Der Wochenrückblick von Insert Moin vom 5. – 11. Dezember 2016

In unserer Wochenrückschau betrachten und besprechen wir heute folgende Themen, die uns diese Woche beschäftigt haben und ordnen diese ein. Heute zu Gast: Sandro Odak . Er ist Chefredakteur von IGN Deutschland. Ihr könnt ihm auf Twitter unter @riperl folgen.

PSX: Ankündigung von The Last of Us Part II

http://de.ign.com/the-last-of-us-2/118781/news/the-last-of-us-2-angekundigt-ellie-ist-auf-rache-aus

YouTube brennt – PewDiePie und Co. regen sisch uff!

https://www.youtube.com/watch?v=HkuZ_8KnCzg

http://www.gamestar.de/videos/warum-loescht-pewdiepie-seinen-50-millionen-abo-kanal-neue-youtube-ausrichtung-auf-likes-promotions,91435.html

Ubisoft – 1,2 Millionen Euro Strafe für Führungskräfte

http://www.gamestar.de/spiele/watch-dogs-2/news/ubisoft,52381,3305389.html

Vivendi vs. Ubisoft – 25 Prozent Anteile: Vivendi erhöht Druck auf Ubisoft 

http://www.gamestar.de/news/vermischtes/3306522/ubisoft.html

Nintendo Switch – Gerücht: Docking Station verbessert Performance, aber ohne Extra-Hardware

http://www.gamestar.de/hardware/konsolen/nintendo-switch/nintendo_switch,1011,3306511.html

Hinweis: Das ist nur der Blogbeitrag zur Folge für Diskussionen und das Archiv. Die vollständige Folge steht unseren Unterstützern auf Patreon zur Verfügung. Dort finden diese dann auch einen speziellen RSS-Feed, mit dem die exklusiven Samstags- und Sonntags-Folgen bequem im Podcatcher oder in iTunes abonniert werden können. Alle Informationen über unsere Kampagne findet ihr unter www.patreon.com/insertmoin

Die News der Woche war für uns die Ankündigung von Bethesda, offiziell keine frühzeitigen Review-Muster von Spielen an die klassische Spielepresse mehr zu versenden. Quelle: https://bethesda.net/en/article/42QH1pTNpKSYIcgKK2C4wW/bethesda-and-game-reviews

Beginnend mit Skyrim und Dishonored 2 wird es also so sein, dass vor dem Release der jeweiligen Spiele des Publishers keine unabhängigen Reviews (mit oder ohne Wertungen) mehr erscheinen werden. Anders dagegen wird mit YouTubern verfahren. Ausgesuchte Influencer werden auch weiterhin vorab exklusiven Zugriff zu den Spielen von Bethesda erhalten. Zusammen mit dem Spielejournalisten Dennis Kogel (Radio Fritz, freier Journalist bei GameStar und Co) reden wir darüber, wie wir diese Veränderung im Umgang mit der Presse einschätzen und einordnen – und was dies für die Zukunft und aktuelle Situation der Spielepresse bedeutet.

Hinweis: Das ist der Teaser zur Folge. Die vollständige Folge steht unseren Unterstützern auf Patreon zur Verfügung. Dort finden diese dann auch einen speziellen RSS-Feed, mit dem die exklusiven Samstags- und Sonntags-Folgen bequem im Podcatcher oder in iTunes abonniert werden können. Alle Informationen über unsere Kampagne findet ihr unter www.patreon.com/insertmoin

Hier das angesprochene Gamecheker-Video von Dennis zu dem Thema:

 

Valves Taktikteamshooter Counter-Strike: Global Offensive steht aktuell im Fadenkreuz der Kritik. Genauer gesagt der florierende Sekundärmarkt des Spiels, auf dem seltenen Waffenskins für mehrere tausend Euros gehandelt werden und diese auch für illegale Glücksspiele und Wetteinsätze genutzt wird.

Die YouTuber Trevor „TmarTn“ Martin and Tom „ProSyndicate“ Cassell werden nach der Aufdeckung ihrer Verbindungen zum Wettanbieter CSGO Lotto nun verklagt – sie haben nachweislich Videos produziert, ohne ihren Zusehern offen zu legen, dass sie die Betreiber dieser Glücksspielseite sind.

Zusammen mit Stefan Köhler von der GameStar arbeiten wir den Fall auf und stellen und die Frage, wie weit Valve die Mitverantwortung an dieser Misere trägt und ob sich durch diesen Vorfall etwas an der CS-Community ändern wird oder gar ändern muss.

