Traditionell beendet die Ausstrahlung der Nintendo Direct im Rahmen der E3 das PK-Reigen und eröffnet gleichzeitig die Messe. Und der japanische Publisher ließ sich nicht lumpen. Es gab zwar kein neues Metroid zu sehen, dafür wurde aber überraschenderweise ein direkter Nachfolger zu The Legend of Zelda – Breath of the Wild angekündigt, es gab endlich konkretes Infos und einen Releasetermin zum neuen Animal Crossing, No more Heroes 3 ist Realität und Geralt wagt den Sprung auf die Handheldkonsole. Eine spannende Show, die euch Benny von den Sofasamurais und Manu im Cast zusammenfassen und einordnen.

Mehr Insert Moin? Alle Folgen von Mo-Fr stehen unseren Unterstützer*innen auf Patreon und Steady im „Daily Breakfast“-Paket zur Verfügung. Für den Pauschalpreis von nur 5 Dollar im Monat erhaltet ihr jeden Tag eine neue Folge von uns automatisch per RSS-Feed frisch zum Frühstück geliefert. Darunter Reviews zu aktuellen Spielen, Einblicke hinter die Kulissen mit interessanten Menschen aus der Spielebranche, Meta-Diskussionen und Themen-Specials. Die Unterstützung ist jederzeit kündbar und ihr erhaltet sofort Zugang zu allen bisherigen Premium-only-Inhalten (inzwischen fast 200 Folgen). Alle weiteren Informationen auf www.patreon.com/insertmoin. und jetzt neu: Support auch per Bankeinzug ohne Kreditkarte möglich unter: www.steadyhq.com/insertmoin

Genau genommen ist die Bezeichnung »Feriencamp« ja irreführend, denn wir sind gar nicht im Urlaub, sondern beruflich auf Presse-Events in Japan und den USA unterwegs. Wie es der Zufall so will natürlich genau gleichzeitig. Daher haben wir uns dazu entschieden, gute Freunde, Podcast-Kollegen und insgesamt tolle Menschen zu fragen, ob sie nicht einen Tag »Vertretung« für uns übernehmen könnten. Daher hört ihr nun die folgenden zwei Wochen jeden Tag eine neue Vertretungs-Folge.

Heute gibt es einen Blick auf die Final-Fantasy-Reihe. Benny und Phil von den Sofasamurais nehmen euch mit »Auf’s Sofa«.

2019 hat kaum angefangen, und schon steht eines der besten Spiele des Jahres auf der Matte! Resident Evil 2 ist das Remake des gleichnamigen Survival Horror-Klassikers, der vor gut zwei Jahrzehnten für die erste Playstation erschienen ist. Der war aus vielerlei Sicht bedeutsam, hat aber vor allem die Zombie-Serie erst richtig auf Kurs gebracht. Das Spiel war ein durchschlagender Erfolg, hat Fans und Kritiker gleichermaßen zu Lobeshymnen hinreißen lassen und war zudem eine technische Meisterleistung. Dass das Remake die gleichen Reaktionen hervorrufen kann, ist ein besonderes Kunststück.

Micha hat die Streamerin Maty und Sofa-Samurai Benny eingeladen, um gemeinsam über ihre Erlebnisse in Raccoon City zu sprechen. Und ihre Kindheitserinnerungen. Und Claire Redfield. Hach, Claire!

Mehr Insert Moin? Alle Folgen von Mo-Fr stehen unseren Unterstützer*innen auf Patreon und Steady im „Daily Breakfast“-Paket zur Verfügung. Für den Pauschalpreis von nur 5 Dollar im Monat erhaltet ihr jeden Tag eine neue Folge von uns automatisch per RSS-Feed frisch zum Frühstück geliefert. Darunter Reviews zu aktuellen Spielen, Einblicke hinter die Kulissen mit interessanten Menschen aus der Spielebranche, Meta-Diskussionen und Themen-Specials. Die Unterstützung ist jederzeit kündbar und ihr erhaltet sofort Zugang zu allen bisherigen Premium-only-Inhalten (inzwischen fast 200 Folgen). Alle weiteren Informationen auf www.patreon.com/insertmoin. und jetzt neu: Support auch per Bankeinzug ohne Kreditkarte möglich unter: www.steadyhq.com/insertmoin

Vor allem aus der Sicht eines westlichem Publikums kommen aus dem asiatischen Raum hochinteressante Horrorspiele. Sie vermischen Folklore, Urbane Legenden und kulturelle Begebenheiten zu Werken, die oft gruseliger wirken als das übliche Gedöns mit Zombies, Monstern und anderem Kram aus westlichen Horrorproduktionen. The Coma – Recut aus Südkorea für alle Plattformen ist ein solches Spiel. Das Gameplay ist an Klassiker wie Clock Tower angelehnt, die Ästhetik wie bei einem Zeichentrickfilm und ganz nebenher werden gesellschaftliche Themen wie ein zu strenges Schulsystem angesprochen. Und in dem Zusammenhang: Selbstmorde.

