Die sogenannten „Hero-Shooter“ sind zur Zeit ziemlich im Trend und als Overwatch und Battleborn nahezu zeitgleich auf den Markt kamen, musste es ja so kommen: Einer von beiden würde zwangsläufig den Kürzeren ziehen, was die Verkaufszahlen betrifft … und getroffen hat es letzteren Titel. Die Verkaufspreise von Battleborn sind schon kurz nach Release massiv in den Keller gefallen und das Presseecho war eher durchwachsen.

Zu Unrecht, wie wir finden! Marvin von den Runaways, Manu und Micha hatten viel Spaß mit dem Spiel und möchten im Cast erklären, weshalb man vielleicht trotz der großen Konkurrenz aus dem Hause Blizzard einen Blick riskieren sollte.

Unser heutiger Gast ist Sönke Siemens, der sich gemeinsam mit Daniel bei 2K Games in München Battleborn angeschaut hat. Das neue Spiel von Gearbox, den Borderlands-Machern, vermischt Ego-Shooter mit RPG- und MOBA-Elementen. Und im Gegensatz zu Borderlands hat der Spieler die Wahl zwischen 25 Charakteren, die sich wirklich unterscheiden. Nah- oder Fernkämpfer, Sniper oder Brawler, Tank oder Flugeinheit – jeder der Charaktere spielt sich tatsächlich anders. Ob das aber reicht, um aus Battleborn ein gutes Spiel zu machen?

Was Sönke und Daniel von Battleborn halten, erklären sie im Cast. Im Anschluss daran gibt es noch ein Interview mit Randy Varnell, dem Creative Director des Titels bei Gearbox.

im_borderlandspresequel

Borderlands 2 war ein großer Erfolg. Da wirkt es nicht verwunderlich, dass man noch ein weiteres Spiel hinterher schieben möchte, um noch ein wenig Kohle aus dem Franchise zu kitzeln. Insofern ist es durchaus verständlich, dass man als Spieler dem neuen Borderlands: The Pre-Sequel! mit gesunder Skepsis gegenübertritt.

Dennis und Micha haben sich durch den 4-Spieler-Coop geballert und finden heraus, ob der großartige Humor von Game Writer Anthony Burch noch vorhanden ist, Laserwaffen und Schwerelosigkeit große Auswirkungen auf die Spielmechanik haben, und warum zum Geier Handsome Jack in dieser Vorgeschichte auf einmal einer der Guten ist.

Micha, Daniel und Manu spielen Aliens: Colonial Marines und sind nicht nur darüber enttäuscht, dass die Wii U – Version verschoben wurde. Was Gearbox mit dem drögen Egoshooter Aliens:CM abgeliefert hat, ist leider nicht das, was sich die drei von einem Spiel im Aliens-Universum erwartet hätten. (Es ist vor allem auch nicht das, was Gearbox die letzten Jahre in Previews und Demos gezeigt hatte).

Dabei geht es ihnen gar nicht um die veraltete Technik oder Bugs, sondern vor allem um die falsch verstandene Atmosphäre der Filmvorlage und der mangelhaften Story. Doch hört selbst, wie sich sogar Mr. Gutmütig himself Micha ‚The Honey‘ Cherdchupan in Rage über dieses Spiel redet: