Martin von GameTube und Philipp von Pressakey sind heute zu Gast um über Cities: Skylines zu sprechen. Ist Cities das SimCity, das wir uns stets erträumt haben? Oder war früher nicht alles schlecht(tm)? Was macht der Städtebau-Simulator von Paradox Interactive und Colossual Order anders als das große EA/Maxis-Vorbild? Diese und weitere Fragen klären wir im Podcast.

Unser aller Lieblings-CEO Fork Parker höchstpersönlich vom Indie-Publisher Devolver Digital hat nach Berlin geladen um uns seine neuen Spiele vorzustellen. Titan Souls von Acid Nerve, Not A Hero von den OlliOlli-Machern Roll7 und Ronin, ein Sideproject von einem der Programmierer bei Shadow Warrior.

Neben dem ausführlichen Anspielen aller drei Spiele haben wir uns auch die Zeit genommen, mit den Entwicklern kurze Interviews zu führen. Daher ist der Podcast heute zwei, bzw. sogar viergeteilt: Im ersten Teil sprechen wir mit Helen French von IGN Deutschland, was das überhaupt für Spiele waren und welchen Ersteindruck diese bei uns hinterlassen haben und im zweiten Teil gibt es dann hintereinanderweg die Kurzinterviews mit John Ribbins (Not a Hero), mit Mark Foster & David Fenn (Titan Souls) und Tomasz Wacławek.

 

PS: Kapitelmarken extra angelegt für diese Folge, aber unser Podcast-Auslieferungsmodul verschluckt die leider. Sorry.

Kristin von Giga.de ist erneut zu Gast um über die zweite Episode der Telltale-Adventure-Serie „Tales of the Borderlands“ zu sprechen: „Atlas Mugged„. Achtung: Nach dem wir in der Folge 1190 zur ersten Episode quasi spoilerfrei blieben und die Serie als Ganzes vorstellten, tauchen wir diesmal in die Story mit all ihren Entscheidungen und Auswirkungen ein.

SPOILER AHEAD!

Hotline Miami von Dennaton Games war 2012 der Überraschungshit. Gewissermassen aus der Not heraus entwickelten Dennaton Games eines der ehrlichsten und betörendsten Spiele, in denen sowohl Mechanik, Musik, Style und Geschichte perfekt inneinander griffen. Einen direkten Nachfolger haben wir zumindest aufgrund der Punk-Attitüde der beiden Schweden nicht wirklich erwartet. Doch Hotline Miami 2: Wrong Number ist tatsächlich erschienen. Gemeinsam mit Rainer Sigl von Videogametourism erörtern wir, ob der Nachfolger den Reiz des Neuen und Unbekannten, der Teil 1 umgab, kompensieren oder erweitern kann.

Gewinnspiel

Devolver Digital spendiert 10 x „Hotline Miami 2: Wrong Number“ als Key auf gog.com, damit DRM-frei und lauffähig auf Mac, Linux und PC. Um einen Key zu gewinnen, schreibt uns in den Kommentaren, wie die Daniel, Micha, Manu oder einer unserer vielen Gäste als Maske im Spiel auftauchen würden. Welche Fähigkeiten hätte diese Maske? Unter den besten Kommentaren verlosen wir jeweils einen Key für Hotline Miami 2. Der Rechtsweg und Einsatz von Baseballschlägern ist ausgeschlossen. Das Los entscheidet diesen Freitag, den 20.3.2015 um 0 Uhr. Die Gewinner werden schriftlich per Mail benachrichtigt.

Habt ihr auch gerade ein… Deja Bro?

Ja, wir haben tatsächlich schon mal über Broforce gesprochen. Aber das ist bereits 1,5 Jahre her (Folge 843 mit Daniel). Doch dieses BroOp-Spiel des südafrikanischen Indie-Studios Free Lives befindet sich auch nach dieser langen Zeit immer noch in der Early-Access-Phase. Zusammen mit unserem Freund Konstantin „Bronni“ Winkler werfen wir erneut einen Blick auf das Spiel (sozusagen ein Broforce-Bropdate, hehe) und prüfen, was sich inzwischen getan hat, warum das irgendwie Spiel nicht fertig zu werden scheint und ob es sich trotz der never-ending-Beta-Phase lohnt, dieses Spiel zu bropporten, äh, sorry: zu unterstützen.

