Morgen, am 23. März erscheint Ni No Kuni 2 – Revenant Kingdom / Schicksal eines Königreichs (Affiliate Link) für die PS4. Der zweite Teil der japanischen Rollenspielserie von Level-5 wurde mit Spannung erwartet. Können die Entwickler diesmal auch ohne die Unterstützung von Studio Ghibli einen ähnlichen Erfolg wie beim Vorgänger landen? Wie kommt das veränderte Kampfsystem bei den Fans und Kritikern an? Micha und Manu haben sich das umfangreiche JRPG mit seinen zahlreichen neuen Elementen wie dem Skirmish- oder dem Königreich-Management-Modus bereits vor dem Launch anschauen können und berichten heute im rund einstündigen Podcast über ihre Erfahrungen.

Die Folge steht unseren Unterstützer*innen auf Patreon zur Verfügung. Wer das Angebot erst mal ausprobieren möchte, erhält mit der „Schnupper-Pledge“ Zugang zu allen Folgen der ersten Woche eines jeden Monats.

 

Wir reden heute über das neue Spiel von Michas und Manus Lieblings-Brawler-Studio Platinum Games – die durften nämlich für Activision das neue Transformers: Devastation umsetzen. Interessanterweise ist das Spiel komplett im grafischen Stil der Original-Zeichentrickserie aus den 80er gehalten (juhu! Cellshading!), was auch unserem heutigen Gast und Transformers-Experten Sebastian Johannsen von eGames Media besonders gut gefallen hat. Ob das Spiel auch funktioniert, wenn man keine Spielzeugroboter als Kind gesammelt hat, klären wir im Podcast.