Silence (The Adventure formerly known as „The Whispered World 2“) ist Ende des Jahres 2016 erschienen und bekommt nun endlich die verdiente Wertschätzung im Podcast. Zu Gast ist heute Elena Schulz von der Gamestar und gemeinsam mit Manu besprechen wir, ob die klassischen Point-and-Click- und Adventure-Spiele aus Deutschland, für die Deadalic berühmt ist, auch im Zeitalter von Telltale und Dontnod (Life is Strange) noch funktioniert. Oder gelingt dem deutschen Studio mit Silence der Spagat zwischen „Alter Schule“ und „spielbarem Film“, ohne ihre Zielgruppe zu verlieren?

Zu Gast in dieser Folge ist Daniel Illy, der als als Arzt und Psychotherapeut arbeitet und außerdem Bücher schreibt. Obendrein spielt er gerne Games, zum Beispiel klassische Adventures von Lucas Arts wie Day of the Tentacle. Das besprechen wir in dieser Folge in der Remastered-Version, einer technisch überarbeiteten Neuauflage des Titels, die für nahezu alle aktuellen Plattformen verfügbar ist.

Daniels im Podcast angesprochener Debüt-Roman ELYA-49 kann u.a. via Amazon (Aff.-Link) oder in allen anderen Buchläden (ISBN: 3741223557) bestellt werden.

Gewinnspiel

31lse2hg7tlDaniel verschenkt, wie in der Folge erwähnt, eine Ausgabe von ELYA-49 unter allen Insert-Moin-Hörern. Was ihr dafür machen müsst, erklären wir im Podcast. Alle unsere Unterstützer auf Patreon nehmen selbstverständlich automatisch am Gewinnspiel teil.

Das Gewinnspiel läuft bis zum Donnerstag, den 26. Januar um 23:59 Uhr. Der Gewinner wird von uns schriftlich benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Das letzte seiner Art? Nach über zehn Jahren ist Ende 2016 tatsächlich das mit Spannung erwartet Playstationspiel The Last Guardian für die PS4 und PS4 Pro erschienen. Daniel, Micha und Manu haben sich die Zeit genommen, das Abenteuer von den ehemaligen Ico Studios über die Weihnachtsfeiertage in Ruhe zu genießen. Ob es Fumito Ueda mit seinem Fabelwesen Trico gelingt, die großen Erwartungshaltungen zu erfüllen, erfahrt ihr wie immer im Podcast.

Die erste Episode von Batman – The Telltale Series besprachen Manu und Daniel in Folge 1653 und waren ausgesprochen angetan davon, wie sich Telltale der großen Lizenz angenommen haben. Auch die zweite und dritte Episode schnitten sehr gut bei uns ab. während Episode vier uns eher enttäuscht zurückließ.

Nun ist die letzte Folge namens »City of Light« kurz vor Weihnachten erschienen und wir prüfen, ob Telltale im Finale noch die Kurve bekommt. Als Gast ist wieder Antonia dabei, die großer Batman-Fan und das Spiel auch für Gameswelt testet.

Wie immer der Hinweis: Wie bei allen Telltale-Spielen sind in den Folgen zu den späteren Episoden SPOILER über die Handlung zu erwarten.

Die erste Episode von Batman – The Telltale Series besprachen Manu und Daniel in Folge 1653 und waren ausgesprochen angetan davon, wie sich Telltale der großen Lizenz angenommen haben. Auch die zweite und dritte Episode schnitten sehr gut bei uns ab.

Nun ist die vierte und vorletzte Folge namens »Guardian of Gotham« erschienen und wir prüfen, ob sich der gute Eindruck der ersten drei Episoden fortführt. Als Gast ist wieder Antonia dabei, die großer Batman-Fan und das Spiel auch für Gameswelt testet.

Wie immer der Hinweis: Wie bei allen Telltale-Spielen sind in den Folgen zu den späteren Episoden SPOILER über die Handlung zu erwarten.

