Die Yakuza-Serie ist in Japan eines der Flaggschiffe von Sega. Im Westen ist sie allerdings nie so richtig angekommen. Mal erscheinen die Titel hier gar nicht, mal nur mit viel Verspätung. Yakuza 0 für die PlayStation 4 schaffte nun mal wieder den Sprung zu uns. Und weil es ein Prequel darstellt, müsste es sich doch auch als Einstieg für die Serie eignen, dachte Daniel, der bis dato absoluter Yakuza-Neuling war. Sein Gast Markus Schwerdtel hatte zuvor zwar bereits einen Teil der Reihe angespielt, so richtig den Einstieg die Welt des organisierten Verbrechens Japans wagte er auch erst mit Yakuza 0.

Nach dem Empfinden der allermeisten Konsumenten sind Spiele teuer, und gerade wenn man sich noch in der Schule befindet, ist die Anschaffung eines neuen Titels durchaus ein größeres finanzielles Vorhaben. Auch hat nicht jeder Lust gleich den Vollpreis zu zahlen, wenn man sich nur über ein Wochenende lang unterhalten lassen möchte. Vor einiger Zeit, als die Playstation 2 noch nicht einmal erschienen war, ist dem japanischen Publisher D3 eben dieser Umstand aufgefallen. Also haben sie die „Simple“-Reihe ins Leben gerufen, welche Spiele für einen kleinen, festen Preis anboten.

Diese Reihe hielt sich bis zu den Anfängen der Wii und war vor allem auf der Playstation 2 ein großer Erfolg. Für 2.000 Yen wurden in der „Simple 2000“-Reihe weit über 100 Titel produziert. Allesamt mit kleinem Budget und Zeitrahmen. Das ließ gehörig Raum für Experimente, und brachte trotz großem Trash-Faktor einige kuriose Perlen zutage, über die Micha und Markus von j-junk.de heute sprechen wollen.

Folgende Titel werden angesprochen:

Vol. 37: The Shooting ~Double Shienryu~
THE シューティング 〜ダブル紫炎龍〜
Steel Dragon EX in EU
Warashi
Midas Interactive Entertainment (EU)

Vol. 50: The Daibijin
THE 大美人 The Gigantic Beauty
Demolition Girl in EU
Tamsoft
505 GameStreet (EU)

Vol. 52: The Chikyū Shinryakugun ~Space Raiders~
THE 地球侵略群 〜スペースレイダース〜
The Earth Invasion Force ~Space Raiders~
Space Invaders: Invasion Day in EU
Taito
Sammy (EU)

Vol. 54: The Daikaijū
THE 大海獣 The Ocean Beasts
Deep Water in EU
Tamsoft 505
GameStreet (EU)

Vol. 61: The Onēchanbara
THE お姉チャンバラ The Sister Swordfight
Zombie Zone in EU
Tamsoft 505
GameStreet (EU)

Vol. 64: The Splatter Action
THE スプラッターアクション
Splatter Master in EU
Vingt-et-un Systems
505 GameStreet (EU)

Vol. 65: The Kyonshi Panic
THE キョンシーパニック
Zombie Attack in EU
Tamsoft 505
GameStreet (EU)

Vol. 80: The Onēchamploo ~The Neechan Toketsuban~
THE お姉チャンプルゥ 〜THE姉チャン特別編〜 The Sister Champloo ~The Sister Special Compilation~
Zombie Hunters in EU
Tamsoft
Essential Games (EU)

Vol. 81: The Chikyū Bōeigun 2
THE 地球防衛軍2 The Earth Defense Force 2
Global Defence Force in EU
Sandlot
Essential Games (EU)

Vol. 91: The All*Star Kakutō Matsuri
THE ALL★STAR格闘祭
The All*Star Fighting Festival
All-Star Fighters in EU
Digital Zero Essential Games (EU)

Vol. 95: The Zombie vs. Kyūkyūsha
THE ゾンビV.S.救急車 The Zombie vs. Ambulance
Zombie Virus in EU
Vingt-et-un Systems
Essential Games (EU)

Vol. 99: The Genshijin
THE 原始人
The Primitive Man
Darwin in EU
Vingt-et-un Systems
Essential Games (EU)

Vol. 103: The Chikyū Boueigun Tactics
THE 地球防衛軍タクティクス The Earth Defense Force Tactics
Global Defence Force Tactics in EU
thinkArts
Essential Games (EU)

Vol. 113: The Tairyō Jigoku
THE 大量地獄
Tamsoft

Hier gibt es eine komplette Liste:
https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_Simple_series_video_games

Project Zero 5 – Priesterin des schwarzen Wassers“ ist der fünfte Hauptteil einer sehr speziellen japanischen Survival Horror-Reihe, die ihren Anfang zu Zeiten der PS2-Ära nahm. Im Gegensatz zu den meisten Genrevertretern sind die Protagonisten hier nicht mit fetten Waffen unterwegs, sondern lediglich mit einer Fotokamera ausgestattet, die in der Lage ist, Geister zu verbannen.

Die Spielereihe geht stilsicher subtilen japanischen Horror nach und weckt daher Erinnerungen an Filme wie „Ringu“, „Kakashi“ oder „The Grudge“. Tatsächlich folgt auch der fünfte Teil diesem Prinzip, dreht sich die Geschichte doch um einen unheimlichen Suizid-Wald, zahlreiche romantisch gekleidete, und doch sonderbar lethargische Protagonisten, sowie traditionell-kulturellen Plot-Elemente, wie das namensgebende Wasser, das als Zeichen für neues Leben und Tod gleichermaßen steht.

Klingt großartig? Ist es leider nicht. Micha ist ein großer Project Zero-Fan und erklärt dem Serien-Neuling Manu, was in dem Wii U-Ableger gehörig schief gelaufen ist.

PS: Das hier ist übrigens Michas Kater Casimir, der am Anfang der Folge die Aufnahme stört erwähnt wird:
casimir

Danganronpa ist eine in Japan äußerst populäre Marke. Zwei Spiele für die Vita (besprochen in Episode IM977 und IM1100) haben es auch in den Westen geschafft. Kürzlich erschien Danganronpa Another Episode: Ultra Despair Girls, das allerdings ein Spin-Off der Visual Novel ist. Statt Mordfälle und Gerichtsverandlungen gibt es 3D-Passagen mit Third-Person-Schießerein.

Ob es für ein Spin-Off wirklich so eine gute Idee war, den Kern der Danganronpa-Spiele wegzulassen und stattdessen Elemente eines anderen Genres einzubinden? Das klären Micha und Daniel mit ihrem heutigen Gast Kristin von GIGA.

Verlosung

Danganronpa Wir verlosen einen Vita-Key für den Download von Danganronpa Another Episode aus dem PSN. Was ihr dafür machen müsst, erklären wir im Cast.

Das Gewinnspiel läuft bis einschließlich 16. Oktober. Der Gewinner wird von uns schriftlich per Email benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Daniel hat Ann-Kathrin von der GamePro zu Gast und beide sind schockiert. Darüber, dass 2015 noch ein Spiel wie Godzilla erscheint und ein Publisher allen Ernstes fast 60 Euro dafür haben möchte. Eine Grafik wie zu PlayStation-2-Zeiten, ein kaputtes Steuerungssystem und stumpfsinniges, repetetives Gameplay. Da vergeht einem schnell die Lust, die Riesenechse weiter zu steuern.
Ob Godzilla zumindest für Fans von Trash noch irgendeinen Wert hat, das klären Ann-Kathrin und Daniel im Podcast.

Ann-Kathrins Test zu Godzilla auf GamePro.de nachlesen.