Nier: Automata ist die Fortsetzung, die es eigentlich gar nicht geben sollte. Der Vorgänger Nier war zu seiner Zeit kein Kritikerliebling und ging auch kommerziell völlig unter. Doch das Spiel von Designer Yoko Taro war so seltsam, sonderbar, grotesk, bizarr und gleichzeitig emotional, tiefgründig und überraschend, dass sich über die Jahre viele Fans gefunden haben – und das, obwohl Nier eine Zeitlinie eines eher scherzhaft gemeinten Endes von Drakengard fortführt. Nun hatte Square Enix sich aber trotzdem zu einem höheren Budget und dem Partner Platinum Games überreden lassen. Herausgekommen ist nichts anderes als ein Meisterwerk.

01000100 01100001 01110011 00100000 01010011 01110000 01101001 01100101 01101100 00100000 01100101 01110010 01111010 11000011 10100100 01101000 01101100 01110100 00100000 01100100 01101001 01100101 00100000 01000111 01100101 01110011 01100011 01101000 01101001 01100011 01101000 01110100 01100101 00100000 01110110 01101111 01101110 00100000 00110010 01000010 00100000 00100110 00100000 00111001 01010011 00101110 00100000 01011010 01110111 01100101 01101001 00100000 01000001 01101110 01100100 01110010 01101111 01101001 01100100 01100101 01101110 00101100 00100000 01100100 01101001 01100101 00100000 01101001 01101000 01110010 01100101 00100000 01010011 01100101 01101100 01100010 01110011 01110100 01110111 01100001 01101000 01110010 01101110 01100101 01101000 01101101 01110101 01101110 01100111 00100000 01101001 01101110 00100000 01000110 01110010 01100001 01100111 01100101 00100000 01110011 01110100 01100101 01101100 01101100 01100101 01101110 00101110

Weshalb Nier: Automata ein Spiel ist, dass auf vielen Ebenen berührt und erstaunt, erklären euch Tom und Robin von Hooked, als auch Micha im Cast.

Micha hat zu dem Spiel ein Review auf Gamepro geschrieben. Darüber hinaus hat Hooked ein schönes Video zum Spiel veröffentlicht:

Insert Moin © 2017