Das neugegründete Studio 3rd Eye Studios hat sich auf VR-Spiele spezialisiert und hat zum Start den selbsternannten „zero gravity thriller“ Downward Spiral: Prologue für Oculus und auf Steam für die HTC Vive veröffentlicht. Das sehr kurze Weltraum-Abenteuer ist dem Namen nach nur ein „Prolog“ für das eigentliche, in Episoden erzählte Spiel. Der Clou: Die Kampagne kann im Online-Koop gespielt werden. Ob das funktioniert und Spaß macht, erörtert Manu heute im Podcast mit dem freien Journalisten Ben Danneberg.

Adr1ft ist ein „Floating Simulator„, bei dem wir als Spielende in schwerelosen Raum aufwachen und feststellen, dass die Raumstation um uns herum zerbrochen ist. Mit kleinen Sauerstoffdüsen können wir unsere Bewegungen im All kontrollieren, aber zu viele Kurskorrekturen kosten wertvollen Sauerstoff, den wir zum Überleben brauchen.

Daniel, Micha und Manu besprechen, ob das sehr langsame Spiel abseits der beeindruckenden Kulisse (vor allem in VR!) noch mehr zu bieten hat, oder ob uns All wirklich niemand schreien hört.

Daniel hat Michael Schade zu Gast. Michael ist der Gründer und ehemalige Geschäftsführer der Fishlabs Studios aus Hamburg, die in erster Linie mit dem Galaxy-On-Fire-Spielen bekannt wurden. 2013 musst das Studio allerdings Insolvenz anmelden und wurde im Zuge dessen an Koch Media verkauft. Michael und sein Geschäftspartner Christian Lohr verließen ihr Studio. Jetzt melden sich beide mit der Neugründung Rockfish Games wieder zurück. Auf der gamescom haben sie mit Everspace ihr Debütwerk präsentiert und eine Kickstarter-Kampagne gestartet.

Im Interview sprechen wir über die Anfänge von Fishlabs, den Erfolg von Galaxy On Fire und darüber, warum am Ende doch das Geld ausging. Außerdem spricht Michael auch über den Neuanfang mit Rockfish und warum er glaubt, dass Everspace bessere Chancen hat, ein erfolgreiches Spiel zu werden.