Daniel, Micha und Manu diskutieren in der vollen Dreier-Runde über Dead Space 3 von Visceral Games. Wie es sich von den beiden Vorgängern unterscheidet, was es mit der Aufregung um den Bezahl-Content auf sich hat und ob es denn ÜBERHAUPT NOCH GRUSELIG ist, erfahrt ihr im Podcast.

THQ, der ehemals viertgrößte Gamespublisher der Welt, existiert seit einigen Wochen nicht mehr. Das kalifornische Unternehmen ging Ende 2012 in die Insolvenz, im Januar wurden die bestehenden Werte wie Marken und Studios versteigert.

Daniel hat sich Petra (@Flausensieb) von der GameStar eingeladen, um den Untergang von THQ Revue passieren zu lassen. Die beiden reden darüber, warum Marken wie Darksiders, Homefront und Metro nicht so richtig zünden wollten und wie am Ende wohl die ganzen unverkauften uDraw-Tablets die ganze Firma in den Abgrund rissen.

Petras Report „Die THQ-Story: Aufstieg und Niedergang eines Publishers“ gibt es auf GameStar.de nachzulesen. Und auch Daniel hat beim GamesMarkt die Historie des Unternehmens noch einmal zusammengefasst: „THQ: Chronik eines angekündigten Todes„.

Gewinnspiel

Damit’s heute nicht nur traurige Nachrichten gibt, verlosen wir unser viertes Ubisoft-Paket. Was ihr tun müsst, um an der Verlosung teilzunehmen, wird im Podcast erklärt. Viel Glück und der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen. Der links übrigens auch.

Das beliebte Brettspiel Stone Age des Hans im Glück Verlags aus dem Jahre 2008 wurde Ende Dezember 2012 als iOS-Umsetzung veröffentlicht. Ob das beliebte Familienspiel mit Taktik-Elementen den Sprung auf die mobile Plattform ähnlich gut meistert wie der Verlagsbruder Carcassonne, erzählt der bärtige, badische Barbar Guido seinem Steinzeit-Seelenverwandten Manu im heutigen Podcast.

Video: Vergleich zwischen Brettspiel und App:

httpv://www.youtube.com/watch?v=9JvJrgM3bjs

Jeremy und Manu sprechen heute über Alexander Bruces Lebenswerk: Antichamber. Ein „non-euclidic psychological exploration game“ welches sich über 7 Jahre in der Entwicklung war und neben zahlreichen Awards vor allem auch als Teil des Indie Fund Projekts (Breakfast-Folge 476 mit Dennis) finanziert wurde. Das von Metroid und M.C. Escher-Gemälden inspirierte Labyrinth- und Rätsel-Spiel aus der Ego-Perspektive hat sowohl Jeremy als auch Manu schwer begeistert. Warum, erfahrt ihr im Podcast. Was die Kollegen von Indie Fresse zum Spiel zu sagen haben, hört ihr in Indie Fresse #18 oder lest es in Jeremys Artikel nach.

httpv://www.youtube.com/watch?v=aGsnm2nOnso

Omerta – City of Gangsters ist ein Spiel mit Mafia-Setting, das Aufbaustrategie mit Rundentaktik-Elementen vereint. Klingt vielversprechend? Das dachten sich auch Manu, Daniel und ihr heutiger Gast Vicky, Praktikantin beim Berliner Radiosender Fritz!. Weil’s auch noch vom Studio hinter Tropico 3 und 4, Haemimont Games, ist, dürfte doch eigentlich nichts mehr schiefgehen.

Denkste! Warum man den Titel nicht mal Genrefans wirklich ans Herz legen kann, erklären die Drei in dieser Folge.

Die Fachpresse stellt Omerta übrigens ebenfalls nicht das beste Zeugnis aus. Der britische Eurogamer gibt dem Spiel eine 3 von 10.

„Hay Day, oder: was ist nur aus mir geworden?“ ist das schonungslose Manifest eines Verzweifelten, der aufgrund eines Social-Games mit seiner Menschlichkeit hadert. Grund genug für Daniel, den Verfasser Hendrik Mans (@hmans) einzuladen, um über Hay Day zu reden – ein iOS-Spiel des finnischen Entwicklers Supercell, das seit Monaten der mit Abstand umsatzstärkste Titel im AppStore ist.

Der Krawall.de-Gründer, Der-Weisheit-Podcaster und Internet-Universalgelehrte Hendrik erklärt, was für ihn den Reiz des „hübsch gemachten Schaufensters für Goldmünzen-Shops“ ausmacht, wieso man solche Spiele ganz anders konsumiert als klassische Titel und warum das im Grunde gar nicht schlimm sein muss.

Robert Glashüttner vom besten Radio-Sender der Welt FM4 ist heute zu Gast bei Manu und die beiden sprechen über den Wii U Launchtitel mit dem wohl längsten Namen: New Super Mario Bros Wii U.

Kann Nintendos Maskottchen im x-ten Ableger der Serie trotzdem noch punkten, obwohl das Spiel auf den ersten Blick keinerlei Rechtfertigung liefert, dass man sich dafür eine neue Konsole hat kaufen müssen? Warum waren beide aber dennoch froh, dies getan und das Spiel nicht voreilig beiseite gelegt zu haben? Das und mehr im Podcast.

Felix Rick von Insert Coin ist heute bei Manu zum Retro-Frühstück geladen. Die beiden Altsemester reden über den schmerzlichen Verlust von He-Man Burgen und Neo Geo Konsolen. Ausgangslage ist die Veröffentlichung der Neo Geo X Gold Limited-Edition, einem Neo Geo Handheld mit HDMI-Anschluss, 20 vorinstallierten Spielen, Docking Station und Arcade-Stick. Ob sich die Investition lohnt oder reine Fan-Ausbeutung ist, verrät euch Felix im Podcast.

Video: Insert Coin Folge mit Neo Geo X Content

httpv://www.youtube.com/watch?v=GIWsdUaAA2E

Sönke (@vgsanka) ist bei Daniel zu Gast, um über Metro: Last Light zu reden. Sönke ist Chefredakteur der Magazine 360 Live und PS3M beim Münchner Airmotion-Verlag, außerdem podcast er auf Gamesundso.

Daniel und Sönke hatten bereits die Möglichkeit, den Ego-Shooter des ukrainischen Entwicklers 4A Games für jeweils ein paar Stunden anzuspielen. Warum sie sich deshalb besonders auf die düstere Atmosphäre von Metro: Last Light freuen, erklären sie in diese Folge.

Hinweis: Zum Zeitpunkt der Aufnahme befand sich der Publisher THQ gerade in der Abwicklung der Insolvenz. Mittlerweile ist bekannt, dass Metro: Last Light von Koch Media verlegt wird.

Das Gameplay-Video von der E3 2012, das im Cast angesprochen wird, gibt’s hier zu sehen:

httpvh://youtu.be/Nxd4ERETjPk

Monoxyd vom Schwesterpodcast Indie Fresse ist heute morgen zu Besuch bei Manu und Micha, ganz gentreu dem Motto: „Der frühe Vogel fängt den ersten Espresso“. Es geht thematisch passend um die Wii U exklusive Vogeljagd Chasing Aurora, einem Downloadspiel von den „And yet it moves„-Machern Broken Rules aus Österreich. Ob das Indie-Spiel mit asynchronem Multiplayer seinen Kaufpreis wert ist und ob das alles noch Indie ist (!?!), erfahrt ihr im Podcast.

httpv://www.youtube.com/watch?v=-vBXKKDBHuU