Robinson: The Journey ist ein VR-exklusiver Titel von Crytek, bei dem wir als 12-Jähriger Robin auf einem Dinoplaneten abstürzen und uns auf die Suche nach Überlebenden machen müssen. Robinson erschien zum Launch der PSVR und soll in Kürze auch für den PC erscheinen. Zusammen mit Alex von Eurogamer haben wir das Abenteuer durchgespielt und verraten, ob sich der hohe Preis lohnt.

Im Anschluss zum Review gibt es noch ein kleines Interview mit Niklas Walenski von Crytek. Über die Kapitelmarken in eurem Podcatcher könnt ihr das Interview ab Minute 33 auch direkt anspringen.

Manus Review zu Robinson in der Gamepro könnt ihr hier nachlesen: http://www.gamepro.de/artikel/robinson-the-journey-der-dino-planet-im-wohnzimmer,3308256.html

 

  • Peter Strabow

    Konnte es auf der gamescom ausprobieren. Grafisch macht es deutlich mehr her als Resident Evil 7 (fertiges Spiel auf Standard-PS4). Aber mehr als 20€ für die digitale bzw. 30€ für die Disc-Version würde ich auch nicht ausgeben wollen nach den Reviews.

    Vielleicht können sie ja noch eine Unterstützung von PlayStation Move reinpatchen. Haben sie ja bei The Climb für Oculus Rift auch gemacht. Die PS4 erkennt übrigens den Navigation Controller der Move (das ist der Nunchuck mit Analogstick), also sollten Entwickler den auch unterstützen können ihren Spielen.

Insert Moin © 2017