Mit The Crew: Wild Run bekommt Ubisofts Open-World-Rennspiel die erste große kostenpflichtige Erweiterung. Das AddOn fügt dem Spiel vier neue Fahrzeugtypen hinzu: Monster-Trucks, Drag-Racer, Drift-Autos und… Motorräder!

Ob die neuen »Summit«-Events dem Spiel gut getan haben, für wen sich die 30Euro-Erweiterung lohnt und wen nicht, erfahrt ihr im Podcast mit unserem Gast Tobias Veltin von der Gamestar/GamePro, der natürlich auch schon in der ersten Episode zu The Crew zu Gast war.

SHINJI MIKAMI IST ZURÜCK UND ER HAT EIN NEUES SURVIVAL HORROR-SPIEL GEMACHT UND DAMIT ROCKT ER ALLES WEG IHR VERWEICHLICHTEN ANGSTHASEN!!111!!EINSELF

So hat – ganz frei und salopp interpretiert – Bethesda letztes Jahr The Evil Within beworben und wollte damit alle Freunde von kniffeligen Horrorspielen abholen, deren Mainstream-Vertreter arg ins Actiongenre abgerutscht sind. Dummerweise hat das nicht ganz so hingehauen. Zwar haben die Entwickler bei der Gestaltung ihrer perfiden Horrorwelt so manche Geschmacksgrenze im positiven Sinne erfolgreich überschritten, doch war Mikamis Rückkehr zur gleichen drögen Ballerorgie geworden, denen er eigentlich Paroli bieten wollte.

Mit den beiden DLCs The Assignment und The Consequence ändert sich dies überraschenderweise radikal: Plötzlich ist die Hauptfigur tatsächlich relativ wehrlos und man fühlt sich als Spieler absolut verletzbar – so, wie es in einem richtigen Horrorspiel eigentlich sein sollte. Micha und Daniel zeigen sich dementsprechend begeistert und erklären im Cast, weshalb die beiden DLCs im Gegensatz zum Hauptspiel eine umbedingte Empfehlung sind.

Es gab eine Zeit, in der hat man sich ein Konsolenspiel im Geschäft gekauft hatte und damit ein vollwertiges, komplettes Produkt in der Hand hielt. Bis einschließlich zur sechsten Konsolengeneration, welche u.a. die Playstation 2, die Dreamcast oder den Gamecube umfasste, sowie dem Sonderling Nintendo Wii, waren nachträgliche, rein digital erhältliche Auskopplungen von Inhalten, als auch Patches keine Option für Entwickler. Das hat sich mit ab der Xbox 360 und PS3 geändert: DLCs wurden zur Gewohnheit, Bugfixes immer umfangreicher. Heute ist nicht mehr denkbar ein Spiel zu kaufen, ohne beim Einlegen in die Konsole direkt mit einem Day-1-Patch konfrontiert zu werden. Und für Nebenhandlungen wird man ohnehin noch einmal zur Kasse gebeten. Erwirbt man also mit der physischen Disc mittlerweile nur noch ein unfertiges Flickwerk?

Micha beschrieb diesen Sachverhalt schon vor ein paar Jahren auf Kollisionsabfrage und hatte den Eindruck, dass die Situation schärfer geworden ist. Gemeinsam mit Manu hat er sich also in dieser Kooperationsfolge mit J-Junk.de (Telespiel-Abend) den Sammler Markus, den hauptsächlich für Mainstream-Titel zu begeisternden Toto und den Experten für japanische Spiele Tony von Jpgames.de eingeladen. Gemeinsam sprechen sie über die aktuelle Lage und wägen ab, ob die Vor- oder Nachteile des Wandels überwiegen.

Sponsoren-Gewinnspiel

Schon wieder Wochenende? Wir ersparen einigen von euch das Kochen und verlosen unter allen Kommentaren erneut zehn Bestell-Gutscheine im Wert von 10 EUR für eure Bestellung bei unserem Sponsor Pizza.de! Das Los entscheidet am Freitag, den 17.4.2015 0 Uhr. Die Gewinner erhalten den Code von uns schriftlich per Mail zugesandt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

infamousfl
Der DLC für Infamous Second Son namens First Light behandelt die Vorgeschichte von ‚Fetch‘, der Spieler und Spielerinnen auch im Hauptspiel schon mit Delsin begegnet sind und sich Ihre Neon-Fähigkeit unter den Nagel gerissen haben. Da sowieso nichts über Neon geht, konzentriert sich dieses AddOn (welches auch in Kürze als Standalone erscheinen wird) voll auf diese Stärke und erlaubt es, Seattle in hellem Neongelb erleuchten zu lassen.

Ob das AddOn die Stärken oder auch die Schwächen des Hauptspiels (Folge 971) aufgreift, verbessert oder ausmerzt, erfahrt ihr wie immer im Podcast, wieder mit Sarah und mit Ilyass von Gameswelt:

Shownotes

Das angesprochene ARG findet ihr unter https://infamouspapertrail.com/

Assassin's Creed: FreedomCry

Anne (@Bambiinupendi) vom Youtube-Kanal DAFUQ Games ist bei Daniel zu Gast, um über Assassin’s Creed: Freedom Cry zu plaudern. Schrei nach Freiheit, wie der deutsche Name lautet, erschien im Dezember bereits als DLC für Assassin’s Creed IV: Black Flag – den Podcast zum Hauptspiel gibt’s hier zum Nachhören – und wurde Ende Februar von Ubisoft aber zusätzlich als eigenständiger Titel veröffentlicht.

In Freedom Cry schlüpft ihr in die Rolle von Adéwalé, dem Quartermaster von Edward Kenways Jagdaw. Warum Anne und Daniel überrascht waren, dass der neue Inhalt auf einmal viel ernstere Töne anschlägt als das Hauptspiel, welche kleinen Neuerungen er bringt und wer ihn überhaupt spielen sollte, darüber reden die Beiden im Cast:

Realszenen-Trailer zu Assassin’s Creed: Freedom Cry

httpvh://www.youtube.com/watch?v=1SDh7r2DCTs

„What happens, when DLC goes too far?“

DLC Quest ist ein Indie-Game, bzw. spielerischer Kommentar von den Going Loud Studios über den Wahn der Industrie an Zusatzinhalten. Tim hat es gespielt und berichtet Manu darüber im Podcast, ob sich hinter dem offensichtlichen Gag auch noch ein wirkliches Spiel versteckt.

httpvh://www.youtube.com/watch?v=aFRs-FWDg7c