Unsere Folge der Woche: Dead Cells!

Glibberige Zellen übernehmen die Kontrolle über Leichen, um sich durch Kerker Blut, Schleim und Gekröse zu kämpfen – nur um am Ende zu krepieren und wiedererweckt zu werden, damit der ganze Wahnsinn von vorne losgeht. Klingt nach einem ekeligen Horrorspiel? Daneben getippt: Das ist die Grundprämisse von Dead Cells, einem Roguelite mit Castlevania-DNA, das zwar eine düstere Hintergrundgeschichte hat, aber eigentlich sogar ziemlich lustig ist. Und: Eines der absoluten Indie-Highlights 2018 ist es auch noch!

Warum Dead Cells immer und immer wieder zu einer neuen Runde „zwischendurch“ einlädt und jedes Mal mehr Spaß macht, erklären Michi von Golem, als auch auch Manu und Micha im Cast.

Mehr Insert Moin? Alle Folgen von Mo-Fr stehen unseren Unterstützern auf Patreon und Steady im „Daily Breakfast“-Paket zur Verfügung. Für den Pauschalpreis von nur 5 Dollar im Monat erhaltet ihr jeden Tag eine neue Folge von uns automatisch per RSS-Feed frisch zum Frühstück geliefert. Darunter Reviews zu aktuellen Spielen, Einblicke hinter die Kulissen mit interessanten Menschen aus der Spielebranche, Meta-Diskussionen und Themen-Specials. Die Unterstützung ist jederzeit kündbar und ihr erhaltet sofort Zugang zu allen bisherigen Premium-only-Inhalten (inzwischen fast 200 Folgen). Alle weiteren Informationen auf www.patreon.com/insertmoin. und jetzt neu: Support auch per Bankeinzug ohne Kreditkarte möglich unter: www.steadyhq.com/insertmoin

Die Tageszusammenfassung zum dritten und letzten Tag im Business- und Pressebereich der Gamescom mit Micha und Manu und den WG-Mitbewohnern Micha »GolemGuy« Wieczorek (Golem.de) und als Besucher-Gast Sebastian Ossowski von IGN Deutschland.

Wir reden über die Sekiro: Shadows Die Twice, Metro Exodus, Bard’s Tale 4, Darksiders 3, Biomutant, Desperados 3, Shadow (Cloud-Dienst), Trials Rising, Segas Fußball Manager und noch einmal kurz über Cyberpunk und Raytracing.

Hinweis: Wir produzieren die gesamte Woche die Folgen direkt aus Köln von der gamescom 2018 und der angeschlossenen Entwicklerkonferenz devcom. Die Folgen stehen frei für alle zur Verfügung, allerdings ist dies nur möglich durch die zahlreiche Unterstützer*innen auf Patreon und Steady, die uns diese Arbeit finanzieren. Für nur 5 Euro im Monat erhaltet ihr Zugriff auf alle exklusiven Folgen von Montag – Freitag, also rund 20 exklusive Podcasts pro Monat mit Reviews zu Video- und Brettspielen, Besprechungen von Spielkulturthemen und Meta-Diskussionen. Wenn euch die Special-Gamescom-Woche gefällt, würden wir uns sehr freuen, wenn ihr uns langfristig dabei helft, dieses Projekt am Leben zu halten und Backer werdet! Danke! <3

Kalenderwoche 47 mit der Wochenzusammenfassung bei Insert Moin. In unserer freien Sonntags-Folge für alle gibt es heute einen Le Brunch zum Thema Lenkräder. Wie jede Woche fassen wir die Folgen der vergangenen Woche für Nicht-Patreons kurz zusammen und reden darüber, was besprochen wurde und geben ein kurzes Fazit oder Ergänzungen zu allen Themen.

Auch diese Woche findet ihr in eurem Podcatcher passende Kapitelmarken zu jedem Wochentag über den wir sprechen und alle weiteren Themenblöcke.

Folge der Woche: Le Brunch – Lenkräder

Rennspiele stellen wohl das populärste Games-Genre überhaupt dar. Keine Arcade-Halle und keine Konsole kommt ohne Racing-Games aus. Und die steuert man am besten mit einem Lenkrad-Controller, daher zählen die auch zu den ältesten Eingabegeräten überhaupt. Grund genug, sie einmal zu Thema einer Brunch-Folge zu machen.

Daniel spricht mit IT-Redakteur bei Golem Michael und Rennspielfan Dennis über Lenkrad-Controller und alles, was dazu gehört. Wozu braucht man sie überhaupt, welche technischen Unterschiede gibt es und wie viel Geld kann oder sollte man ausgeben? Außerdem gibt’s einen Einspieler von Mario vom Retro Games e.V., der einen Überblick über die Ursprünge und Anfänge von Lenkrädern gibt.

