Zur Feier der Folgenzahl von 1900 Folgen verwandeln wir den heutigen Brunch in eine Folge „Intern Moin: Rückkopplung“ und beantworten Hörer*innenfragen, die Ihr uns in den letzten Wochen zugeschickt habt. Wie entscheiden wir, wann wer welches Thema bearbeitet und moderiert, wie wählen wir Themen aus, welche Technik kommt bei uns zum Einsatz und welches Spiel wählt Daniel, wenn er nur noch ein einziges Spiel spielen dürfte? Antworten auf diese und viele weitere Fragen im Podcast.

Gewinnspiel

Unser Hörer Philipp Schmikl hat einen einzigartigen PS4-Controller im IM-Design gemacht und spendiert diesen für das Gewinnspiel in diesem Cast:

Unter allen Fragenden (und wie immer alle Patreons) haben wir den Controller verlost. Gewonnen hat unser Hörer @Florian, der eine Frage über den Discord eingereicht hat. Herzlichen Glückwunsch und Danke an Philipp!

Wer selber einen Unique-Controller haben möchte, kann sich gerne an Philipp wenden und findet weitere Beispiele auf seiner Facebook-Seite „uniqueschmikl“

Ist es ein Interessenkonflikt, wenn PR-Manager hauptberuflich Videospiele in der Öffentlichkeitsarbeit betreuen und in ihrer Freizeit in Blogs, Podcasts oder Magazinen über andere Games Beiträge verfassen? Kann man hier Beruf und Privates trennen oder werden hier unzulässigerweise PR und Presse vermischt?

Um das zu diskutieren, hat sich Daniel zwei Gäste eingeladen. André Hecker ist PR-Manager bei Square Enix in Hamburg und betreibt zugleich den Podcast Multimaniacs. Timo Radzik betreut bei SZ Scala die Pressearbeit von Nintendo in Deutschland und ist Teil der Spielgefühl-Crew, wo er auch den wöchentlichen Cast Puls & Minus moderiert.

Hinweis: Ausnahmsweise ist diese Brunch-Folge für alle frei zugänglich. Ansonsten stehen unsere Brunch-Folgen sonntags sowie die News-Casts am Samstag unseren Unterstützern auf Patreon zur Verfügung. Dort finden diese dann auch einen speziellen RSS-Feed, mit dem die exklusiven Samstags- und Sonntags-Folgen bequem im Podcatcher oder in iTunes abonniert werden können. Alle Informationen über unsere Kampagne findet ihr unter www.patreon.com/insertmoin.

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag fanden in Los Angeles die Game Awards 2016 statt. Laut eigener Aussage die „biggest night in gaming“ und quasi die Oscar-Verleihung der Spielebranche. Ob die Preisverleihung in diesem Jahr diesem Anspruch gerecht wurde, oder wie in den Vorjahren wieder nur zur Dauerwerbesendung verkam, darüber sprechen Manu und Daniel im Brunch.

Welche Highlights bot die rund zweistündige Show? Welche Momente blieben in Erinnerung und welche Aufreger gab’s? Darüber reden Manu und Daniel im Brunch. Den im Cast angesprochenen Artikel über Game-Awards-Organisator Geoff Keighley gibt’s auf Glixel.

Nachtrag

Nach der Aufnahme wurde Enderal nachträglich nun doch noch offiziell als beste Fankreation ausgezeichnet. Nachdem die Kategorie »Best Fan Creation « bei den Game Awards 2016 wie im Cast angesprochen nicht auftauchte, wurde die Skyrim-Mod von Entwickler SureAI nun doch ausgezeichnet. Anfänglich listete die Wikipedia-Seite der Preis-Verleihung die Kategorie, jetzt ist es auch offiziell auf der Website der Game Awards zu lesen.

Auf Nachfragen von Kotaku bestätigte Moderator Geoff Keighley, dass die Auszeichnung nicht kommentarlos unter den Tisch gefallen ist. Man habe es im Rahmen der Show leider vergessen, sie zu erwähnen. Warum die Kategorie anfänglich auch auf der Website der Game Awards fehlte, bleibt jedoch ungeklärt.

