For English speaking listeners: After a short German introduction (about 1:30 min) the interview with Sam is entirely in English.

Sam Dyer ist bei Daniel zu Gast. Der britische Grafiker ist der Gründer von Bitmap Books und der Vater einer Handvoll Bildbänder über alte Konsolen. Zum Beispiel das NES: A Visual Compedium, das wir in Folge 1851 besprachen, ist von Sam. Jüngst war er mit den Nachfolger SNES: A Visual Compedium auf Kickstarter sehr erfolgreich: Fast 225.000 Pfund kamen via Crowdfunding für das Buch zusammen – urspünglich hatte Sam mit 25.000 Pfund geplant.

Im Cast erklärt Sam, wie im die Idee zu den Büchern kam, wie lange er an einem Kompendium arbeitet und was der schwerste Teil im Entstehungsprozess ist. Außerdem gibt er einen Ausblick, ob er die Serie weiterführt, also ob ein Xbox- oder Wii-Kompendium für die Zukunft denkbar wäre. Das Interview ist in Englisch geführt.

NES/Famicom: A Visual Compendium ist ein Buch des kleinen britischen Verlags Bitmap Books. Der Bildband widmet sich Nintendos erster Heimkonsole, dem Nintendo Entertainment System (NES). Und das interessierte so viele Leute, dass dafür via Kickstarter über 190.000 Pfund zusammenkamen. Herausgekommen ist ein hochwertiger und aufwändig gestalteter Bildband, der eine wahre Liebeserklärung an die NES-Ära ist. Was die Besonderheiten des Buches sind und warum Daniel und sein heutiger Gast Sebo deswegen vom NES/Famicom: A Visual Compendium wirklich schwer angetan sind, das erklären sie im Podcast.

In Großbritannien ist das Buch bereits für 29,99 Pfund im verlagseigenen Shop erhältlich. In Deutschland erscheint es voraussichtlich am 24. März, und ist dann beispielsweis auch via Amazon (Aff.-Link) zu bestellen.

Daniel und sein heutiger Gast, Patrick vom Blog omgwtfbbq1337.de, sahen sich die Dokumentation Nintendo Quest an. Darin versucht ein junger Kanadier namens Jay Bartlett binnen 30 Tagen alle 678 in Nordamerika für das Nintendo Entertainment System veröffentlichten Spiele zu kaufen. Er darf dabei allerdings nicht auf das Internet zugreifen, um die Spiele beispielsweise einfach bei eBay zu ersteigern. Bei seinem Versuch wird er von seinem Freund und Dokumentarfilmer Rob McCallum begleitet. Herausgekommen ist ein Roadmovie, das eigentlich bereits im Sommer 2015 erschien, es aber unerklärlicherweise erst im Herbst 2016 auch nach Deutschland schaffte. Ob Patrick und Daniel Nintendo Quest gefiel? Das erklären sie im Podcast.

Die Dokumentation gibt es im Stream auf Netflix, Amazon Video oder auf iTunes. Außerdem ist die Dokumentation als DVD mit Bonusmaterial erhähltlich, z.B. auf Amazon (Aff.-Link.). Auf seinem Blog hat Patrick auch noch über Nintendo Quest geschrieben.

Nintendo legt eine 30 Jahre alte Konsole neu auf und alle flippen aus. Das Nintendo Classic Mini: Nintendo Entertainment System, so der offizielle Name, ist eine Miniatur-Version der ersten modulbasierten(!) Heimkonsole von Nintendo. 30 Spiele aus der damaligen Ära sind vorinstalliert, darunter Klassiker wie die ersten beiden Zelda, Castlevania 1 und 2 oder das erste Final Fantasy. Seit Freitag gibt’s das NES Mini zu kaufen (Aff.Link), aber längst ist es überall ausverkauft.

Daniel hat sich Retro-Spezialexperten Stephan Freundorfer und Patrick, der unter omgwtfbbq1337.de bloggt, eingeladen, um nach dem Wochenende einen Ersteindruck zum NES Mini festzuhalten. Ist der Hype gerechtfertigt oder werden hier einfach die nostalgischen Erinnerungen von vielen Spielern zu schnellem Geld gemacht?

nesremix_logo

Es geht um Nintendo und wer darf da nicht fehlen? Natürlich der Fabian von GameOne und wir sprechen heute über NES Remix für die Wii U. In dieser Retro-Minispielsammlung leiht sich der eStore-Titel das Grundkonzept von Wario Ware und verpackt alte NES-Klassiker in neue kurze, manchmal nur 3-4 Sekunden andauernde aneinander gehängte Minispiele. Ob die Zeitreise in Nintendos Kindheit auch als kurzes Häppchen zwischendurch funktioniert, erfahrt ihr im Podcast.

httpvh://www.youtube.com/watch?v=XxrpKoy1g0Y

Münzautomat

12_01_14_insert2014 Wenn euch der Podcast gefällt und vielleicht sogar mehrmals die Woche durch eure Kopfhörer rauscht, würden wir uns sehr freuen, wenn ihr einen Blick auf unsere Patreon-Kampagne werfen könntet.

Wir haben dort eine monatliche Crowdfunding-Kampagne gestartet, bei der Ihr eigenständig bestimmen könnt, was euch der Podcast pro Monat wert ist.

So wird Insert Moin dank eurer Hilfe noch besser. Danke! <3