch unterstreichen. Ich finde das Konzept der Open World nicht komplett verkehrt, aber einfach ungenügend gut umgesetzt. Was mir daran Spaß gemacht hat war das man diese Welt mit der Zeit kennen lernt und für jeden Bereich immer mehr Flow erleben kann wenn man die Hindernisse immer wieder passiert. Die ungehinderte und stetige Fortbewegung kommt so ganz natürlich zu Stande beim spielen. Im Original war das nur durch trial und error in den einzelnen Leveln möglich und fühlte sich entsprechend unnatürlich an. Die dummen Sammelaufgaben, die vollkommen deplazierten NPC’s und die teils unglaubwürdige Gestaltung brechen jedoch mit dem ganzen Spielgefühl und der Atmosphäre.
    Was mir gefehlt hat waren mehr Puzzle-Elemente beim Klettern ala Prince of Persia und ein stärkerer Fokus auf dedizierte Hauptmissionen mit eigenen Gebieten – Die kamen etwas kurz und so mangelte es dem Spiel letztlich an Abwechslung. Die Gameplaymechaniken an sich haben sonst wirklich super funktioniert und ich hatte auch eine Weile Spaß daran Time-Trials zu erstellen und zu perfektionieren.

  • XCom2 und Banner Saga 2 waren glücklicherweise nicht die einzigen rundenbasierten Taktikspiele.
    Und da ich weder mit XCom1 (aufgrund der Vereinfachungen im Kampf), noch mit Banner Saga 1 (aufgrund der Willkür in dem Storyverlauf und dem aufgesetzten Management und Rollenspielteil) viel anfangen konnte, habe ich mir die Nachfolger erst gar nicht angesehen. Und Banner Saga 2 schien ja auch nicht geglänzt zu haben.

    Aber um zum Punkt zu kommen: Mein Taktik-Highlight des Jahres war auf jeden Fall Tahira.
    Sieht ganz ähnlich aus wie Banner Saga, und es hat auch eine Story, aber es fokussiert sich vollständig auf den Kampf, der extrem gut funktioniert, womit das Spiel für mich ein deutlich runderes Gesamtpaket war als Banner Saga 1.

    „Eigenwerbung“ stinkt zwar, aber mach es trotzdem. ^^
    Mein Review zu Tahira:
    https://www.youtube.com/watch?v=Epx8bykrQhQ
    Würde mich freuen wenn das Spiel, das Banner Saga sicher nicht nachsteht ebenfalls etwas mehr mediale Aufmerksamkeit erhalten würde.

    • PS: Dafür, dass bei euch die Youtube-Links immer direkt zu riesigen Bannern werden, kann ich nix. ^^

  • RottenHedgehog

    Everybody’s gone for the Rapture fehlt! :D Ich mochte das unglaublich gern. Spannender Thriller und unglaublich beeindruckend-bildschöne Welt.

Insert Moin © 2017