Bei Gran Turismo 6 sind die Augenbrauen vieler Spieler hoch gegangen: Warum ist Sony’s Vorzeige-Marke noch für die PS3 erscheinen, wäre es doch ein hervorragender Starttitel für die damals quasi unmittelbar darauf erschienene PS4 gewesen? Darüber wird man sich ab Herbst diesen Jahres keine großen Sorgen mehr machen müssen: Mit GT Sport erscheint ein neuer Teil, diesmal natürlich für die aktuelle Konsole. Aber Moment … keine 7 im Titel? What the …?

Micha war zusammen mit Michael Wieczorek, Videojournalist bei Golem, und Thomas Stuchlik, der PixelconnectTV betreibt, auf einer Previewveranstaltung zum Spiel … und alle drei hatten am Ende mehr Fragezeichen über dem Kopf, als ihnen lieb war.

Im Anschluss gibt es noch eine Aufzeichnung von der Q&A-Session mit Kazunori Yamauchi, dem Präsidenten von Polyphony Digital.

Gran Turismo hat eine lange Reise hinter sich. 1997 erschein der erste Teil für die originale Playstation und hatte die Konsolenwelt in blankes Staunen versetzt. Der Nachfolger, ebenfalls für PS1, setzte aber noch einen drauf: Was hier an Grafik, Fahrrealismus und Wagenauswahl geboten wurde, rockte Spieler wie Kritiker gleichermaßen und etablierte die Marke endgültig in der Spielelandschaft: Gran Turismo war fortan das Synonym für ein realistisches Fahrerlebnis auf Spielkonsolen. Etwa 16 Jahre und ein paar Hochs- und Tiefs in der Serie später merken wir mit dem Erscheinen des sechsten Teils aber jedoch: Was immer uns in den vergangenen Teilen an GT begeistert hat, war nur die Spitze des Eisberges. Teil 6 ist ziemlich nah ein der perfekten Rennsimulation dran. Und das auf der 7 Jahre alten Hardware der PS3!

IM927_GT6_2

Aber was geschieht, wenn man einen eingefleischten Forza-Fan der ersten Stunde, wie etwa den guten Kuro von Gameswelt, vor den Driving Simulator-Mammut setzt? Lässt er Forza dann links liegen? Langweilt er sich bei GT zu Tode? Verliert er den Überblick bei den insgesamt 1200 Autos? Oder noch viel schlimmer: Implodiert das Universum? Micha findet es heraus!