Shownotes

Reddit AMA der drei Anwälte

http://www.bloomberg.com/features/2016-virtual-guns-counterstrike-gambling/

http://www.gamestar.de/spiele/counter-strike-global-offensive/news/csgo_wettskandal,47219,3275542.html

http://csgo.steamanalyst.com/

Zum gemütlichen Sonntagsbrunch haben sich diesmal gleich fünf bekannte Entwickler bei uns eingefunden: Björn Pankratz von Piranha Bytes
, Adrian Görsch von Black Forest Games, 
Jan Theysen von King Art Games, 
Jan Wagner von Cliffhanger und Jan Klose von Deck13. Sie alle haben zwei Dinge gemeinsam: Sie sind bereits seit vielen Jahren in der deutschen Spielebranche unterwegs und haben an etlichen Titeln mitgearbeitet. Außerdem haben sie gemeinsam den Youtube-Channel DevPlay gegründet. Hier treffen sich alle in unterschiedlicher Besetzung, aber in regelmäßigen Abständen, um einen Einblick in unterschiedliche Facetten der Gamesherstellung zu geben.

Bei Daniel im Cast reden sie darüber, was zu DevPlay bewegt hat, aber erzählen auch etwas über die deutschen Entwicklerszene im Allgemeinen. Hat man überhaupt eine Chance im internationalen Vergleich, sieht man sich zwischen Bremen und dem Schwarzwald wirklich als direkte Konkurrenten und wie wird aufseiten der Entwickler selbst eigentlich über den Boom der Let’s-Play-Videos gedacht?

Ausgehend von diesem Gamasutra-Artikel, der die zugegebenermaßen sehr reißerisch formulierte Frage stellt: „Is YouTube killing the traditional games press?“ haben wir uns Gäste eingeladen, um in der heutigen „Le Brunch„-Folge über die offensichtliche Krötenwanderung weg vom klassischen Spielejournalismus hin zu Video-Formaten zu diskutieren.

Darüber sprechen mit Manu heute Fabian Mario Döhla (freier PR-Mensch und Freiheitskämpfer), Etienne Gardé (Zeitreisender), Memo Jeftic (Regisseur für VHS-Formate und Filmgourmet) und Herr Kaschke (Affe und liebender Sohn).

History-Lesson

Die Geburtsstunde der Let’s Play:
httph://www.youtube.com/watch?v=FHH4RQoTbjg

Patreon

Wenn euch der Podcast gefällt und vielleicht sogar mehrmals die Woche durch eure Kopfhörer rauscht, würden wir uns sehr freuen, wenn ihr einen Blick auf unsere Patreon-Kampagne werfen könntet.

Wir haben dort eine monatliche Crowdfunding-Kampagne gestartet, bei der Ihr eigenständig bestimmen könnt, was euch der Podcast pro Monat wert ist.

So wird Insert Moin dank eurer Hilfe noch besser. Danke! <3

Machinimagate

In Anlehnung an Sir Arthur Conan Doyles Sherlock Holmes heißt es in der Gamesbranche aktuell A Scandal in Machinima. Ein geleakter Vertrag belegte, dass Microsoft den Mitgliedern des Machinima-Netzwerks auf Youtube Geld anbot, wenn sie in ihren Videos über die Xbox One sprachen.

Richtig problematisch wurde es, weil der Vertrag explizit verlangte, dass ausschließlich positiv über die Konsole, ihre Spiele und Hersteller gesprochen wird. Außerdem war es den Teilnehmern der Aktion untersagt, über Inhalte und Existenz desselben öffentlich zu sprechen. Es war den Youtubern daher nicht gestattet, ihre Videos als „Sponsored Post“ zu kennzeichnen bzw. in Beschreibung oder mündlich auf die Tatsache hinzuweisen. Unter anderem berichteten englische Seiten wie ArsTechnica und Polygon über den Vorgang, aber auch deutsche Magazine wie GameStar oder PC Games griffen die Meldung auf.

Manu, Micha und Daniel diskutieren daher aus gegebenem Anlass über dieses Thema und sprechen auch über den Umgang von Spielen als kostenlose Rezensionsexemplare bei Insert Moin. Außerdem geht’s um die Frage, was Adblocker vielleicht damit zu tun haben könnten – den angesprochen Blogtext dazu kann man hier nachlesen. Das zu Beginn der Folge erwähnte Video des bekannten Youtubers Boogie2988 findet sich unten eingebunden.

Am Ende des Castes hat Manu noch ein kurzes Feedback von Frank „Sirius“ eingeholt, YouTuber und Mitglied eines deutschen YT-Netzwerkes und ihn nach seinen Einschätzungen nach ähnlichen Deals in Deutschland befragt.

Microsoft Buying Positive Influence on Youtube

httpvh://www.youtube.com/watch?v=yxGwkS8R0Ms