Quantum Break von Remedy Games erscheint am 5. April 2016 für Xbox One und PC auf Windows 10. Zusammen mit Kristin von Giga Games haben wir unsere Zeitmaschine bemüht und eine Reise in die Zukunft unternommen, um das Spiel bereits vorab durchzuspielen, damit wir euch sagen können, ob sich das Warten gelohnt hat. Wie schlägt sich der Story-Deckungsshooter, der auch gleichzeitig eine klassischen TV-Serie im Spieluniversum sein möchte?

Der Name Brothers in Arms löst bei Daniel und seinem heutigen Gast Florian Krapp eigentlich wohlige Erinnerungen aus, denn da denken beide an das hervorragende Brothers in Arms Hell’s Highway aus dem Jahr 2008. Dementsprechend erwartungsfroh waren beide, als sie Brothers in Arms 3 – Sons of War im Android-Store und bei iTunes entdeckten.

Doch kann ein Third-Person-Shooter auf den Touchgeräten funktionieren? Oder ist Brothers in Arms 3 – Sons of War die nächste große PC- und Konsolenmarke, die auf dem Altar der Free-to-Play- und Casual-Spiele geopfert und anschließend zu Grabe getragen wird?

Ghost Recon Phantoms

Eigentlich wurde Ghost Recon Phantoms bei Insert Moin schon besprochen: In Folge 581, allerdings hieß es damals noch Ghost Recon Online und war offiziell noch im Status einer Beta. Im April 2014 erfolgte der formelle Release des Multiplayer-Shooters mit neuem Namen und auch auf Steam.

Ist Ghost Recon Phantoms also alter Wein in neuen Schläuchen? Um das zu klären, hat sich Daniel als Gast Tom Loske, Redakteur bei der PC Games Hardware, eingeladen.

Der heutige Gast von Manu und Daniel ist Michi (@GameOvermeier). Der arbeitet für GameStar, GameTube und High5, soll aber unbestätigten Gerüchten zufolge auch ab und zu noch mal selber ein Spiel anfassen.
So hat er beispielsweise The Bureau: XCOM Declassified gespielt und redet darüber in der heutigen Folge.

An 2K Marines Third-Person-Interpretation der alten Rundentaktik-Serie scheiden sich die Geister. Einerseits ist es den Machern gelungen, trotz des Perspektivenwechsels dem Spiel durchaus taktischen Tiefgang und Atmosphäre einzuhauchen, anderseits gibt’s technische Unzulänglichkeiten, die den Spielspaß wieder trüben. Welche genau das sind, und ob sich der Kauf von The Bureau: XCOM Declassified trotzdem lohnt, das klären Manu, Micha und Daniel im Podcast.

Live-Action-Trailer

httpvh://www.youtube.com/watch?v=4VH-ldJiTRQ

Manchmal gibt es Spiele, die weder sonderlich einfallsreich oder elegant sind, sondern einfach nur eine dicke Explosion nach der anderen inszenieren. Army of Two – The Devil’s Cartel ist eines dieser Sorte und ist gut als das, was es sein möchte: Ein Actiontitel, wo es ordentlich knallt!

Daniel und Micha haben sich den Tim aus dem Geekkeller eingeladen und finden gemeinsam heraus, warum man den brachialen Koop-Shooter auch schlicht als Fast Food bezeichnen und sogar mit einem Franzosen ein ganzes Kartell aufmischen kann, ohne auch nur ein Wort seiner Sprache zu verstehen.

Den eingangs erwähnten Artikel zum Thema Selachophobie gibt es hier auf Geekkeller. Micha hat zu dem Spiel zeitgleich eine Videorezension auf Kollisionsabfrage veröffentlicht:

httpvh://youtu.be/k_shd8skWZc