Random Encounters: Sex in der Spielepresse der 90er Jahre

“Da helfen nur kalte Duschen und viel frische Luft: Eine neue Generation von Erotiksoftware ist im Anmarsch“, so leiteten 1993 drei Redakteure einen mehrseitigen Report im Magazin Power Play ein. Aber wie oft – und vor allem wie offen – wurden damals eigentlich erotische und pornografische Spiele in der deutschen Spielepresse besprochen? Dieser Frage gehen Nina und Gloria in dieser Folge nach und legen neben manchem unterhaltsamen Zitat auch strukturelle Probleme offen, die uns teilweise bis heute verfolgen: Allen voran einen schamhaften Umgang mit Sex. Den legen die beiden wie gewohnt nicht an den Tag und sprechen ganz offen über „Intimspielchen“, „Masturbations-Progrämmchen“, und „Rammelpotenzial“. Viel Spaß!

Diablo Immortal: Please Insert Coin

Zu Gast: Eike Cramer von 4Players.de

Summer Game Fest 2022 - Teil 2: Xbox & Bethesda Showcase

Ein neuer Tag ist angebrochen für die Zuschauer des Summer Game Fest 2022, oder wie wir es liebevoll nennen: Die Nicht-E3. Heute hatten Xbox und Bethesda ihren großen Auftritt und sie schickten sich an in ihren 90 Minuten Screentime uns alle vom Hocker zu blasen.

Anne und Game-Two-Kumpel Kuro stürzten sich freudig ins Abendteuer und wurden nicht enttäuscht. So viel können wir euch schon verraten. Die schiere Anzahl der Spiele und deren Präsentation zauberte den Zuschauer*innen ein großes Lächeln auf’s Gesicht. Die Bandbreite reichte von Forza Motorsports erstem Look and Feel über das sehr eklige Scorn über Hollow Knight Silksong bis hin zu Bethesdas Megaprojekt Starfield.

Wer bei unseren knapp zweistündigen Zusammenfassung die meisten Sympathiepunkte einstreicht und wer den schlechtesten Trailer von allen rausgehauen hat, erfahrt ihr in diesem Cast.

Evil Dead: The Game - Asynchron gegen die Armee der Finsternis

Es gibt ein neues Spiel zu Evil Dead und Bruce Campbell ist als Ash in vierfacher Ausführung vorhanden. Mehr müsst ihr nicht wissen. Kauft es. Tschüss!

Na gut, für die, die jetzt auf dem Schlauch stehen: Evil Dead – The Game ist ein asynchroner Multiplayer-Titel, der auf der langjährigen Horrorfilmreihe Evil Dead basiert. Vier Spieler*innen kämpfen gegen eine dämonische Macht. Wer jetzt an Dead by Daylight denkt, liegt richtig, und doch ziemlich falsch, denn das überraschend gute Spiel findet seinen eigenen Twist in dem mittlerweile ziemlich populär gewordenen Genre des asynchronen Multiplayer-Horrors.

Vier Spieler*innen? Das heißt übersetzt: Vier Podcaster*innen! Wir haben uns für diese Folge mit Ink Ribbon Radio zusammengetan und besprechen zusammen mit Benny, Maty und Björn einen der blutigsten Geheimtipps des Jahres.

Ink Ribbon Radio findet ihr hier:
https://ink-ribbon-radio.letscast.fm/

Matys Twitch-Kanal ist hier zu finden:
https://www.twitch.tv/maty?lang=de

Björns Youtube-Kanal gibt es hier:
https://www.youtube.com/c/SpeckObst

Die angesprochenen Horrorvideos von Björn findet ihr hier:
– Fatal Frame: https://www.youtube.com/watch?v=vVEy6jaDmaE
Forbidden Siren: https://www.youtube.com/watch?v=8H_nhgf72Z8

Micha’s kommenden Horrorkanal könnt ihr euch hier vormerken:
https://www.youtube.com/channel/UC_JxncDi-X4bfkrb8d42qqw

Summer Game Fest 2022 - Teil 1: Eröffnung und Day Of The Devs

Endlich hat es offiziell begonnen: Das Summer Game Fest 2022. Eröffnet von Gaming-Guru Geoff Kighley mit einer zweistündigen Trailer Show voller Weltraumspiele. Ja okay, ein paar andere Themenwelten gab es auch zu sehen. Goat Simulator hat zum Beispiel für das fulminanteste Comeback des Abends gesorgt und auch die Teenage Mutant Ninja Turtles haben sich blicken lassen. Insgesamt eine eher positive Veranstaltung. Zum Glück, denn gerade Anne hatte in den letzten Jahren viel zu meckern was die Spieleauswahl dieser Shows betrifft.

Für die heutige Nacht wurde sie von Random Encounters Stammbesetzung Gloria begleitet, die auch die wunderbare Idee hatte, den im Anschluss laufenden Day-of-The-Devs-Stream von Double Fine und Iam8bit gleich mitzunehmen.

Der bescherte uns wunderschöne Indie-Titel wie Time Flies, in dem ihr das Leben einer Fliege kennenlernt und Naiad, das grafisch schönste Spiel des Abends. Sagt Anne jedenfalls.

Was es denn nun alles zu sehen gab und worauf sich das Warten richtig lohnt, erzählen euch die Mädels in diesem Cast.

Le Brunch: Die nervigste Seite des besten Jobs der Welt

Spieleredakteur*in sein, was für ein Traumjob! Und ganz ehrlich: das ist es auch. Nicht viele genießen in Deutschland das Privileg beruflich über Videospiele berichten zu dürfen und auch wir von Insert Moin lieben diesen Job heiß und innig. Aber es gibt auch Schattenseiten. Solche, die man nicht sieht und über die man selten spricht.

