im_avgn_kl

Jeder, der mal auf Youtube nach Retro-Spielen gesucht hat, ist bestimmt schon einmal über ihn gestolpert: Den Angry Video Game Nerd. Die Kunstfigur von James Rolfe hat eine ganze Generation an Youtubern und Kritikern geprägt und hat auch nach einem Jahrzehnt eine treue Fangemeinde. Da James ein großer Filmfan ist, schwebte ihm schon lange die Idee vor, um sein Kritiker-Alter-Ego herum einen abendfüllenden Spielfilm zu stricken. Und es ist nun tatsächlich geschehen: Der AVGN-Film ist seit Kurzem On Demand verfügbar.

Aber die Reaktionen auf den Film sind sehr gespalten: Die einen empfinden ihn als müden Trashfilm, die anderen als Offenbarung für wahre AVGN-Fans. Micha hat deshalb Toto von Kollisionsabfrage.net zum Podcast eingeladen, da dieser schon seit den Anfangszeiten das Schaffen von James Rolfe verfolgt.

Kleine Ergänzung zur Budgetfrage, die wir im Podcast stellen:
Ja, selbstverständlich kann man aus den 350.000 Dollar Budget noch mehr rausholen. Kevin Smith hat damals mit einem Zehntel den großartigen Clerks gedreht, und „große“ Produktionen wie Saw oder Scream haben es auch „nur“ mit rund einer Million geschafft. Und natürlich gelten hier die Verhältnisse auf dem US-Markt. Bei 350.000 Dollar Budget würden viele asiatische Produzenten Luftsprünge machen.