Sony hat diese Woche die PlayStation 4 »Pro« veröffentlicht, eine aufgebesserte PS4 mit doppelt so viel Leistung und einem 4K-Modus inklusive HDR-Support. Daniel und Manu haben sich die neue Konsolen-Iteration angeschaut und besprechen im Podcast die Vor- und eventuell Nachteile der neuen Hardware. Für wen lohnt sich das Upgrade und bringt die Pro auch etwas für Besitzer eines FullHD-Fernsehers oder PSVR-Spiele?

Daran gibt es keinen Zweifel: Die Spielauswahl der Playstation 2 ist gigantisch. GIGANTISCH! 3874 Titel, sagt Wikipedia, und da ist sicher noch eine Dunkelziffer dabei, die durch regionale Veröffentlichungen zustande kommt. Bei fast 4000 Titeln die unentdeckten Perlen herauszupicken ist also durchaus ein größeres Projekt.

Mit dieser Folge legen wir aber den Anfang. Gemeinsam mit Stephan Freundorfer pickt Micha die Geheimtipps aus dieser schier riesigen Sammlung heraus. Es wird Zeit Sonys alten Türstopper noch einmal zu entstauben!

Wir sprechen unter anderem über:

  • Mister Mosquito
  • Splashdown 2
  • Shox
  • Frequency & Amplitude
  • Gitaroo Man
  • Dog´s Life
  • Getaway & Getaway: Black Monday
  • SOS: Final Escape
  • Project Snowblind

In der Theorie klingt die Playstation TV fantastisch: Man kann PS-Vita-, PS1- und PSP-Titel auf dem großen Fernseher spielen und bekommt darüber Hinaus noch die Möglichkeit auf Videostreaming-Dienste zuzugreifen, sowie die PS4 darüber streamen zu lassen. Alles in einer kleinen, stromsparenden, lautlosen Box. Wer dann aber mit großen Erwartungen versucht Wipeout oder Uncharted: Golden Abyss darauf abzuspielen, wird ein ziemlich langes Gesicht machen: Diese beiden, als auch ein Großteil der anderen exklusiven Vita-Titel laufen auf dem Gerät schlicht nicht. Schade.

Manu und Micha haben sich zusammengesetzt und über die kleine Box gesprochen. Das gefährliche daran: Die Aufnahme geschah am frühen Morgen … OHNE KAFFEE! Hören also auf eigene Gefahr.

Shownotes

Hier bei Sony findet Ihr noch die Liste der kompatiblen Spiele

Die Grundidee der Retron 5-Konsole ist fantastisch: Es möchte gleich mehrere Geräte in sich vereinen und bringt mehrere Modulschächte und Controller-Ports für verschiedene Systeme mit. Sogar Gameboy und GBA-Spiele spielt das Teil ab! Vorbei sind also theoretisch die Zeiten, in denen der geneigte Retro-Fan via Videosignal-Converter seine alten Systeme an moderne Fernseher anschließen muss. Von der Platzersparnis mal ganz zu schweigen. Aber … ja … leider gibt es doch ein großes ABER, so toll es auch klingt.

Micha hat sich daher den Retro-Fan Konrad vom Games Magazin eingeladen und erklärt mit ihm gemeinsam, was der Haken an der Retron 5 ist. Und warum das obligatorische Pusten auf die Kontakte der Module eine ganz schlechte Idee ist!

EDIT: Wie versprochen hier ein Bild vom TV-Rack. Wer erkennt alle Geräte auf dem Bild?

tv_rack_micha

Nein, natürlich sind nicht alle Geräte gleichzeitig am Strom angeschlossen; da muss ich vorher etwas rumkriechen und Stromstecker ein- und ausstöpseln. Ansonsten ist alles über Videokonverter angeschlossen und wird zudem durch Capture-Geräte geschleift, so dass ich alles davon aufzeichnen kann (auch die alte PSP und der PC/Mac, aber der steht woanders). Das habe ich damals für die Pixelmacher so eingerichtet, damit ich schneller Material für Beiträge produzieren kann, aber auch heute sind Videoreviews recht schnell gefüttert.

Super Mario: How Nintendo Conquered America

Florian (@Gamer_Flo) von Gameswelt.de ist bei Daniel zu Gast. Und beide sind der Ansicht, dass alle Menschen, auch die Insert-Moin-Hörer, mehr lesen sollten. Zum Beispiel das Buch Super Mario: How Nintendo Conquered America, das sie in der heutigen Folge besprechen. Darin beschreibt der US-Autor Jeff Ryan die Geschichte von Nintendo.