Hinweis: Das ist der Teaser zur Folge. Die vollständige Folge steht unseren Unterstützern auf Patreon zur Verfügung. Dort finden diese dann auch einen speziellen RSS-Feed, mit dem die exklusiven Samstags- und Sonntags-Folgen bequem im Podcatcher oder in iTunes abonniert werden können. Alle Informationen über unsere Kampagne findet ihr unter www.patreon.com/insertmoin

.

In der heutigen Folge Le Brunch stellen wir unseren Gästen die Frage, was eigentlich hinter der Faszination Twitch und Livestreaming steckt. Wie verdient man mit Twitch seinen Lebensunterhalt, bzw. kann man davon wirklich leben? Und warum ist im Zeitalter des Internets auf einmal »live dabei sein« wieder »in« geworden, obwohl man doch eigentlich alles jederzeit abrufen kann, wann auch immer man möchte.
Um diese Fragen zu beantworten haben wir uns die hauptberufliche Streamerin Lilly Kähler, besser bekannt als Loonakia eingeladen. Lilly streamt mehrmals die Woche und hat sich eine treue Fangemeinde auf Twitch aufbauen können, bis sie von unserem zweiten Gast gefragt wurde, ob sie nicht »Twitch Partner« werden möchte. Wie es dazu kam, das erklärt Simon Koschel in seiner Funktion als »Partnerships Account Manager« bei Twicth für den Bereich D-A-CH im Cast direkt selber. Auch beantwortet er uns unter anderem die Frage, ab wann und wie genau man offizieller Twitch-Partner werden kann und warum man das überhaupt möchte.
Hinweis: Das ist der Teaser zur Folge. Die vollständige Folge steht unseren Unterstützern auf Patreon zur Verfügung. Dort finden diese dann auch einen speziellen RSS-Feed, mit dem die exklusiven Samstags- und Sonntags-Folgen bequem im Podcatcher oder in iTunes abonniert werden können. Alle Informationen über unsere Kampagne findet ihr unter www.patreon.com/insertmoin

Shownotes

Der im Cast angesprochene Interview-Cast vom 11. März 2015 mit der Streamerin Miss Rage ist zu finden unter der Folgennummer 1233: http://insertmoin.de/im1233-hauptberuflich-streamen-miss_rage-im-interview/

Was macht eigentlich ein Producer? Das fragen wir uns in dieser Brunch-Folge. Als Gäste bei Daniel sind Reinhard Pollice von THQ Nordic und Matthias Niebergall von Daedalic. Beide sind seit ein paar Jahren als Produzenten in der Spielebranche tätig. 


Im Podcast erzählen sei aus ihrem Arbeitsalltag; Was bedeutet es überhaupt, wenn man dafür verantwortlich ist, dass ein Spiel produziert wird? Wie viele Titel betreut überhaupt ein Produzent, welche Aufgaben und auch unangenehmen Arbeiten hat er zu erfüllen?

Hinweis: Das ist der Teaser zur Folge. Die vollständige Folge steht unseren Unterstützern auf Patreon zur Verfügung. Dort finden diese dann auch einen speziellen RSS-Feed, mit dem die exklusiven Samstags- und Sonntags-Folgen bequem im Podcatcher oder in iTunes abonniert werden können. Alle Informationen über unsere Kampagne findet ihr unter www.patreon.com/insertmoin

Wer sich heutzutage mit Videospielen befasst, ist fast immer mit Nintendo-Spielen aufgewachsen. Das ist ein Problem, sagt Jan-Ole. Nintendo-Spiele sind nostalgisch aufgeladen und werden daher deutlich positiver bewertet als das eigentlich aufgrund des Gebotenen der Fall sein sollte. Presse und Spielern sind einfach nicht kritisch genug. Konstantinos von Shock2 ist hingegen von der Qualität von Nintendo-Spielen weiterhin überzeugt. Gemeinsam mit Daniel diskutieren beide daher über die Frage, ob es einen Nintendo-Bonus gibt.

Hinweis: Das ist der Teaser zur Folge. Die vollständige Folge steht unseren Unterstützern auf Patreon zur Verfügung. Dort finden diese dann auch einen speziellen RSS-Feed, mit dem die exklusiven Samstags- und Sonntags-Folgen bequem im Podcatcher oder in iTunes abonniert werden können. Alle Informationen über unsere Kampagne findet ihr unter www.patreon.com/insertmoin