Vor zwei Jahren hat das Frankfurter Studio Deck 13 mit The Surge das »Souls-Genre« in die Zukunft gebracht. Statt Ritter und Dämonen geht es im dystopischen SciFi-Actionspiel um Exoskelette und riesige Maschinengegner – statt Dungeons gibt es Fabrikanlagen und Altmetall. Mit The Surge 2 wird diese Saga nun fortgeführt und im eine komplette Stadt erweitert: Jericho City.

Ob die vielen Neuerungen und die größere Spielwelt gelungen sind, erfahrt ihr wie immer im Podcast – heute mit unserem Gast Christian „Fritz“ Schneider, Videoredakteur bei der der GameStar. Dort findet ihr übrigens auch Manus Review zum Spiel. Den angesprochenen Cast zum ersten Teil mit Fritz gibt es übrigens in Folge IM1895: The Surge

Mehr Insert Moin? Alle Folgen von Mo-Fr stehen unseren Unterstützern auf Patreon und Steady im „Daily Breakfast“-Paket zur Verfügung. Für den Pauschalpreis von nur 5 Dollar im Monat erhaltet ihr jeden Tag eine neue Folge von uns automatisch per RSS-Feed frisch zum Frühstück geliefert. Darunter Reviews zu aktuellen Spielen, Einblicke hinter die Kulissen mit interessanten Menschen aus der Spielebranche, Meta-Diskussionen und Themen-Specials. Die Unterstützung ist jederzeit kündbar und ihr erhaltet sofort Zugang zu allen bisherigen Premium-only-Inhalten (inzwischen fast 200 Folgen). Alle weiteren Informationen auf www.patreon.com/insertmoin. und jetzt neu: Support auch per Bankeinzug ohne Kreditkarte möglich unter: www.steadyhq.com/insertmoin

Blasphemous von The Game Kitchen ist ein Metroidvania-Soulslike mit einer umwerfenden wie abstossenden Pixelgrafik, die einem sofort ins Auge fällt. Blut, Gedärme und Kreaturen aus dem dritten Vorhof der Hölle. Oder wie Jo in seinem Text schreibt: »Ein Spiel wie ein Heavy-Metal-Plattencover aus den 80er-Jahren«.
 
Im Podcast besprechen wir, wie gut die Mischung aus knallharten Kämpfen und fordernden Plattforming-Sequenzen funktioniert und welche Schwächen im Detail versteckt sind.
Mehr Insert Moin? Alle Folgen von Mo-Fr stehen unseren Unterstützern auf Patreon und Steady im „Daily Breakfast“-Paket zur Verfügung. Für den Pauschalpreis von nur 5 Dollar im Monat erhaltet ihr jeden Tag eine neue Folge von uns automatisch per RSS-Feed frisch zum Frühstück geliefert. Darunter Reviews zu aktuellen Spielen, Einblicke hinter die Kulissen mit interessanten Menschen aus der Spielebranche, Meta-Diskussionen und Themen-Specials. Die Unterstützung ist jederzeit kündbar und ihr erhaltet sofort Zugang zu allen bisherigen Premium-only-Inhalten (inzwischen fast 200 Folgen). Alle weiteren Informationen auf www.patreon.com/insertmoin. und jetzt neu: Support auch per Bankeinzug ohne Kreditkarte möglich unter: www.steadyhq.com/insertmoin

Immortal: Unchained ist nicht nur ein furchtbar generischer und nichts-sagender Name, sondern auch der Titel des ersten Spiels des neugegründeten Studios Toadman Interactive. Das Spiel hat sich zum Ziel gesetzt, der erste „Third-Person-Shooter mit Dark-Souls-Anleihen“ zu werden. Und, soviel sei vorweggenommen, das Versprechen wird durchaus gehalten, denn Immortal Unchained ist eine sehr werksgetreue Souls-Kopie – nur eben mit Fernkampfwaffen in einem düsteren SciFi-Setting.

Zusammen mit Gabriel Bogdan vom Magazin Cerealkillerz.org bespricht Manu, was bei diesem Experiment gut – und was vielleicht weniger geschickt gelungen ist.