Die erste Episode von Batman – The Telltale Series besprachen Manu und Daniel in Folge 1653 und waren ausgesprochen angetan davon, wie sich Telltale der großen Lizenz angenommen haben. Auch die zweite Episode »Children of Arkham« schnitt gut bei uns ab.

Nun ist die dritte Folge namens »New World Order« erschienen und wir prüfen, ob sich der gute Eindruck der ersten beiden Episoden fortführt. Als Gast ist wieder Antonia dabei, die großer Batman-Fan und das Spiel auch für Gameswelt testet.

Wie immer der Hinweis: Wie bei allen Telltale-Spielen sind in den Folgen zu den späteren Episoden SPOILER über die Handlung zu erwarten.

Was ist das für 1 Spiel vong Verwirrung her?!?! 

Virginia von Variable State ist die Geschichte einer FBI-Agentin, auf der Suche nach einem vermissten Jungen in einer Kleinstadt irgendwo im US-Bundesstaat Virginia. Wer nach diesem Satz bereits an David Lynch, Twin Peaks oder Akte X denkt, liegt auch schon sehr richtig. Das ungefähr zwei-stündige Erlebnis fängt diese Stimmung der großen Vorbilder gekonnt ein und ist – soviel sei bereits gesagt – auch ähnlich verwirrend und spielt mit den typischen Seh- und in diesem Fall Spielgewohnheiten.

Zusammen mit Simon Krätschmer von den Rocketbeans stellen wir das Projekt kurz vor und tauchen danach in Analysen und natürlich auch Spoilerterritorien ab.

The Walking Dead, Game of Thrones oder Tales from the Borderlands. Die Zeiten, in denen uns ein Telltale-Produkt enttäuschte, sind wahrlich schon lange zurück. Trotzdem waren wir zur Ankündigung von Batman – The Telltale Series durchaus skeptisch, ob es das Adventure-Studio auch schaffen würde, den Dunklen Ritter angemessen umzusetzen.
Die erste Episode ist nun erschienen und im Podcast unterhalten sich Manu und Daniel darüber, ob den Machern das Unterfangen gelungen ist.

Das im Cast angesprochen Video mit dem singenden Mops gibt’s hier auf YouTube.

Sherlock Holmes: The Devil’s Daughter ist der zweite Teil der Frogwares Adventure-Serie um den berühmten Meisterdetektiv. Die gute Nachricht: Alles was uns im Vorgängerspiel Crimes & Punishment gefallen hat, funktioniert auch in der zweiten Runde sehr, sehr gut. Was uns weniger gut gefallen hat, erfahrt ihr wie immer im Podcast mit Daniel und Manu.

PS: Wie im Podcast angesprochen, könnt ihr Manu gerne auf Twitch abonnieren. Dort habt ihr die Möglichkeit, ihm hin und wieder am Entstehungsprozess eines Podcast zuzuschauen und könnt direkt während des Spielens mit ihm in Kontakt treten – falls ihr wollt.

Videospiele lassen uns alles mögliche sein: Wir können Schatzsucher sein, Weltraumpiraten, Soldaten, Weltenretter, Cosplayer, Rennfahrer oder Detektive. Womöglich sogar alles davon gleichzeitig. Es besteht kein Zweifel daran, dass die Mannigfaltigkeit der Abenteuer groß ist, die uns die Welt der Spiele bereit hält. Doch eines kann man momentan kaum mit ihnen: Sich mit Problemen aus dem echten Leben befassen. Die Zahl der Spiele, die sich hauptsächlich mit manchmal ganz alltäglichen, persönlichen, sozialen Problemen beschäftigen, ist eher gering. Glücklicherweise gibt es seit einigen Jahren eine großartige Indie-Bewegung, die versucht dem entgegen zu wirken.

Eines der Spiele, die Teil dieser Bewegung sind, ist Fragments of Him, welches für PC und Xbox One erschienen ist. Im Kern der Geschichte geht es um die Bewältigung von Verlust, verschwimmende Erinnerungen und Homosexualität. Daniel und Micha haben sich das Spiel angesehen und erklären, weshalb sie so begeistert davon sind.