Micha hat Benny von den Sofa Samurais / Flomora in den Podcast eingeladen. Gemeinsam erklären sie, weshalb The Coma: Recut sie überrascht hat.

Die Folge steht unseren Unterstützern auf Patreon und Steady im „Daily Breakfast“-Paket zur Verfügung. Für den Pauschalpreis von nur 5 Dollar/Euro im Monat erhaltet ihr jeden Tag eine neue Folge von uns automatisch per RSS-Feed frisch zum Frühstück geliefert. Darunter Reviews zu aktuellen Spielen, Einblicke hinter die Kulissen mit interessanten Menschen aus der Spielebranche, Meta-Diskussionen und Themen-Specials. Die Unterstützung ist jederzeit kündbar und ihr erhaltet sofort Zugang zu allen bisherigen Patreon-only-Inhalten (inzwischen fast 200 Folgen). Alle weiteren Informationen auf www.patreon.com/insertmoin. Und jetzt neu: Support auch per Bankeinzug ohne Kreditkarte möglich unter: www.steadyhq.com/insertmoin

Wände aus Fleisch und Knochen, Kindermord, Sex-Orgien, Folter und Leid. Das Horror-Spiel Agony orientiert sich an traditionellen Darstellungen der Hölle aus Religion und der Bildenden Kunst. Kein Wunder also, dass dieses Spiel viele Leute abschrecken wird. Es setzt gemäß seinem Vorbild ganz bewusst auf Ekel und Tabubrüche, und wird deshalb nur eine kleine Nische ansprechen.

Die wird sich aber ärgern. Denn auch wenn das Indie-Spiel der Madmind Studios audiovisuell durchaus beeindruckend ist, zerstören Bugs und Designfehler den Gesamteindruck. Micha hat sich Benny von den Sofasamurais eingeladen. Gemeinsam beschreiben sie ihre qualvolle Reise durch die Hölle – im doppelten Wortsinn.

Am Anfang und am Ende des Casts sind Ausschnitte aus dem gelungenen Soundtrack von Draco Nared zu hören.

Die Folge steht unseren Unterstützern auf Patreon im „Daily Breakfast“-Paket zur Verfügung. Für den Pauschalpreis von nur 5 Dollar im Monat erhaltet ihr jeden Tag eine neue Folge von uns automatisch per RSS-Feed frisch zum Frühstück geliefert. Darunter Reviews zu aktuellen Spielen, Einblicke hinter die Kulissen mit interessanten Menschen aus der Spielebranche, Meta-Diskussionen und Themen-Specials. Die Unterstützung ist jederzeit kündbar und ihr erhaltet sofort Zugang zu allen bisherigen Patreon-only-Inhalten (inzwischen fast 200 Folgen). Alle weiteren Informationen auf www.patreon.com/insertmoin.

Langjährige Hörer von Insert Moin haben es bestimmt schon mitbekommen: Micha ist nicht gerade der grösste Fan von Kriegsspielen, die sich eines historischen Settings bedienen. Daher war er während des Casts zu COD: WWII auch etwas grummelig. Auf dieser Note wollte er seine Eindrücke zur weltweit erfolgreichsten Spielereihe aber nicht enden lassen und versuchte es mit einem Ableger, den er damals zum Release verpasst hat: Call of Duty: Infinite Warfare.

Ja, das Spiel ist von 2016. Aber gerade im Kontrast zu WWII ist der Zeitpunkt es nun zu besprechen absolut ideal. Wie wirkt die COD-Formel im Science-Fiction-Setting? Micha hat sich den Benny von den Sofa Samurais geschnappt und findet es heraus!

Die Folge steht unseren Unterstützern auf Patreon zur Verfügung. Wer das Angebot erst mal ausprobieren möchte, erhält mit der „Schnupper-Pledge“ zum Auftakt ins neue Jahr 2018 Zugang zu allen Folgen des gesamten Januars bereits ab der 2-Dollar-Pledge. Alle weiteren Informationen auf www.patreon.com/insertmoin.

Shownotes:

Mehr Informationen zu Flomora, wo Michael den Soundtrack beisteuert:

http://sofasamurais.de/flomora/