Die Folge steht unseren Unterstützern auf Patreon & Steady im „Daily Breakfast“-Paket zur Verfügung. Für den Pauschalpreis von nur 5 Dollar im Monat erhaltet ihr jeden Tag eine neue Folge von uns automatisch per RSS-Feed frisch zum Frühstück geliefert. Darunter Reviews zu aktuellen Spielen, Einblicke hinter die Kulissen mit interessanten Menschen aus der Spielebranche, Meta-Diskussionen und Themen-Specials. Die Unterstützung ist jederzeit kündbar und ihr erhaltet sofort Zugang zu allen bisherigen Patreon-only-Inhalten (inzwischen über 200 Folgen). Alle weiteren Informationen auf www.patreon.com/insertmoin.

Zusammen mit Lisa von pwrup bespricht Manu heute das wunderschöne wie knackig schwere Metroidvania-Slash-Soulslike-2D-Adventure Hollow Knight. Als kleiner, aber mutiger Käfer dringen wir in ein verfallenes Königreich vor und treten gegen allerlei fiese Bosse und fordernde Gegner an, um einem dunklen Geheimnis auf die Spur zu kommen.

Mehr Insert Moin? Alle Folgen von Mo-Fr stehen unseren Unterstützer*innen auf Patreon und Steady im „Daily Breakfast“-Paket zur Verfügung. Für den Pauschalpreis von nur 5 Dollar im Monat erhaltet ihr jeden Tag eine neue Folge von uns automatisch per RSS-Feed frisch zum Frühstück geliefert. Darunter Reviews zu aktuellen Spielen, Einblicke hinter die Kulissen mit interessanten Menschen aus der Spielebranche, Meta-Diskussionen und Themen-Specials. Die Unterstützung ist jederzeit kündbar und ihr erhaltet sofort Zugang zu allen bisherigen Premium-only-Inhalten (inzwischen fast 200 Folgen). Alle weiteren Informationen auf www.patreon.com/insertmoin. und jetzt neu: Support auch per Bankeinzug ohne Kreditkarte möglich unter: www.steadyhq.com/insertmoin

Insert Moin Free4All heute mit der Folge der Woche: IM2082: Cuphead und wie jeden Sonntag inklusive unseres kleines Sonntagsbrunches zur Kalenderwoche 51. Was war diese Woche los bei Insert Moin und über welche Themen und Spiele haben wir gesprochen in der Zusammenfassung. Auch zu Patreon gibt es ein kleines Update außerdem eine Ankündigung zu Weihnachten (Hint: unsere traditionellen Jahresrückblickfolgen werden für alle Hörende frei zugänglich sein!)

PS: Für alle Patreons, bei denen die Kapitelmarken nicht sichtbar sind. Der Timecode zum Rückblick ist: 00:42:53

Folge der Woche: Cuphead

Seit Jahren warten wir auf Cuphead. Der Plattformer im 30er-Jahre-Look, der eher eine Ansammlung von fiesen Bossgegnern ist, ist nun dieses Jahr endlich für Xbox und PC erschienen. Das Entwicklerstudio StudioMDHR Entertainment schickt uns in der Rolle von kämpfenden Tassen-Kopf-Wesen (?) in eine skurrile und bizarre Welt, um eine Schuld mit dem Teufel zu begleichen. Zu Gast: Kuro!

Shownotes:

Das angesprochene »Cupsouls«-Video findet ihr unter folgendem YT-Kanal:

The Surge von Deck 13 erscheint heute für den PC, Xbox One und PS4 und bringt das „Souls-Genre“ in die Zukunft. Statt Ritter und Dämonen geht es im SciFi-Actionspiel um Exoskelette und riesige Maschinengegner – statt Dungeons gibt es Fabrikanlagen und Altmetall.

Ob der Themenwechsel nach dem Vorgängerspiel Lords of the Fallen gelungen ist, erfahrt ihr wie immer im Podcast – heute mit unserem Gast Christian „Fritz“ Schneider, Videoredakteur bei der der GameStar. Dort findet ihr übrigens auch Manus Review zum Spiel.