Hendrik aka SpielerDrei ist zu Gast und wir sprechen, wie könnte es anders sein, über Zombies. State of Decay von Undead Labs versteht sich im Gegensatz zu The Walking Dead oder The last of us mehr als „Alltags-Simulation“. Wie ist das Leben in einer Zombie-Apokalypse? Ganz ohne Weltrettung, Verschwörungstheorien und übermächtiger Ein-Mann-Armee. Dass das trotzdem spannend ist und auch zu allerlei bleihaltigen Gefechten führen kann, hatten wir ja bereits in Folge 790 von Insert Moin zum Grundspiel erörtert.

Im Addon „Lifeline“ wird das Hauptspiel um einen Horde-Modus erweitert, der in regelmäßigen Abständen die Basis angreift und das Setting verändert sich vor allem dadurch, dass der Spieler oder die Spielerin keine Zivilisten mehr steuert, sondern eine Militärgruppe.

Ob sich der DLC nur für große State-of-Decay-Vereranen und Fans lohnt, klären wir im Podcast:


Hendrik aka SpielerDrei ist zu Gast und wir sprechen, erneut, über Zombies. State of Decay von Undead Labs versteht sich im Gegensatz zu The Walking Dead oder The last of us mehr als „Alltags-Simulation“. Wie ist das Leben in einer Zombie-Apokalypse? Ganz ohne Weltrettung, Verschwörungstheorien und übermächtiger Ein-Mann-Armee. Sozusagen das Animal Crossing des Zombie-Genres: Gemüse pflanzen, Fremde Dinge einsammeln und das eigene Häuschen ausbauen. Dass das trotzdem spannend ist und auch zu allerlei bleihaltigen Gefechten führen kann, erfahrt ihr im heutigen Podcast.