Uke von Reload ist zu Gast und berichtet Manu von seinen Eindrücken des Oculus Rift Developer Kits. Taugt die neue Virtual Reality Brille mehr als die Erlebnisse der beiden alten Herren in den VR-Cafés der 90er Jahre? Oder ist VR nur der nächste Revival-Trend nach 3D-Kino, den keiner braucht? Und viel wichtiger: Was kann man mit dem 300 USD teuren Developer Kit schon anstellen und gibt es überhaupt schon Spiele? Und was hat die Porno-Industrie damit zu tun? Das und mehr erfahrt ihr im Podcast.

PS: Die erste Folge zum Launch von Reload mit Heiko, Humpy und Uke findet ihr im BAM-Archiv: Folge 494

  • so sehr mich oculus rift fasziniert, so sehr bedenklich finde ich es auch. das teil ist einfach pure isolation.

    • Manuel Fritsch

      Was findest du daran problematisch? Ist Videospielen im stillen Kämmerchen nicht immer zum Teil Isolation und Eskapismus? Klar, hier ist man komplett abgeschirmt, aber im Grunde schaffen das auch herkömmliche Spiele, mich „reinzuziehen“. Wenn ich meine Surround-Kopfhörer aufhabe und Gunslinger spiele, kriege ich auch nicht mehr mit, was um mich herum passiert.

      Ich bin gespannt, wie das gelöst werden wird: Dadurch, dass man gar nicht mehr sieht und hört, dass sich jemand nähert könnte das für richtig fiese Schockmomente sorgen, wenn dich im RL jemand antippt, während du gerade völlig angespannt Silent Hill spielst im Oculus Rift…

    • ich prophezeie isolation und verzerrte wahrnehmung. irgendwann gibt’s manhunt in der brillenversion. fürs erwürgen hagelt es achievements. alles sehr spannend, aber man darf die gefahren nicht vergessen, die virtuelle realitäten mit sich bringen. porn, snuff, abgründe.

    • Manuel Fritsch

      Spießer! Nein, auf jeden Fall. Spätestens wenn das ein Massenprodukt ist und die Tagesschau darüber berichtet, wird diese Diskussion völlig zu Recht geführt werden. Uke hat im Podcast ja auch schon erwähnt, dass man leicht die Balance verlieren kann mit der Brille – wenn man das stundenlang pro Tag macht, kann das schon sehr verstörend und Nachwirkungen mit sich ziehen, die wir jetzt noch gar nicht abschätzen können.

      Wenn das die Sex-Branche einsteigt und Suchtspiele wie WoW dafür umgesetzt sind wäre der nächste Schritt ja das „künstliche Ernährung“ Plugin und die Windel für Erwachsene.

    • httpvh://www.youtube.com/watch?v=UGwQ74cH5O0

    • Manuel Fritsch

      Surrogates kenne ich noch gar nicht. Sieht gut aus. Stehe ja auch Cyberpunk, Transhumanismus und Bruce Willis mit fieser Frise :) Perfekt. Muss ich gleich mal nachholen, danke.

    • Egoshootermane

      Bei solchen Einwänden muss ich immer an diesen xkcd-Comic denken:
      http://xkcd.com/1215/

      ;-)

      (Ob es überhaupt IRGENDEIN Thema gibt, zu dem KEIN xkcd-Comic existiert?)

    • KillyTheBit

      Ach die Generation der VR-Ablehner geht genau so natürlich zu Grunde wie die Ablehner der Eisenbahn, der Automobile, der Rock-Musik, der Comics, des Fernsehen, der Computerspiele, der Rap-Musik und der Podcasts …
      VR werd‘ ich noch lieben, aber wer weiss wann ich mir endlich sorgen um das Wohl meiner Kinder machen darf.
      „Papa, papa wir wollen auch Super-neuro-fuse implantate … – Nee, lass mal, früher haben wir noch Bildschirme und Controler benutzt, das ging auch gut und hatte viel mehr kultur“

  • Geile Folge – Occulus Rift beim Zoll: „Joa mei was isn desch? Terrorischten Brille?“

  • Wer schon bei WOW oder mit anderen Drogen nicht maßhalten kann, wird auch damit nicht klar kommen.

    Ergo, jedem seine Sucht. Ich bin eher süchtig auf reale Realität :).

  • Uke

    Ich hatte früher ein Shirt, wo „Reality sucks“ draufstand.

    • Das denkst du. Eigentlich hat das Shirt DICH getragen, Uke.

  • Dodg3r

    Uke <3

  • DocMoody

    Tolle Folge.
    Einziger Kritikpunkt: Ich hätte euch doppelt so lange zuhören können.^^

    • Manuel Fritsch

      danke! :) <3

  • Alliser

    Den nächsten Uke wünsche ich mir nach mehr Schlaf und mit mehr Wahnsinn.

  • torx

    zu den erweiterten möglichkeiten hier mal 2 videos:

    http://youtu.be/qGFuedKS9Mg

    http://youtu.be/VVNr15CTPMk

Insert Moin © 2017