Der Protagonist des Schleichspiels Styx – Shards of Darkness (Affiliate-Link)ist ein zynischer, sprechender Goblin, der alles und jeden mit Argwohn betrachtet. Erinnert ein wenig an Manu, wenn er vor 8 Uhr aufstehen und mit Daniel podcasten soll. Das Spiel ist der direkte Nachfolger von Styx – Master of Shadow (Folge 1151). Im Cast besprechen wir, was sich im Vergleich zum Vorgänger abseits der neuen Engine geändert und verbessert hat und ob sich das Spiel auch für Einsteiger eignet.

Manus schriftliches Review zu Styx 2 findet ihr im aktuellen/nächsten Heft oder auf Gamestar.de.

  • Gregor Gleibs

    Der Anfang hatte ja schon fast was von „auf ein Bier“. Jetzt fehlt noch, dass einer von euch über Weiberbier herzieht und das Pale Ale in den Himmel lobt… Jetzt bin ich mal gespannt wie der Rest der Folge wird… bestimmt sehr gut!

    • @gregorgleibs:disqus ja, wobei die Jungs witzigerweise bei Zelda auch über Kaffee reden, ist mir grad aufgefallen :-D

      Danke für das Lob. Test und Reviews sind immer sehr subjektiv, das sieht an dieser Stelle auch wieder. Habe auch gelesen, dass manche die Story total loben (die wir nicht mal erwähnenswert finden, weil sie imho einfach nur Mittel zum Zweck ist, um den nächsten Levelabschnitt zu begründen).

Insert Moin © 2017