Unsere Redakteurin Anne hat eine Beobachtung gemacht. Immer mehr englischsprachige Games-Journalist*innen lösen sich von ihren Outlets und starten eigene Projekte via Crowdfunding. Diese Welle begann mit dem IGN-Redakteur Greg Miller und Gamespot-Urgestein Danny O’Dwyer, die heute längst extrem erfolgreich mit ihren Projekten sind und sich komplett von ihren Zuschauenden finanzieren lassen.

Auch wir von Insert Moin nehmen diese Möglichkeit der Finanzierung wahr, um unabhängig von Sponsoren den Content bieten zu können, für den wir stehen. Hunderte andere Creator*innen sind mittlerweile ebenfalls diesem Pfad gefolgt.

Einer von ihnen ist Ilyass Alaoui, Redakteur bei Rocketbeans TV und leidenschaftlicher Gamesjournalist. Im Februar dieses Jahres teilte er sein Projekt “Every Game a Story” mit der Welt und konnte sofort eine kleine Zuschauerschaft etablieren.

Im Gespräch mit Anne verrät er uns was zu dieser Entscheidung geführt hat, was er mit diesem Projekt erreichen will und ob Crowdfunding die letzte Hoffnung für gut recherchierten Gamesjournalismus ist.

Would you kindly…

Ihr wollt unabhängigen Spielejournalismus unterstützen und Zugriff auf alle Insert-Moin-Folgen haben? Great!

Dann werdet Unterstützer*in auf Patreon oder Steady: Für nur 5 EUR im Monat erhaltet ihr jeden Montag, Mittwoch und Freitag eine neue Folge per RSS-Feed frisch zum Frühstück geliefert. Darunter Reviews zu aktuellen Spielen, Einblicke hinter die Kulissen mit interessanten Menschen aus der Branche, Meta-Diskussionen und Themen-Specials.

Die Unterstützung ist jederzeit kündbar und ihr erhaltet sofort Zugang zu allen Premium-only-Inhalten!

Alle weiteren Informationen auf patreon.com/insertmoin oder steadyhq.com/insertmoin