Ghost Recon: Breakpoint ist eine herbe Enttäuschung und hat weltweit nur sehr mittelmäßige Kritiken eingefahren. Im Podcast erklären Matthias Kreienbrink (Artikel auf Tagesspiegel) und Dimitry Halley (Review auf Gamestar.de) heute als Gäste bei Manu, wie die guten und erkennbaren Ansätze des Taktikshooters durch Games-as-a-Service-Mechaniken, eine leere Open World und schlechtes Storytelling im Keim erstickt wurden.

Mehr Insert Moin? Alle Folgen von Mo-Fr stehen unseren Unterstützern auf Patreon und Steady im „Daily Breakfast“-Paket zur Verfügung. Für den Pauschalpreis von nur 5 Dollar im Monat erhaltet ihr jeden Tag eine neue Folge von uns automatisch per RSS-Feed frisch zum Frühstück geliefert. Darunter Reviews zu aktuellen Spielen, Einblicke hinter die Kulissen mit interessanten Menschen aus der Spielebranche, Meta-Diskussionen und Themen-Specials. Die Unterstützung ist jederzeit kündbar und ihr erhaltet sofort Zugang zu allen bisherigen Premium-only-Inhalten (inzwischen fast 200 Folgen). Alle weiteren Informationen auf www.patreon.com/insertmoin. und jetzt neu: Support auch per Bankeinzug ohne Kreditkarte möglich unter: www.steadyhq.com/insertmoin

 

Zum Abschluss unseres Feriencamp 2019 gibt es heute eine Diskussion über »Games as a Service« am Beispiel von Anthem und The Division 2 von und mit Lara & Andreas von Polygamia.de

Genau genommen ist die Bezeichnung »Feriencamp« ja irreführend, denn wir sind gar nicht im Urlaub, sondern beruflich auf Presse-Events in Japan und den USA unterwegs. Wie es der Zufall so will natürlich genau gleichzeitig. Daher haben wir uns dazu entschieden, gute Freunde, Podcast-Kollegen und insgesamt tolle Menschen zu fragen, ob sie nicht einen Tag »Vertretung« für uns übernehmen könnten. Daher hört ihr nun die folgenden zwei Wochen jeden Tag eine neue Vertretungs-Folge.