Zusammen mit Lutz von Spielkult.de besprechen wir heute das Brettspiel „Dynasties – Heirate & Herrsche“ aus dem „Hans im Glück“-Verlag, dessen Spielidee laut Autor Matthias Cramer auf dem „Kuchenteilen-Prinzip“, bzw. der bekannten „Bruderregel“ basiert: Einer teilt, der andere darf dafür zuerst aussuchen. Ob dieses Konzept das Strategie- und Kennerspiel trägt und was das alles mit Heiraten zu tun hat, erfahrt ihr im Podcast.

Gewinnspiel

Schreibt uns in die Kommentare. Wir verlosen einmal eine Version von Dynasties unter allen Teilnehmenden Kommentaren. Das Los entscheidet, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Teilnahmeschluss ist der 23. August 2016.

Das Brettspiel „Auf den Spuren von Marco Polo“ ist ein wunderschön illustriertes „Worker-Placement-Spiel“ mit einer interessanten Würfel-Mechanik und jüngst auf die Auswahlliste zum Kennerspiel des Jahres gesetzt worden. Gemeinsam mit Johannes aka Hunter von Hunter & Cron (die gerade ihre erste Brettspiel-Con in Berlin vorbereiten) reden wir unter anderem darüber, was das Spiel auszeichnet, aber auch, warum es unserer Meinung nach nicht den Sprung auf die Nominierungsliste geschafft hat.

Die Familie der Staufer stellte im 12. und 13. Jahrhundert mehrere römisch-deutsche Könige und Kaiser. Der berühmteste darunter war Friedrich I., genannt Barbarossa. Doch sein Sohn, Heinrich VI. war es, der das Reich der Staufer auf eine noch größere Ausdehnung brachte. Von Nord- und Ostsee reichte das Imperium bis nach Sizilien in Süditalien. Um über solch ein riesiges Reich zu herrschen, musste Kaiser Heinrich VI. mit seinem gesamten Hofstaat durchs Land reisen und „vom Pferd aus“ regieren. Dabei legte er in nur einem Jahr mehr als 4000 Kilometer zurück.

Die Staufer – Klingt nach einem schwergewichtigen Historien-Brettspiel, welches unser Gast Matthias Nagy (von den Bretterwissern) heute mit Manu im Podcast bespricht. Doch der „Hans im Glück“-Verlag hat es geschafft, aus dem hochtrabenden Thema ein sehr fluffiges, munter drauf losspielbares Kennerspiel zu zaubern, welches nicht Stunden und Nächte braucht, um siegreich vom Tisch zu gehen. Warum uns dieses Spiel begeistern konnte, erfahrt ihr wie immer im Podcast.

Die „Berliner Halbbärter“ Johannes und Jan von hunterundcron sind heute bei Manu zu Gast, um über das Strategie-Brettspiel HELIOS von Matthias Prinz und Martin Kallenborn zu sprechen. Das bei Hans im Glück veröffentlichte Spiel versucht, den Flair eines „großes“ Strategiespiels für Vielspieler in einen abgesteckten Zeitrahmen zu packen, der nicht Abendfüllend ist. Ob dieses Experiment geglückt ist, erfahrt ihr im Podcast.

Interview

Im Zweiten Teil des Podcast gibt es ein Interview mit den beiden Autoren des Spiels Matthias Prinz und Martin Kallenborn (live aus einer Kirche!) über die Entstehungsgeschichte zu ihrem gemeinsamen Brettspiel.

Helios_Szene

httpvh://www.youtube.com/watch?v=vga28xOo0Tg

Sehr sehr interessant zu lesen ist übrigens auch das Post Mortem von Matthias Prinz, in dem er über die 5 Jahre Entwicklungszeit schreibt und auch Fotos der Prototypen zu sehen sind.


Brügge vom „Hans im Glück“-Verlag ist ein 2013er Brettspiel vom Spieleautor und Badener Stefan Feld. Dazu passend habe ich mir natürlich, wie fast immer bei Brettspiel-Podcasts den deutschen Wil Wheaton eingeladen: Guido Heinecke von TricTrac. Ob das Spiel uns gefallen hat, was das alles mit Belgien zu tun hat und wer von uns beiden mehr Floskeln verwendet, erfahrt ihr im Podcast.

Das beliebte Brettspiel Stone Age des Hans im Glück Verlags aus dem Jahre 2008 wurde Ende Dezember 2012 als iOS-Umsetzung veröffentlicht. Ob das beliebte Familienspiel mit Taktik-Elementen den Sprung auf die mobile Plattform ähnlich gut meistert wie der Verlagsbruder Carcassonne, erzählt der bärtige, badische Barbar Guido seinem Steinzeit-Seelenverwandten Manu im heutigen Podcast.

Video: Vergleich zwischen Brettspiel und App:

httpv://www.youtube.com/watch?v=9JvJrgM3bjs