Suda51 hat sich einen gewissen Ruf erarbeitet, könnte man sagen. Mit Titeln wie Killer is Dead, Lollipop Chainsaw oder Shadows of the Damned gilt der japanische Entwickler mitsamt seinem Studios Grashopper zu den berühmtesten Indies. Die Spiele sind punk, wie Goichi Suda selbst sagt, und absolut unkonventionell. Muss man mögen, aber genau das tun Manu und Micha. Umso mehr waren die beiden auf den F2P-Titel Let it Die gespannt.

Wie tief schneidet das Free-To-Play-Konzept in das Gameplay rein? Ist das Spiel so ausgeflippt wie erwartet? Und stimmt es, dass es in die gleiche Kerbe wie Dark Souls schlägt? Erfahrt dies und mehr im Cast!

Damals zur Zeit von Killer is Dead hatten Manu und Micha Suda übrigens kurz im Interview gehabt:

killer-is-dead

Andreas und Micha unterhalten sich heute über das neue Spiel von Grasshopper Manufacture: Killer is Dead. Die Welt des Suda 51-Spiels erinnert zwar an sein Frühwerk Killer 7, ist aber bis auf das Artdesign komplett eigenständig. Ob das Spiel die hohen Erwartungen erfüllen kann, was gut und was weniger gut funktioniert und was es mit dem sehr umstrittenen „Gigolo-Modus“ auf sich hat, erfahrt ihr im Podcast.

httpvh://www.youtube.com/watch?v=8KIg7ayGz38

Wolf von Game One ist heute bei Manu zu Gast und die beiden unterhalten sich über den 2D-Plattformer „Black Knight Sword“ von Grasshopper Manufacture. Das Suda51-Spiel im japanischen Kamishibai Papier-Figurentheater-Look mit Monthy Python-Anleihen wurde vom ungarischen Studio Digital Reality co-produziert und erinnert nicht zufällig an die 2D-Sequenzen aus Grasshoppers großartigem Spiel „Shadows of the Damned“. (Eins von Manus Lieblingsspielen aus dem Jahr 2011).

Und ganz nebenbei geht es noch um Schreibtisch-Hygiene in den Büros von Game One und Hundehalsband-Fetischen.

httpv://www.youtube.com/watch?v=xZcrspqhCGA