Fire Emblem: Fates für den 3DS ist ein rundenbasiertes Strategiespiel mit starken Rollenspielelementen. Kleine Besonderheit: das Spiel kommt in zwei unterschiedlichen Versionen raus. “Herrschaft” und “Vermächtnis”. Doch anders als zum Beispiel bei der Farbcodierung von Pokémon handelt es sich hierbei um zwei komplett eigenständige Kampagnen mit jeweils ca. 20 Stunden Spielzeit.

Zusammen mit Dimitry Halley aus der Redaktion der GameStar/GamePro reden wir über das große Erbe des neuen Fire Emblems und ob es die Tradition der beliebten Serie gelungen fortführt.

Mit Christian Schiffer von der Bookzine WASD reden wir heute über den zweiten Teil der Trilogie “The Banner Saga“.

Die handanimierte Vikingersaga führt das Konzept des erzählerischen Fluchtdramas nahtlos fort und verbessert und verändert das rundenbasierte Spielprinzip nur an wenigen Stellen. Wir klären, ob das Spiel auch im zweiten Anlauf die Faszination und Stärken des Erstlingwerks (IM#940) beibehalten kann oder sich abnutzt.

Shownotes

Besagter Cast zum Schwesterspiel Skyshine’s Bedlam findet ihr unter der Folgennummer #1396.

Christian Janzen hat bei Ubisoft gearbeitet und muss immer als Koop-Spezl* von Daniel herhalten. So auch bei Divinity Original Sin, das kürzlich in der sogennanten Enhanced Edition auch noch einmal für PlayStation 4 und Xbox One erschienen ist. Doch statt flotter und unkomplizierter kooperativer Action à la Diablo gibt’s hier knallharte Rollenspiel-Kost. Divinity Original Sin ist ein Genrevertreter der klassischen Art mit allem, was dazugehört: Komplexe Charaktererstellung, Parties mit bis zu sechs Mitstreitern, lange Quest mit noch längeren Dialog-Texten und taktische Rundenkämpfe.

Ob Divinity Original Sin trotzdem oder gerade deshalbt Spaß gemacht hat, das klären Christian und Daniel im Podcast.

*Spezl: Bayerisch für Kumpel, Freund, Kollege

Ein rundenbasiertes “XCOM-like”-StrategieTaktik-Spiel mit dämonischem Wild-West-Setting? Das klingt nach einem Spiel, das wir eigentlich lieben sollten. Ob es wirklich so ist, klären wir heute im Podcast zu Hard West mit unserem Gast SpielerDrei von AllerleiBlei (was für ein passender Blogname für dieses Spiel) und Superlevel.

Mit Hitman GO landete Square Enix letztes Jahr einen echten Überraschungshit für Mobile. Eine große Serie als Vorlage wurde dabei in Sachen Gameplay in ein gänzliches anderes Genre transferiert. Doch trotz Rundenstrategie und Brettspieloptik traf das Spiel dabei den Kern und die Atmosphäre der Hitman-Spiele verblüffend genau. Ein gutes Jahr später versuchen die Macher bei Square Enix Montreal, dieses Künststück mit Lara Croft GO zu wiederholen. Auch Tomb Raider bekommt einen rundebasierten Ableger für iOS und Android.

Manu und Daniel waren von Hitman GO restlos begeistert (in Folge 992 nachzuhören) und haben nun Lara Croft GO gespielt. Ob die Grabräuberin in die großen Fußstapfen von Agent 47 treten kann, klären die beiden im Podcast.

HitmanGo

Daniel Lutz ist gebürtiger Schweizer und arbeitet bei Square Enix Montreal. Sein Team war zuständig für die Umsetzung des Hitman-SpinOffs “Hitman Go” für den Tablet- und Smartphone-Markt. Im Interview beantwortet uns Daniel, wie es zu der ungewöhnlichen Idee kam, Hitman als rundenbasiertes Mobile-Game umzusetzen und was es mit der Brettspiel-Optik auf sich hat.

Die Besprechung des eigentlichen Spiels findet ihr unter der Folgennummer 992 mit Gast Herr Kaschke.

Patreon

12_01_14_insert2014 Wenn euch der Podcast gefällt und vielleicht sogar mehrmals die Woche durch eure Kopfhörer rauscht, würden wir uns sehr freuen, wenn ihr einen Blick auf unsere Patreon-Kampagne werfen könntet.

Wir haben dort eine monatliche Crowdfunding-Kampagne gestartet, bei der Ihr eigenständig bestimmen könnt, was euch der Podcast pro Monat wert ist.

So wird Insert Moin dank eurer Hilfe noch besser. Danke! <3

childoflight

Child of Light von Ubisoft verspricht, eine moderne Inszenierung von klassischen Märchen zu werden, in der Spieler und Spielerinnen ein an JPRG angelehntes Abenteuer in der bezaubernd gezeichneten Welt von Lemuria erleben.

Der zweigeteilte Podcast heute besteht aus ca. 15 Minuten Interview mit Creative Director Patrick Plourde und dem Autor der Geschichte Jeffrey Yohalem. Danach spreche ich mit Marcus von superlevel über unsere Eindrücke von den ersten zwei Stunden des Spiels.

Licht-Patron

12_01_14_insert2014 Wenn euch der Podcast gefällt und vielleicht sogar mehrmals die Woche durch eure Kopfhörer rauscht, würden wir uns sehr freuen, wenn ihr einen Blick auf unsere Patreon-Kampagne werfen könntet.

Wir haben dort eine monatliche Crowdfunding-Kampagne gestartet, bei der Ihr eigenständig bestimmen könnt, was euch der Podcast pro Monat wert ist.

So wird Insert Moin dank eurer Hilfe noch besser. Danke! <3

868-HACK ist ein rundenbasiertes Roguelike von Indie-Entwickler Michael Brough. Aus dem einstigen 7drl-Projekt (7Tage-GameJam zum Thema Roguelikes) hat sich ein sehr taktisches, vielschichtiges Strategie-Kleinod für die iOS-Plattform entwickelt, das Manu zusammen mit Spezialexperte Dennis genauer unter die Lupe nimmt.

Und hier wie im Podcast angekündigt die Antwort auf die Frage, warum heißt das Spiel 868-HACK denn nun 868-HACK?