In einer Mischung aus historischer Fakten-Dokumentation, interessanten Background-Stories und amüsanten Anekdoten blickt er auf über 30 Jahren Nintendo-Historie zurück. Also jener Zeitraum, in dem binnen einer Generation aus einem kleinen japanischen Spielkarten-Hersteller der bedeutendste und einflussreichste Videospielkonzern der Welt wurde. Außerdem legt Ryan dar, warum die momentane Wii-U-Durststrecke keinerlei Anlass zur Sorge über “Big N” geben muss, denn die Japaner fanden sich bereits mehrfach in ähnlichen Situationen – und haben sich stets mit Bravour befreit.

Wie, das besprechen Florian und Daniel im Podcast. Außerdem erklären sie,warum jeder, der sich für Videospiele und die Branche dahinter interessiert, Super Mario eine Chance geben sollte. Achja, und warum man grundsätzlich mehr Bücher lesen sollte.

Wie Sebastian in seinem Artikel bereits angemerkt hat, ist die OUYA eine der beispiellosen Kampagnen auf Kickstarter gewesen, die mit einem riesigen Erfolg abheben konnten. Nun ist das Gerät endlich erhältlich – und die ersten Reaktionen eher ernüchternd. Die einen sehen viel Potential in dem rebellischen kleinen Kasten, die anderen lediglich einen auf Hochglanz polierten Schrotthaufen, der mit Pillepalle-Technik aus Mobiltelefonen zielgerecht an allen Ansprüchen vorbei schlittert.

Micha hat sich Boris und Enrico in den Cast eingeladen und findet mit den beiden heraus, was wirklich in der OUYA steckt. Stimmt es, dass die Tasten des Controllers so quieken wie ein kleines Metall-Spielzeugschweinchen? Warum zum Geier hat das Teil einen so lauten Lüfter? Sind Handyspiele auf dem TV nicht irgendwie langweilig? Und kann das Ding noch mehr als nur Spiele ablaufen lassen? Nicht verzagen: Insert Moin fragen!

“Die neue Xbox ist viel stärker als die PS4!”
“Die neue Xbox kann endlich Blu Ray abspielen!”
“Die neue Xbox wischt mit aktuellen Gaming-PCs den Boden auf!”
“Die neue Xbox ersetzt alle Geräte im Wohnzimmer!”
“Die neue Xbox kann komplett mit Sprachsteuerung bedient werden!”
“Die neue Xbox erkennt, ob Du nackt bist oder nicht!”
“Die neue Xbox macht Call of Duty noch viel Call-of-Dutier!”
“Die neue Xbox kann Kaffee kochen! Und Speck braten! On the fly!”
“Die neue Xbox erkennt Gebrauchtspiele und zersetzt sie im Laufwerk mit Säure!”
“Die neue Xbox ist eine Box … in einer Box … in einer Box …!”

Ach, was hat die Gerüchteküche gebrodelt! In den letzten Tagen hatten um Klickzahlen buhlende Newsschreiber eine ganze Menge zu tun; schließlich hagelte es Vermutungen, Spekulationen und angebliche Insiderinformationen von einem halbwegs Eingeweihtem, dessen Frau die Tochter des Neffen eines Entwicklers, der mal beobachtet hat, wie ominöse Männer in Trenchcoats den geheimen, komplett grün gestrichenen Xbox-Konferenzraum betreten haben, um dort Welteroberungspläne zu schmieden. Und kicherten! Leise und gemein haben sie in ihre Hüte und Mäntel genuschelt und gegiggelt, denn die ultimative Waffe gegen So Nie! und Nintendon’t hatte nach einigen supergeheimen Geheimkonferenzen, die echt sehr geheim waren, endlich einen Namen, der die Unterhaltungsindustrie vor Ehrfurcht erstarren lassen soll:

XBOX ONE

Seriously? Naja, ein Name muss ja nichts aussagen. Nachdem sie sich die Hirne von dem PR-Gelaber – bei dem man übrigens hätte Bullshit-Bingo spielen können – haben weichkochen lassen, fanden Daniel, Manu, Micha und Dave von Kollisionsabfrage zusammen, um mit dem Fakten-Hammer auf den Tisch zu hauen. Ihre Eindrücke von der Pressekonferenz erfahrt Ihr im Podcast.