Bioshock im Weltall? Nicht erst seit dem Vorschaucast für 2017 freut sich Manu auf das „neue“ Prey. Nach der Einstellung des Titels Prey 2 haben die Arkane Studios die Marke von Grund auf neu überdacht und versetzen die Spielenden in eine NeoDeco-Raumstation. Zusammen mit Sebastian von IGN Deutschland schildern wir unsere Eindrücke vom Anspielevent, bei dem wir das Spiel in einer frühen Version rund 1,5 Stunden frei erkunden und spielen konnten.

Offenlegung: Manus Reise nach Frankfurt erfolgte auf Einladung von Bethesda. Die Reisekosten wurden übernommen. Der Besuch des Events war an keinerlei Bedingungen, Vorgaben oder Auflagen geknüpft, lediglich ein NDA bis zum 15. Februar wurde vereinbart.

Shownotes

Da auf dem Anspielevent in Frankfurt die Möglichkeit bestand, das Spiel zu capturen, hat dieser Podcast daher eine visuelle Begleitung. Ich habe absichtlich die ersten 20 Minuten des Spiels weggelassen, da diese bereits einen Teil der Story spoilern, daher geht es direkt auf der Raumstation los. Ihr könnt den Podcast also auch auf YouTube zusammen mit etwas Begleitgameplay betrachten heute:

  • Hanslinger

    Hallo,

    wie schaut es eigentlich bei eurer PAtreon Kampagne aus ? Irgendwie steckt ihr schon seit sehr langer Zeit bei ca. 2600 $ fest.
    Werdet Ihr irgendetwas ändern, damit ihr mehr Aufmerksamkeit bekommt ?
    z.b. Auf ein Bier Podcast hat ja bereits über 13.000 in einer sehr kurzen Zeit erlangt.

    • Manuspielt

      Hallo Hanslinger,

      wir diskutieren das ungelogen auch gerade im Discord-Server. Komm doch rüber und disktutiere mit: https://discordapp.com/invite/XgxZb?utm_source=Discord%20Widget&utm_medium=Connect

      • Hanslinger

        Anscheinend einen Wunden Punkt erwischt…

      • Manuspielt

        wieso wunder Punkt? Ich finde es absolut bemerkenswert und respektabel, was The Pod auf Patreon erreicht haben und freue mich für André, Jochen und Sebastian. Ich mag auch deren Formate und dass sie auch einen hohen journalistischen und ethischen Anspruch anlegen wie wir. Warum wir bei Patreon stagnieren? Nun, zwei Gründe: Wir haben weniger Reichweite und „Bekanntheit“ als die Ex-Gamestar-Kollegen, sieht man ja auch an Stay Forever. Und wir bieten weniger „exklusive“ Inhalt an als The Pod – bei uns gibt es fünf Folgen regulär die Woche, das sind 20 im Monat. Da fehlt, bedingt durch unsere Historie, natürlich ein wenig der Anreiz, dann auch noch mal die 2 Folgen pro Woche extra haben zu wollen für Geld.

        Aber natürlich würden wir es auch begrüßen, wenn wir alle drei davon unseren Lebensunterhalt bestreiten könnten. Zu deiner Frage, was wir ändern wollen: Du sagst es selber, wir müssen daran arbeiten, mehr Reichweite zu erlangen. Mehr Aufmerksamkeit für unsere Arbeit, die dann hoffentlich zu mehr Unterstützern führen wird. Wir arbeiten daran! :)

  • Schreckofant

    War jetzt beim hören der Folge doch ein wenig irritiert das es immer mit bioshock verglichen wird. Bzw es wird sogar bioshock in space genannt. Aber warum dann nicht direkt den Vergleich mit System Shock ziehen? Das ist nämlich schon „in space“ ;)

    • Manuspielt

      Ganz einfach: Wegen der Art-Deco-Einrichtung. In System Shock fühlt man sich wirklich wie auf einer Raumstation. Aber PREY erinnert viel stärker an Rapture, also die schicke Unterwasserstadt. Die Raumstation in Prey hat auch einen an Art Deco orientierten Stil, fühlt sich nach 60er Jahre an – daher der“ Bioshock im Weltall“-Vergleich

Insert Moin © 2017