conceptcover
Normalerweise sprechen wir ja über Spiele, die sich HINTER Icons verstecken. In unserer heutigen Folge geht es jedoch um ein Spiel, welches sich UM Icons dreht. In Concept nämlich versuchen die Spieler und Spielerinnern ausschließlich über universelle Symbole, die flexibel miteinander kombiniert und gewichtet werden können, Begriffe und Sprichworte, Prominente und Filmtitel zu legen. Idealerweise so, dass die Mitspieler es herausfinden. Kleines Beispiel gefällig?

Ein Beispiel aus der Spielregel: "Wir suchen hier ein Bauwerk aus Metall. Es steht scheinbar an einem Ort bzw. in einem Land mit den Farben blau-weiß-rot steht. Es geht also um den Eiffelturm!"

Ein Beispiel aus der Spielregel: „Wir suchen hier ein Bauwerk aus Metall. Es steht scheinbar an einem Ort bzw. in einem Land mit den Farben blau-weiß-rot steht.
Es geht also um den Eiffelturm!“

So ist es tatsächlich möglich stumm zu kommunizieren, ohne auch nur nur ein einziges Wort zu sprechen. Im Gegensatz dazu verliere ich mit Guido von TricTrac sehr viele Worte über das Spiel, aber fast nur positive:

Concept ist ein Spiel von Gaëtan Beaujannot & Alain Rivollet
Erschienen bei Repos Production, Vertrieb Asmodee
Für 4 bis 12 Ikonografiker ab 10 Jahren
Preis: Rund 30 €

loveletterheader

Manche Brettspiele versuchen, durch möglichst viel Material oder komplexen Regeln zu beeindrucken. Ganz anders dagegen das zauberhaft reduzierte Love Letter von Seiji Kanai. Das Kartenspiel besteht aus nur 16 Karten und jeder Spieler hat jeweils nur eine auf der Hand. Warum Pegasus mit diesem Spiel vermutlich dennoch einen großen Anwärter auf das Spiel des Jahres im Rennen hat, erfahrt ihr wie immer im Podcast mit den romantischen Bartträgern Guido und Manu.

Sorry, auch wenn es der Anfang in euren Podcatchern vielleicht anderes vermuten lässt, es geht heute nicht um Spiele für das Betriebssystem „Android“ sondern um Richard Garfields Kartenspiel „Android: Netrunner“. Das ursprünglich 1996 erschienene Sammelkartenspiel aus der Feder des Magic the Gathering-Erfinders wurde 2012 neu aufgelegt von Fantasy Flight Games (in Deutschland bei den Heidelbergern) und zwar als budgetschonendes „Living Card Game„, was im Grunde so viel bedeutet wie: „Sammelkartenspiel ohne seltene Karten und Zufallspacks„.

Das dystopische Zukunftsszenario lässt Hacker gegen Konzerne antreten und verdeutlicht die sehr unterschiedlichen Welten dieser Fraktionen dank einem faszinierendem, assymetrischen Gameplay, welches uns in der heutigen Folge der amtierende und erste Deutsche Meister SebastianSirprim“ Barth näher bringen möchte.

Insert Credit, Chummer!

12_01_14_insert2014 Wenn euch der Podcast gefällt und vielleicht sogar mehrmals die Woche durch eure Kopfhörer rauscht, würden wir uns sehr freuen, wenn ihr einen Blick auf unsere Patreon-Kampagne werfen könntet.

Wir haben dort eine monatliche Crowdfunding-Kampagne gestartet, bei der Ihr eigenständig bestimmen könnt, was euch der Podcast pro Monat wert ist.

So wird Insert Moin dank eurer Hilfe noch besser. Danke! <3

Martin Thiele aus Berlin ist heute zu Gast um über sein Projekt „Nachgemacht – Spielekopien aus der DDR“ zu sprechen. Dieser ist in seinen Recherchen auf unzählige, selbstgebastelte Spiele-Kopien von „West-Spielen“ wie zum Beispiel Monopoly gestoßen. Aber auch persiflierende Spiele und Eigenkreationen gab es in der ehemaligen DDR:

Aus diesem Projekt heraus entstanden ist sogar ein eigenes, nachgemachtes Spiel: Ligato für das iPad – eine Neuinterpretation eines leider nie erschienenen DDR-Originals.

Niemand hat die Absicht, eine Paywall zu errichten

12_01_14_insert2014 Wenn euch der Podcast gefällt und vielleicht sogar mehrmals die Woche durch eure Kopfhörer rauscht, würden wir uns sehr freuen, wenn ihr einen Blick auf unsere Patreon-Kampagne werfen könntet.

Wir haben dort eine monatliche Crowdfunding-Kampagne gestartet, bei der Ihr eigenständig bestimmen könnt, was euch der Podcast pro Monat wert ist.