This War of Mine ist ein Kriegsspiel, jedoch ohne Kevin Spacey oder Tom Clancy, sondern aus der Sicht von Zivilisten. Es ist ein Überlebensspiel, eine Art „The Sims“ im Krisengebiet, ohne Essen, immer zu wenig Verbandszeug und Krankheiten. Das polnische Entwicklungsstudio 11 bit studios hat Berichte wie z.B. „One year in hell“ als Vorlage genommen, um ein möglichst bedrückendes Spiel zu entwickeln, welches sich auf Erfahrungen und Erzählungen von Überlebenden bezieht. Ob und warum man dieses Spiel trotzdem spielen möchte, klären wir im Podcast mit Dennis und Lisa:

wasteland2

Brian Fargo hat im April vor 2 Jahren auf Kickstarter 3 Millionen für sein Wunschprojekt Wasteland 2 eingesammelt. Nach gefühlt drölftausend Newslettern und Early-Access-Benachrichtigungen ist das Projekt auch endlich fertig geworden. Christian Schiffer von der WASD ist zu Gast und wir erkunden, ob Wasteland 2 es schafft, uns Fallout-Fanboys zu begeistern.

TrainFever2

In Folge 1117 sprachen wir bereits über das Aufbauspiel Train Fever. Die Eisenbahn-Simulation ist das Erstlingswerk des kleinen Studios Urban Games aus Schaffhausen in der Schweiz. Und trotz kleinerer Macken überrascht das Spiel durch eine große Treue zur Simulation und hübsches Modellbahnflair. Eine beeindruckende Leistung für das erste Produkt des kleinen Teams.

Daher ist heute Basil Weber von Entwickler Urban Games zu Gast bei Daniel. Basil ist Mitgründer des Entwicklers und er spricht im Gespräch darüber, wie es überhaupt zu Train Fever kam, welche Erfahrungen sie von ihrem Debüt für zukünftige Arbeiten mitnehmen und wie es mit der Train-Fever-Marke nun weitergeht.

Artwork_Trimonk

Jana und Friedrich sind das Indie-Studio Rat King Entertainment und sind seit gestern endlich mit ihrem ersten großen Steam-Release „am Start“. Wie sind die beiden an das Spiel herangegangen, welche Hürden gab es zu bewältigen und warum dauert es einfach doch immer viel länger als man denkt (Spoiler: Es hat mit Nahrungsaufnahme, Miete und einem Zoo zu tun)? Diese Fragen und mehr beantworten die beiden sympathischen Entwickler im Podcast:

PS: Sorry für die Verspätung, gab technische Probleme heute mit dem Podcast-Server.

TrainFever

Modelleisenbahnen üben seit jeher eine merkwürdige Faszination auf die Menschen aus, die dafür sorgt, dass auch viele ältere Personen sich ausgiebig mit dem vermeintlichen Kinderspielzeug beschäftigen. Klar, dass sich da natürlich auch PC-Spiele immer wieder der Eisenbahn annehmen, um das fast schon sprichwörtliche Modellbahnflair auch auf dem Monitor zu beschwören. Jüngst ein Titel namens Train Fever.

Daniel und sein heutiger Gast Benjamin Danneberg, freier Autor für die GameStar, haben sich daher die Lokführermützen aufgesetzt und in Train Fever Züge gebaut und Gleise verlegt. Ob dabei das angesprochene Modellbahnflair aufkam und ob das Spiel eher hübsches Aufbausspiel oder knallharte Wirtschaftssimulation ist, darüber sprechen Benjamin und Daniel im Cast.
Benjamins Train-Fever-Test kann man hier auf GameStar.de nachlesen. Die im Cast angesprochen Community-Seite findet ihr unter Train-Fever.net.