Anne hat sich nun ein Herz gefasst, um das auszusprechen, was viele in dieser Branche denken: Es ist scheiß anstrengend sich durch schlechte Spiele zu quälen. Das macht nicht eine Sekunde Spaß und am liebsten würde man einfach den Kopf ins Kissen legen und schreien. Einer, der damit extrem viel Erfahrung hat und in der Gaming-Welt schon alles mitmachen durfte, ist Annes guter Kumpel Trant. Seines Zeichens Gründungsmitglied der Kultsendung MTV Game One.

Zusammen schwelgen die beiden für euch in eher furchtbaren Erinnerungen und plaudern aus dem Nähkästchen warum Spiele wie Agony und Tony Hawks Pro Skater 5 ihnen bis heute Bauchschmerzen bereiten. Wir wünschen viel Vergnügen.

TheA500 Mini: Enttäuschende Neuauflage des Amiga 500

Damals, Anfang der 90er, als Mobiltelefone noch so groß waren wie Backsteine und das Internet für viele Menschen noch ein Science-Fiction-Konzept war, hatten Manu und Micha den vielleicht geilsten beige-farbenen Computer auf ihrem Schreibtisch stehen: Den Amiga 500! Zum Lernen von EDV selbstverständlich. Und … naja, um „das eine oder andere“ Spiel zu spielen.

Aus „das eine oder das andere“ wurde dann doch „eine ganze Menge“. Für die beiden ist der Amiga der Einstieg in die wunderbare Welt der Computerspiele gewesen. Als sie von der Neuauflage in Form von The500 Mini gehört haben, machten ihre Herzen also einen Sprung. Das Gerät steht ganz in der Tradition der anderen Retro-Konsolen, wie etwa dem Super Nintendo Mini.

Allerdings ist das Resultat eher ernüchternd. Warum der The500 Mini derzeit am ehesten als hübscher Briefbeschwerer taugt, erfahrt ihr im Cast.

Das Gespräch mit Richard Löwenstein vom Magazin „Amiga Joker“ findet ihr als Folge 2021 hier: https://insertmoin.de/im2021-amiga-joker-returns-ein-gespraech-mit-dem-ehemaligen-chef-red-richard-loewenstein/

Unseren Rückblück über den Amiga findet ihr als Folge 1471 hier: https://insertmoin.de/im1471-le-brunch-30-jahre-amiga-fever/

Ein Komplettarchiv mit Amiga-Spielen, die ihr direkt im Browser spielen könnt, findet ihr im Internet Archive: https://archive.org/details/softwarelibrary_amiga

Dolmen: Sci-Fi-Soulslike für die ganz harten Genre-Fans

Eigentlich ist es kein Wunder, dass Micha als Horrorfan das Soulslike-Genre mag: Nicht nur ästhetisch sind diese oft nah an Albträumen angelehnt, sondern auch inhaltlich hat man ständig das Gefühl von ständiger Bedrohung. Jeder unvorsichtige Schritt kann der letzte sein und die Welt hat nichts geringeres vor, als einen mit Haut und Haar verschlingen zu wollen. Bloodborne kommt einem als erstes in den Sinn, aber in diese Kerbe schlägt zum Beispiel auch The Surge, dass Sci-Fi in den Mix wirbelt. Bei diesem Spiel kreuzen sich auch die Geschmäcker von Manu und Micha. Daher waren beide gespannt, was Dolmen auf den Tisch legt: Der AA-Titel ist ebenfalls in einer futuristischen Welt angesiedelt, fügt der ganzen Souls-Formel aber noch ein interessantes Ressourcen-Management hinzu. Ebenfalls besonders: Ein stärkerer Fokus auf Schusswaffen, ähnlich wie bei Immortal: Unchained.

Leider stehen den interessanten Ideen einige technische Schwierigkeiten und unausgewogene Spielmechaniken im Weg. Warum sich das Spiel trotzdem für Hardcore-Fans des Souls-Genres eignen könnte, erfahrt ihr im Cast.

Dolmen erscheint für alle Plattformen außer für Switch und Mobile.

Interview mit Sandro Heuberger von Toukana Interactive zum Erfolg von Dorfromantik

Seit dem 25.März 2021 befand sich der beschauliche Puzzler Dorfromantik in der Early-Access-Phase und hat tausende Spieler*innen, so ganz nonchalant, in den Bann gezogen. Auch Anne konnte sich der Magie von Dorfromantik nicht entziehen und hängt nach 260 Stunden Idylle pur immer noch an der Nadel.

Am 28. April ist Dorfromantik dann final gelauncht und das war für uns Grund genug mal bei den Entwicklern von Toukana Interactive anzuklopfen, um über den Überraschungshit zu sprechen. Denn nicht nur Anne möchte dem Spiel sämtliche Preise verleihen. Auch der DCP hat die Jungs aus Berlin für ihre Arbeit bereits mit zwei Computerspielpreisen ausgezeichnet und der Aufwärtstrend scheint nicht abzureißen.

Doch wie geht’s jetzt weiter? Und wie hilfreich war eigentlich die Early-Access-Phase für die Fertigstellung des Spiels? Diese und weitere Fragen hat uns und euch Sandro Heuberger von Toukana Interactive beantwortet.

Le Brunch - Warum gibt es so wenig investigativen Spielejournalismus in Deutschland?

MP3 Audio [71 MB]DownloadShow URL Unser geschätzter Freund und Kollege Dom Schott hat auf dem Spielemagazin WASTED einen Kommentar über die „Horrorhonorare“ im deutschen Spielejournalismus geschrieben und stellt sich unter anderem die Frage, ob ein „deutsche Jason Schreier“ in Deutschland seine Miete allein durch das Schreiben von Artikel finanzieren könnte. Wir haben die Gelegenheit genutzt […]