 

Einen wunderschönen guten Morgen! Herzlich Willkommen zur dritten Folge des freien Sonntags-Podcasts mit dem Namen Wochenmenu. In Zukunft erwartet euch jeden Sonntag eine freie Folge, bei der wir uns eine Episode der vergangenen Woche raussuchen und für alle Hörer frei zugänglich machen. Vor dieser Folgen werden wir jeweils die Woche aufbereiten, und für alle Nicht-Patreons kurz zusammenfassen, welche Spiele und Themen wir besprochen haben und ein kurzes Fazit zu allen Spielen und Themen geben.

So bekommt ihr auch ohne Patreon einen guten Überblick über die wichtigsten Neuerscheinungen. Dies bietet uns auch die Möglichkeit, auf Kommentare oder Reaktionen von euch einzugehen und diese auch gleich zu beantworten. Mehr zu unserem neuen Sendekonzept und der Patreon-Umstellung findet ihr in der Jubiläumsfolge 2000 und auf unserer Startseite.

Wer direkt zur freien Folge (Le Brunch – Alternative Controller) springen will, findet in seinem Podcatcher eine passende Kapitelmarke dazu. Ebenso zu jedem Wochentag, über den wir sprechen und alle weiteren Themenblöcke.

Mehr Podcasts? Wenn ihr jeden Tag, von Montag bis Samstags neue Folgen in eurem Podcatcher finden wollt, werdet einfach Unterstützer auf Patreon. Das „Full Breakfast“-Menu für 5$ im Monat erlaubt auch Zugriff auf alle zukünftigen und auch alle bisherigen Inhalte, die wir exklusiv für Supporter produzieren.

Folge der Woche:
IM2018: Le Brunch – Alternative Controller

Der Controller mit zwei Analogsticks, vier Triggern, vier Buttons und einem Digipad setzte sich weitestgehend als das Standard-Eingabegerät für Games durch – zumindest in der Welt der Konsolen. Doch in der Geschichte der Videospiele gab und gibt es allerhand andere Möglichkeiten, das Geschehen auf dem Bildschirm zu steuern: Von Skateboards, Gitarren und Mikrophonen über Mech-Cockpits, Tanzmatten oder Zeichentablets.

Mit den Gästen Sebo und Michael unternehmen wir eine launige Reise durch die vielfältige und kuriose Welt der alternativen Controller (ohne Anspruch auf Vollständigkeit). Wer hatte Samba-Maracas für die Dreamcast, warum konnte man in Seaman mit Leonard Nimoy plaudern und wieso wollten Party-Gäste auf der PlayStation 2 unbedingt nackt in den Krieg? Diese wichtigen Fragen klären Sebo, Michael und Daniel.

Layton’s Mystery Journey: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre ist ein gleich in doppelter Hinsicht sehr spannendes Spiel. Einerseits ist es eine Fortführung der bekannten Professor Layton-Serie, allerdings ohne den namensgebenden Professor selbst. Außerdem ist es hier im Westen der erste große Teil, der statt auf DS oder 3DS für iOS und Android erscheint.

Ob sich dieses doppelte Risiko für das Rätselspiel auszahlt? Manu und Daniel besprechen das mit ihrem heutigen Gast Michael aka „The Golem Guy“.

Mit Dirt Rally kehrte die Codemasters-Serie als anspruchsvolle Simulation letztes Jahr spektakulär zurück und wir waren begeistert (siehe IM1568). Auch unserem Gast, Michael „The Golem Guy“ Wieczorek, gefiel die Rückbesinnung der Serie auf ihre alten Wurzeln gut. Auch wenn für ihn freilich keinerlei Zweifel bestehen kann, dass Richard Burns Rally das beste Rally-Spiel war, ist und bis zum Ende aller Tage bleiben wird.

Nach Dirt Rally führt Codemasters die Marke mit Dirt 4 weiter und öffnet sie unübersehbar wieder mehr für den Mainstream. Ein Arcade-Modus, eine Rally-Fahrschule und die Landrush-Disziplin sollen auch Neueinsteiger wieder für die Marke begeistern- Zugleich sollen aber auch Serienkenner und Simulationsfans auf ihre Kosten kommen. Ob dieses Spagat gelingt und überhaupt eine sinnvolle Entscheidung war, darüber sprechen „Sichtfahrer“ Manu und „Nicky-Grist-Fan“ Daniel mit ihrem Gast Michael.

PS: Richard Burns Rally rocks!