So wird Insert Moin dank eurer Hilfe noch besser. Danke! <3

Screenshot 2014-01-31 16.34.24

Euer Wunsch ist uns Befehl – Dank des ersten erreichten Milestones in unserer Patreon-Kampagne wird es bei Insert Moin in Zukunft deutlich mehr Brettspiel-Podcast geben. Dazu ist natürlich wieder der bärtige Barbar Guido zu Gast, um mit Manu über einen nominierten Kandidaten auf der „Spiel des Jahres 2013„-Liste zu sprechen: AUGUSTUS ist ein schnelles Familienspiel von Paolo Mori und erscheint beim schweizer Verlag Hurrican Games. Auch wenn der das Coverdesign zumindest bei uns ganz andere Erwartungen geweckt hat, handelt es sich bei diesem Spiel nicht um ein strategisches Kriegspiel im alten Rom sondern um eine clevere, unbeschwerte Bingo-Variante mit Senatoren und Ländereien.

Wie das genau funktioniert, für wen das Spiel gedacht ist und wie das Spiel bei uns und Mitspielern ankam, erfahrt ihr im Podcast.

Haptische Unterstützung

12_01_14_insert2014 Wenn euch der Podcast gefällt und vielleicht sogar mehrmals die Woche durch eure Kopfhörer rauscht, würden wir uns sehr freuen, wenn ihr einen Blick auf unsere Patreon-Kampagne werfen könntet.

Wir haben dort eine monatliche Crowdfunding-Kampagne gestartet, bei der Ihr eigenständig bestimmen könnt, was euch der Podcast pro Monat wert ist.

So wird Insert Moin dank eurer Hilfe noch besser. Danke! <3

imwaterdeep

Ein Brettspiel von Wizards of the Coast, angesiedelt im Dungeons & Dragons-Universum? Und dann auch noch in Faerûn, welches wir aus Baldur’s Gate kennen? Könnte es ein passenderes Thema für diesen Podcast geben? Ende 2013 erschien die obligatorische iOS-Umsetzung von Lords of Waterdeep und Manu hat sich Guido von TricTrac als Kenner des Brettspiels geschnappt, um das Spiel wie auch die App-Umsetzung genauer unter die Lupe zu nehmen.

waterdeepschachtel

pandemic

Pandemie ist ein kooperatives Brettspiel über Seuchenbekämpfung aus dem Jahre 2008. Die zwei Brettspiel-Fanboys Dominik und Marcel sind heute mal wieder zu Gast und sprechen mit Manu über die Umsetzung des Spiels für das iPad.

Der Spiele-Autor Matt Leacock stellt stolz die Umsetzung seines Spiels vor:

httpvh://www.youtube.com/watch?v=iRafs3IM27E

smallworld2

Mein lieber Freund Guido von TricTrac ist zu Gast und das kann eigentlich nur eines bedeutet: Alea iacta est!

In der heutigen Folge geht es um die Kickstarter-Kampagne zu einem wunderbaren Brettspiel, nämlich SmallWorld von Days of Wonder. Das Brettspiel gab es aber schon deutlich vor Kickstarter, die passende App dazu war sogar das erste Brettspiel überhaupt im AppStore. Warum dann trotzdem erneut Geld eingesammelt wurde und ob der Versuch gelungen ist, erfahrt ihr im Podcast.


Uns Guido ist heute wieder zu Gast und das kann nur eines bedeuten: Brettspiel-Content! Die zwei bärtigen Männer gestehen nämlich ihre Liebe zu AGRICOLA, dem 2007er auf Hof­wirt­schaft aus­ge­rich­te­tes Ent­wick­lungs­spiel von Uwe Rosenberg, welches sich in der Brettspielszene schnell als ein moderner Klassiker der komplexen Brettspiele etabliert hat. Ganz aktuell erschien nun die lang erwartete iOS-Umsetzung des Brettspiels. Und wer die Original-Version kennt, weiß, was der Hauptgrund für unsere Vorfreude ist: Endlich kein aufwändiges Auf- und Abbauen der 2kg Spielmaterial!

Ob die Umsetzung gelungen ist und das Spiel generell euren Geschmack treffen könnte, erfahrt ihr im Podcast.

httpvh://www.youtube.com/watch?v=MsUNE3Vdh_w

Sebastian Wenzel ist freier Journalist, schreibt hauptsächlich über Brett- und Gesellschaftsspiele und betreibt das Brettspiel-Magazin zuspieler.de. Mit ihm unterhalte ich mich heute über Brettspiele mit digitaler Unterstützung. Unterstützung sucht auch Sebastian selber, nämlich für das zweite Thema des Podcastes: Zuspieler.tv soll ein monatlich erscheinendes Video-Format auf YouTube werden, welches mit Hintergrundberichten und einer lockeren, humoristischen Moderation das Thema Gesellschaftsspiele mit jeweils einem Schwerpunkt-Thema pro Folge beleuchten soll. Dazu hat Sebastian einen Crowdfunding-Aufruf über Startnext gestartet und möchte darüber das Geld für 6 Folgen zusammen bekommen. Was er genau vorhat und wie wir die Zukunft der Brettspiele mit iOS-Support sehen, erfahrt ihr im Podcast.


Die Pilotfolge (zum Thema „Brettspiele 2.0“) macht schon mal Lust auf mehr und erinnert mich ein wenig an Ehrensenf:

httpvh://www.youtube.com/watch?v=tnZv7kue6Ks